Live-Ticker Schwere Erdbeben erschüttern Türkei und Syrien: Bis zu 23 Millionen Menschen betroffen

„Der Hundeprofi – Rütters Team“ Pöbelhündin Emmi greift an – Frauchen ist verzweifelt

Martin Rütter bewertet das Verhalten von Hündin Emmi.

Pinscher-Dackel-Mix Emmi pöbelt einen Radfahrer an. Hundetrainer Martin Rütter weiß, was zu tun ist.

Sobald Hündin Emmi draußen einen Radfahrer oder eine Radfahrerin erspäht, ist es vorbei mit der Ruhe: Emmi bellt, zerrt und tobt. Frauchen Christiane ist zum Heulen zumute. Kann Hundetrainerin Ellen Marques aus „Rütters Team“ (VOX) dem gestressten Mensch-Hund-Team aus der Klemme helfen?

Ein neuer kniffliger Fall für „Der Hundeprofi – Rütters Team“ (samstags, 19.10 Uhr, bei VOX): Zu Hause ist Pinscher-Dackel-Mix Emmi verschmust, lieb und sanft. Doch kaum geht Frauchen Christiane mit der Hündin Gassi, beginnt der Spießrutenlauf.

Hündin Emmi fällt Menschen auf Fahrrädern an

Emmi reagiert aggro auf alles, was Räder hat. Vor allem Radfahrer und Radfahrerinnen mag sie gar nicht und zeigt das auch durch andauerndes Bellen und Leinenzerren. Christiane ist verzweifelt: „Ich würde am liebsten anfangen zu heulen, weil mir das alles zu viel ist“, sagt sie.

Trainerin Ellen Marques aus dem Team von VOX-Hundeprofi Martin Rütter schaut sich die rabiate Hündin zunächst auf eingezäuntem Trainingsgelände an. Prompt liefert Emmi wie bestellt: Vorbeifahrende Radler werden lautstark verbellt.

Alles zum Thema Martin Rütter
Emmi geht auf einen Jungen auf einem Fahrrad los. Frauchen Christiane hat Mühe, sie zurückzuhalten.

Hündin Emmi geht auf alles los, was Räder hat – sehr zum Schrecken von Frauchen Christiane.

Doch auch die Trainerin darf sich nicht schnell bewegen, ohne dass Emmi an ihr hochspringt. „Sie will spielen“, vermutet Christiane, doch Ellen hat eine ganz andere Erklärung für das rüpelige Verhalten der Hündin: „Die will nicht spielen, die pöbelt rotzfrech!“, erklärt sie.

Auch Martin Rütter wird schnell klar, dass Emmis Frauchen ihren Hund bisher wohl nicht richtig eingeschätzt hat. Christiane vermutet, dass eine Kollision mit einem Radfahrer Schuld an Emmis Ausrastern ist: „Ich glaube, seitdem hat sie Angst“, so Christiane.

„Eine satte Fehleinschätzung!“, korrigiert der Hundeprofi. „Da ist ein Hund, der jagt Radfahrer – natürlich kann das mit dem Vorfall zu tun haben. Aber ich glaube eher, dass es zu dem Vorfall kam, weil Emmi in Fahrradfahrer reingerannt ist.“

Auch Ellen hat genug gesehen: „Die Emmi hat keine Angst vor Fahrrädern, das ist eher so eine Rampensau, die hat Bock auf Hinterherrennen“, sagt die Hundetrainerin. Ihre Idee: Die reiz-empfängliche Hündin soll ein Alternativverhalten lernen und ihre Energie umleiten.

„Der Hundeprofi – Rütters Team“: Training für Pöbelhund Emmi

Dafür soll Frauchen den Futterbeutel werfen und Emmi an der Schleppleine apportieren. Andere Spielzeuge sind tabu, auch zu Hause. Christiane muss schlucken: „Die Aufgabe wird für mich schon ein bisschen schwierig werden, weil dieses Betüdeln mache ich ja eigentlich gerne“, gesteht sie.

Doch nach vier Wochen Training zeigen sich schon erste Erfolge – wenngleich Christiane mehr erwartet hatte: „Beim Gassigehen pöbelt sie halt noch herum“, muss sie zugeben, „von zehn Radlern klappt es nur bei dreien“. Martin Rütter ist jedoch optimistisch: „Ja, es ist noch chaotisch, aber Emmi ist schon in der Lage, sich selbst aus der Aufregung herauszuholen“, urteilt er.

Der Hundeprofi achtet aber nicht nur auf den Pinscher-Mischling: „Das hat ja ein bisschen was von Tanzkurs, wie die Ellen da hantiert“, kommentiert er die Trainingsvideos, „eigentlich sollten wir genau jetzt die Ellen zu ‚Let's Dance‘ vermitteln. Ich habe genau vor Augen, wie sie dem Llambi schon mal Sitz beibringt“, sagt er und grinst.

Nach drei Monaten Training treffen sich die Trainerin und Christiane erneut. Emmis Frauchen wirkt viel selbstbewusster als noch zu Anfang. Nach fleißigem Dummy-Training interessiert sich Emmi jetzt nicht mehr für die Radfahrer und Radfahrerinnen, sondern hat nur noch Augen für den Futterbeutel.

Ellen ist begeistert: „Mega gut, ich könnte euch knutschen“, jubelt sie. Und auch Martin Rütter ist voll des Lobes: „Da hat sich auch viel in der Beziehung getan“, sagt er.

Zum Schluss will Ellen es aber noch einmal so richtig wissen: Sie bittet Christiane, selbst aufs Fahrrad zu steigen, um zu sehen, wie Emmi darauf reagiert – es passiert: nichts. Emmi tippelt entspannt nebenher, kein Kläffen ist zu hören.

Christiane platzt fast vor Freude: „Da ist viel Ballast von mir abgefallen“, schnauft sie. Martin Rütter lobt Emmis Frauchen auch noch mal feste: „Christiane kann richtig stolz auf sich sein“, sagt der Hundertrainer. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.