Vermummte stürmen den Platz FC-Ultras sorgen für Eklat bei Youth-League-Spiel in Genk

„First Dates Hotel“ Paarmodus? Wie es nach Alessias Geständnis mit Pius weiterging

First_Dates_Alessia_Pius_1708674

Pius und Alessia haben sich schon beim ersten Date gut verstanden. Es folgten weitere.

Köln – Fremde Menschen, die sich zum ersten Mal sehen – und das bei einem Date: Die Vox-Show „First Dates“ bringt fremde Menschen zusammen. 

Im Spin-Off „First Dates Hotel“ lernen die Kandidaten sich nun in einer entspannten Urlaubsatmosphäre in einem Boutique-Hotel in der französischen Provence kennen. So auch Alessia und Pius.

Kandidatin offenbart Geheimnis bei „First Dates Hotel“

Alessia (30) wirkt auf den ersten Blick wie eine ganz normale, gutaussehende Singlefrau, die von Roland Trettl bei der Folge am Montagabend wie üblich mit einem Glas Champagner empfangen wird. Doch die Kölnerin hat ein Geheimnis.

Alessia wurde als Mann geboren und hat seitdem einen steinigen Weg hinter sich. Damit ist sie die erste Kandidatin der Show, die sich einer Geschlechtsumwandlung unterzogen hat.

„First Dates Hotel“: Alessia merkt früh, dass etwas falsch ist

1988 wurde sie in Speyer als Sandro geboren, merkte aber schnell, dass mit ihr etwas nicht stimmt: „Ich habe schon als Kind immer die Kleider meiner Schwester anziehen wollen. Bei Spielen wollte ich immer die Rolle der Frau übernehmen.“

Neuer Inhalt

Alessia, damals noch Sandro, im Jahr 1992 mit 4 Jahren.

In der Pubertät sind die Probleme größer geworden, in der Schule wurde sie gemobbt und ihr Wesen veränderte sich merklich: „Ich wurde immer introvertierter. In den Sommerferien war ich meistens sechs Wochen einfach nur zu Hause und habe Computerspiele gespielt.“

Im Nachhinein finde sie das wirklich traurig.

Kölnerin wird täglich gemobbt, Familie unterstützt sie

Alessia sah sich beinahe täglich Beleidigungen ausgesetzt, hatte Angst in den Schulbus einzusteigen.

Zur damaligen Zeit war ihr die Möglichkeit einer Geschlechtsumwandlung noch gar nicht bekannt.

Neuer Inhalt

Alessia, damals noch Sandro, mit 12 Jahren.

Also outete sie sich in ihrem Familien- und Freundeskreis als schwul: „Das war aber zum Glück schon damals für meine Familie kein Problem. Sie haben mich bis heute immer unterstützt und ich bin einfach froh, meine Eltern und meine Schwester an meiner Seite zu haben.“

Mit 21 Jahren geht „First Dates Hotel“- Kandidatin gewagten Schritt

In der Jugendzeit gestaltete sich vor allem die Partnersuche schwierig. Alessia hatte im Teenager-Alter Beziehungen, so richtig glücklich wurde sie allerdings nie.

Im Alter von 21 Jahren entschließt sie sich letztendlich dazu, die Geschlechtsumwandlung zur Frau anzugehen.

Hier lesen Sie mehr: Vox-Show: Date von Kölner Koch und Leverkusener Soldatin endet im Bett

Dabei ist vor allem der Prozess zu dieser Entscheidung nervenzehrend gewesen: „Ich bin zuerst in Therapie gegangen, da es mir damals wirklich überhaupt nicht gut ging und ich nicht wusste, wo mir der Kopf steht.“  

Sandro wird zu Alessia, viele Operationen folgen

Gleichzeitig fing Alessia an, sich als Frau zu kleiden. „Am Anfang sah das schrecklich aus“, so die 30-jährige, „damals habe ich mir einfach eine Perücke aufgesetzt und mir Frauenklamotten angezogen. Natürlich wurde man in der Stadt dann immer angeschaut und es wurden einem blöde Sprüche hinterhergerufen.“

Nach einer gewissen Zeit in der Therapie fängt sie an, weibliche Hormone einzunehmen. Mit 22 Jahren wird Sandro schließlich endgültig zu Alessia.

Sie unterzieht sich einigen Operationen, allen voran der Geschlechtsumwandlung. Außerdem lässt sie sich die Brüste machen, die Nase richten und die Lippen aufspritzen.

Mobber schreiben Kölner „First Dates Hotel“-Kandidatin heute wieder an

Heute sieht Alessia die vielen Operationen als Kompensationsmittel: „Wenn du jahrelang aufgrund deines Aussehens und deines Verhaltens gemobbt wirst, willst du es diesen Leuten nun vielleicht ein stückweit zurückzahlen und so viel wie möglich aus dir herausholen.“ 

Und das funktioniert: laut ihr haben sich bereits einige Männer über Dating-Portale bei ihr gemeldet, die sich früher über sie lustig gemacht haben. „Da lache ich mich immer tot, wenn diese Leute von früher mich heutzutage anschreiben. Nach einer kurzen Erklärung, wer ich eigentlich bin, kommt dann aber eigentlich immer keine Antwort mehr.“

Alessia als Botschafterin der Transgender-Szene

Nach dem steinigen Weg der Selbstfindung und den zahlreichen Operationen, ist Alessia heute mit sich im Reinen: „Ich bin gut, so wie ich jetzt bin. Es war ein harter Weg, mich selbst zu verwirklichen und zu akzeptieren, aber das habe ich nun endlich geschafft.“

Heute sieht sich Alessia als Stellvertreterin der Transgender-Szene, was sie auch in Bezug auf ihre Teilnahme bei „First Dates Hotel“ beschreibt: „Ich möchte mit meinem Auftritt bei der Show allen unentschlossenen und verunsicherten Menschen in der Trans-Szene zeigen, dass sie sich nicht verstecken müssen.“

Die Sendung sei ihr endgültiger Befreiungsschlag gewesen.

Wenn sie Männer kennenlernt, hat sie dabei eine klare Devise: „Wenn mein Gegenüber mich nicht so akzeptiert wie ich bin, ist das eben sein eigenes Pech. Dieses Selbstbewusstsein habe ich mir über die Jahre hart erarbeitet.“

So müsse sich eine Trans-Person beispielsweise nicht schämen, beim ersten Date nicht direkt über ihre Geschlechtsumwandlung zu sprechen.

Alessia kündigte an: „Ich kann nur versprechen: wenn ich irgendwo bin, wird es laut, wild und schräg. Die Zuschauer können sich auf die Sendung freuen.“

„First Dates Hotel“: Pius (33) und Alessia haben zweites Date

In jedem Fall reagierte ihr Date Pius (33) ganz locker auf das Geständnis. Beide verstanden sich auf Anhieb – auch wenn Alessia während des ersten Kennenlernens kurz mit Dennis (27), einem anderen Teilnehmer, fremdflirtete.

Alessia und Pius: Das ist ihr aktueller Beziehungsstatus

Nach dem Geständnis und der Reaktion von Pius, hatte Alessia nur noch Augen für ihn. Das zweite Date – für beide schnell beschlossen. Und es ging sogar soweit, dass Alessia ihren Pius in Leipzig besuchte.

Doch sind die beiden nun ein Paar? Die Antwort gab Alessia in einem Statement auf Instagram am Dienstagabend (19. Mai).

Darin schreibt Alessia: „Es war immer ganz besondere Zeit zu zweit, ganz ohne die Kameras. Leider ist es durch die Distanz und unseren Jobs nicht immer so einfach wie in einem Urlaub in der französischen Provence. Ein Videocall ist nicht das gleiche wie sich im realen Leben gegenüber zu sein. Nach wie vor sind wir in engem Kontakt zueinander und bedeuten uns gegenseitig sehr viel.“

Ein (Liebes)-Paar sind sie also nicht geworden. Doch Pius will Alessia schon bald in Köln besuchen. Vielleicht ist das letzte Wort ja noch nicht gesprochen. Fortsetzung folgt...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.