„First Dates Hotel“ Heißes Liebesabenteuer für Kölnerin: „Ich stehe auf Rheinländer“

Nur im Zusammenhang mit der Sendung und Verlinkung auf RTL+. Foto RTL.

Die Wahlkölnerin Jessy Hamacher bei der Vox-Sendung First Dates Hotel.

Bei „First Dates Hotel“ sucht die Wahlkölnerin Jessy Hamacher nach der großen Liebe. EXPRESS.de hat mit ihr über eine heiße Liebesnacht und ihren persönlichen Schockmoment beim Date gesprochen.

Ein heißer Flirt in einem romantischen Liebeshotel? Danach sehnen sich zu Zeiten der Pandemie wohl viele einsame Singles. Für eine Wahlkölnerin ist diese Wunschvorstellung nun Realität geworden – es blieb allerdings nicht nur beim Flirten …

Am Montagabend (21. Februar 2022) ist die dritte Folge der neuen Staffel von „First Dates Hotel“ ausgestrahlt worden. Im Dating-Format von VOX wollen Singles ihre große Liebe finden. Eine der Kandidatinnen ist die in Köln lebende Jessica „Jessy“ Hamacher (36), die dem ein oder anderen vielleicht schon einmal als Darstellerin in Sendungen wie „X-Diaries“, „Gekauft, gekocht, gewonnen“ oder „Auf Streife“ begegnet ist.

Mit EXPRESS.de spricht die 36-Jährige über den Schock, der sie ereilte, als sie ihren Dating-Partner kennenlernte, welche Höhen und Tiefen ihr Date hatte und wie es nun um die beiden bestellt ist.

„First Dates Hotel“: Jessy Hamacher ist gar nicht begeistert – „Verdammt“

Alles zum Thema First Dates

Zusammen mit einer Freundin hatte sich Jessy für das Format beworben. Ihr Motto lautet: „Travel, fall in love and be happy”. Jessy wurde genommen, ihre Freundin nicht. „In erster Linie habe ich mitgemacht, weil es als Single schwierig ist, jemanden während Corona kennenzulernen – Tinder ist nämlich keine Option für mich“, betont Jessy im Interview.

Für Jessy ging es also nach Kroatien. „Das Hotel war das Non-Plus-Ultra“, bestätigt Jessy und ergänzt: „Allein die Landschaft war ein Traum – besonders die Berge.“ Nach einer Woche in Corona-Isolation ging es für sie dann endlich zu ihrem Date.

Jessica formt ihren Händen ein Herz.

Jessica Hamacher posiert vor dem Meer.

Ihr erster Gedanke beim Anblick ihres Gegenübers: „Verdammt, warum habe ich hohe Schuhe angezogen, er scheint kleiner als ich zu sein.“ Eigentlich steht die 1,70m große Jessy auf große Männer – „mindestens 10 cm größer sollte er sein“. Dennoch gibt sie Nelson, der seine Wurzeln in Portugal hat, eine Chance.

„First Dates Hotel“: Date-Partner Nelson soll sich zügeln

Nelson Mendes (34), der sich selbst als Comedian bezeichnet und als Tänzer schon gemeinsam mit Cristiano Ronaldos Schwester auf der Bühne stand, imponierte Jessy schließlich mit seiner offenen Art.

„Anfänglich ließ er mich kaum zu Wort kommen, bis ich schließlich mal auf den Tisch geschlagen habe und meinte: ,Halt dich mal ein bisschen zurück‘“, erinnert sich Jessy lachend. „Es war echt so, als würden wir uns schon Jahre kennen. Bis tief in die Nacht haben wir uns unterhalten, sind im Pool Schwimmen gewesen.

Dass Nelson zwei Kinder hat und sich mit seiner Ex-Frau wunderbar verstehe, sei für Jessy kein Problem: „Hauptsache, es gibt keinen Rosenkrieg.“ Außerdem ist Jessy wichtig, dass ihr zukünftiger Partner tierlieb ist: „Ich habe ja auch meine Katzen. Hauptsache, er ist tierlieb. Und das ist Nelson, er hat ja einen Hund.“

„First Dates Hotel“ – „Wir haben ein wenig geknutscht“

Am nächsten Tag sahen sich die beiden wieder, hatten ein Date zum gemeinsamen Stand-up-Paddling, wo sie sich näherkommen konnten. Anschließend ließ sie sich von Nelson bei einem gemeinsamen Picknick auf einer Insel mit Obst füttern. Beim zweiten Date kam es dann auch zum lang ersehnten ersten Kuss – für Nelson beim ersten Date ein No-Go.

„Am Abend sind wir in eine kleine Villa umgezogen. Da gab es dann Tapas und Champagner“, erzählt die gebürtige Bergheimerin. „Ich habe ihn dann massiert, wir haben ein wenig geknutscht und schließlich die Nacht zusammen verbracht. Sex hatten wir aber keinen. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es für die beiden dann im selben Flieger Richtung Köln.

„First Dates Hotel“: Jessy Hamacher sucht in Köln nach ihrem Traummann

Obwohl es zwischen beiden im Dating-Hotel geknistert hatte, scheiterte ein weiteres, intensiveres Kennenlernen daran, dass die beiden einen unterschiedlichen Rhythmus haben. Nelson arbeitet in einer Taxizentrale und in einer Bar, muss daher häufig nachts arbeiten. Jessy als Angestellte eines Kölner Energiekonzerns hingegen tagsüber.

Jessy Hamacher resümiert: „,First Dates Hotel‘ ist ein tolles Format. Die Leute am Set waren alle superlieb. Sie könnte sich gut vorstellen, an weiteren Formaten teilzunehmen. Ihr größter Traum: der Einzug ins Big Brother Haus.

Doch wie geht es nun weiter für Katzenbesitzerin Jessy? Sie sucht weiter nach ihrem Traummann, hauptsächlich in Köln. Als Nächstes steht eine Art Speed-Dating in der Domstadt auf dem Programm. Denn: „Ich stehe auf Rheinländer. Die kölsche Mentalität ist mir wichtig.“ (jm)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.