Stau-Chaos in NRW Fast 400 Kilometer – diese Autobahnen sind besonders betroffen

„Gipfel der Quizgiganten“ Ganz besonderes Wiedersehen für Günther Jauch

Die Quiz-Master Johannes B. Kerner (l.), Günther Jauch und Sonja Zietlow. Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf RTL+ gestattet.

Günther Jauch (m., hier zu sehen mit Johannes B. Kerner und Sonja Zietlow) traf bei „Gipfel der Quizgiganten“ auf einen alten Bekannten.

Am Montagabend lief die erste von zwei Ausgaben der RTL-Show „Gipfel der Quizgiganten“. Bei einem der Kandidaten handelte es sich um einen alten Bekannten von Günther Jauch...

RTL bittet wieder zum „Gipfel der Quizgiganten“: Am Montagabend (27. Juni) lief die erste von zwei Folgen der aktuellen Ausgabe der Quizshow. Der Titel der Sendung ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen.

In der Show treten die bekannten Quizshow-Moderatorinnen und Moderatoren Günther Jauch (65), Johannes B. Kerner (57) und Sonja Zietlow (54) als Rateteam gegen erfolgreiche Kandidatinnen und Kandidaten aus anderen Quiz-Formaten an (zu sehen auch im Stream bei RTL+). Moderiert wird das Ganze von Palina Rojinski (37).

So funktioniert die Show „Gipfel der Quizkandidaten“

Gespielt wird in drei Runden: Zunächst treten die vier Teilnehmenden noch einzeln an. In einer Art „Vorrunde“ müssen sie fünf offene Fragen richtig beantworten. Jede richtige Antwort erhöht die Gewinnsumme um 3.000 Euro. 

Alles zum Thema Günther Jauch

Anschließend geht es in die „Auswahlrunde“: Hier treten die Teilnehmenden einzeln gegen das Rateteam an. Es gilt sieben Fragen mit je vier Antwortmöglichkeiten zu beantworten. Die Teilnehmenden, welche hier mehr Punkte als das Rateteam sammeln, qualifizieren sich für die „Finalrunde“. 

In der „Finalrunde“ treten die verbliebenen Teilnehmenden dann als Team gegen das Rateteam an und müssen erneut offene Fragen beantworten – wobei die schnellste korrekte Antwort mit einem Punkt belohnt wird. 

Maximal gibt es 110.000 Euro zu gewinnen. Siegen im Finale die Herausforderer innen und Herausforderer, teilen sie sich den Gewinn zu gleichen Teilen. Siegen die Quizshow-Promis, kann jemand aus dem Publikum gewinnen. Diejenige wurde mit einem kleinen Tippspiel ermittelt.

„Gipfel der Quizgiganten“: Günther Jauch trifft auf alten Bekannten

Für Günther Jauch kam es beim „Gipfel der Quizgiganten“ zu einem ganz besonderen Wiedersehen: Bei dem ersten Kandidaten in der Show, Eckhard Freise (77), handelte es sich nämlich um einen alten Bekannten des Moderators.

Am 2. Dezember 2000 gelang es dem Professor in Jauchs Show „Wer wird Millionär“ nämlich als allererstem Teilnehmer, die Million zu gewinnen – eine Million Deutsche Mark wohlgemerkt.

„Freust du dich über unseren ersten Kandidaten?“, fragte Moderatorin Palina Rojinski dann auch sofort in Richtung von Günther Jauch, als Eckhard Freis das Studio betreten hatte. 

Der konnte das nur bejahen. „Ihr führt ja auch schon eine lange Beziehung, wie wir eben gesehen haben“, witzelte die Moderatorin und spielte damit auf einen kurzen Einspieler an, in welchem Eckhard Freis vorgestellt und sein Sieg bei „Wer wird Millionär“ gezeigt wurde.

„Er ist ja immer noch sehr beliebt als Telefonjoker. Also wir haben gefühlt jede vierte, fünfte Woche akustisch miteinander zu tun“, gab Günther Jauch zurück.

„Gipfel der Quizgiganten“: Besonderes Wiedersehen für Jauch

Kurz darauf kam es dann noch zu einem kleinen Schlagabtausch zwischen dem Rateteam und dem Professor im Ruhestand. Während der „Auswahlrunde“ wurde als einer der Kategorien Geografie-Fragen vorgestellt.

Eckhard Freise witzelte: „Hoffentlich keine Gipfel-Fragen.“ Eine offensichtliche Anspielung an seinen Sieg bei „Wer wird Millionär“ im Jahr 2000.

Denn damals lautete die Millionen-Frage: „Mit wem stand Edmund Hillary 1953 auf dem Gipfel des Mount Everest?“ Die Anspielung fiel natürlich auch sofort Günther Jauch auf.

Knapper Sieg für „Wer wird Millionär“-Gewinner gegen Rateteam

„Mit der Gipfel-Frage haben Sie doch damals die Million geholt“, so Jauch. „Die war aber auch leicht“, antwortete Eckhard Freise. „Es ist immer leicht, wenn man die Antwort kennt“, konterte Sonja Zietlow. 

Zwischen dem Rateteam und Eckhard Freise ging es dann auch beim Quizzen in der „Auswahlrunde“ heiß her. Nach sieben Fragen war immer noch kein Sieger gefunden, beim Stechen konnte sich Freise dann denkbar knapp mit 6:5 Punkten durchsetzen und die „Finalrunde“ erreichen. (tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.