Diagnose LeberzirrhoseJetzt äußert sich Naddels Manager zu ihrem Trinkverhalten

Naddel (1)

Trotz Bräune und blendend weißer Zähne: Naddel wirkt ausgebrannt und fahrig. 

von Julia Bauer (jba)

Ihr aufreibendes Leben hat Spuren hinterlassen. Nadja abd el Farrag (52) hat beruflich wie privat eine Achterbahn der Gefühle hinter sich. Zuletzt schien es mit Job und neuer Liebe endlich wieder aufwärts zu gehen. Nun die schockierende Diagnose: Leberzirrhose. Einen klinischen Entzug hat Naddel jedoch bis heute nicht angefangen...

Schon vor eineinhalb Jahren gestand Naddel, dass sie ein Alkoholproblem hat. „Ich bin Alkoholikerin und krank“, sagte sie damals in einem TV-Interview.

Viel geändert hat sich seitdem offenbar nicht. Über die erschütternde Diagnose Leberzirrhose sprach die Ex von Poptitan Dieter Bohlen (63) nun mit „Closer“.

Alles zum Thema Dieter Bohlen

Krankheit im Anfangsstadium

„Ich frage mich, warum bei mir all die Fehler, die ich gemacht habe, umso schlimmer bestraft werden“, sagt Naddel. Die Krankheit befinde sich im Anfangsstadium.

Bei fortgeschrittener Leberschädigung sterben 50 Prozent der Erkrankten innerhalb der nächsten fünf Jahre. Lediglich das Fortschreiten der Krankheit kann aufgehalten werden.

Bisher kein Entzug

„Sie darf an sich gar nichts mehr trinken“, betont Naddels Manager Burkhardt Stoelck. Doch ist sie jetzt trocken? Einen klinischen Entzug habe sie bislang nicht gemacht. Stoelck zu unserer Redaktion: „Wenn ich mit ihr zusammen bin, trinkt sie nichts. Was sie sonst so macht, weiß ich nicht.“

Dabei ging es gerade aufwärts. Bei dem Reiseshoppingsender „sonnenklar.TV“ ergatterte Naddel einen Job als Moderatorin. Hierfür fliegt sie im April wie geplant als Hotel-Testerin nach Ägypten, bestätigt uns das Münchener Unternehmen. Weiter heißt es: „Wir hoffen, dass Nadja wieder voll gesund wird.“

Na, wenn das mal gut geht...

Das könnte Sie auch interessieren: