NRW und Köln Deutscher Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis

„First Dates Hotel“ Erzieherin Julia kess: „Ich lasse sehr gerne meine Reize spielen!“

First Dates Hotel Julia Foto: RTL

Erzieherin Julia ist bei „First Dates Hotel“ ganz schön kess unterwegs und landet im Hotelzimmer ihres Dates Jürgen.

Dank Roland Trettl zum Liebesglück? Für zwei Singles sieht es bei „First Dates Hotel“ vielversprechend aus, wurden sie doch nach ihrem ersten Treffen schon mit einem alten Ehepaar verglichen. Dagegen blitzte die Zweite der „Miss Sachsen“-Wahl 2021 ab, und bei einem anderen Date floss Alkohol in Hülle und Fülle.

Nervös wie ein Teenager war der 46-jährige Gregor in sein Blind Date in „First Dates Hotel“ (VOX) gegangen. Dass es am Ende so gut laufen würde, dass er und seine Datepartnerin Wiebke im Anschluss mit „einem alten Ehepaar“ verglichen wurden, hätte Gregor aber wohl nicht gedacht. „Egal, wo sie herkommt oder was sie macht, ich bin dabei, wenn es passt“, hatte der Pressesprecher bei seiner Ankunft angekündigt. Schließlich glaube er an die „unerschütterliche Liebe“ – trotz gescheiterter Ehe.

Für einen Erfolg bei der Datingshow hatte Gregor nichts unversucht gelassen. Frisörbesuch, Zahnreinigung, Stylingberatung, der 46-Jährige hatte im Vorfeld an alles gedacht. Sogar fünf Kilo hatte er abgespeckt, um nicht „der Pummel am Pool“ zu sein. Doch Vorbereitung ist eben nicht alles. Vor dem Date gab Gregor zu: „Ich bin völlig nervös und verschwitzt.“ Damit hatte er schon eines mit Wiebke gemein. Die zappelige Pharmareferentin war so aufgeregt, „ich könnte mir in die Hose machen“.

Alle Aufregung schien aber unbegründet: Als Gregor die Dame mit „charmantem Lächeln und schönen Augen“ schon am Empfang abpasste, freute sich Wiebke. Nach geglücktem Start waren sich die beiden in puncto Kinder schnell einig, offen für alles zu sein. Dagegen stellten sie fest, gänzlich unterschiedliche Urlaubstypen zu sein.

Alles zum Thema First Dates

Während er den Hotelbesuch präferiert, erkundet Wiebke bevorzugt im VW-Bus die Welt. Dem „wunderschönen Abend“ (O-Ton Gregor) tat dies aber keinen Abbruch. Noch auf der Terrasse von Wiebkes Zimmer schmiedeten die zwei Pläne für das zweite Date, die Zaungast Helga lakonisch kommentierte: „Ihr seid wie ein altes Ehepaar!“

Helga selbst hatte zwar sämtliche Herzen des Hotelpersonals im Sturm erobert, doch bei ihrem Date klappte es für die 70-Jährige nicht mit dem großen Glück. Dabei mochte sie an Senior Werner dessen „zugewandte“ Ausstrahlung und freute sich über seine mitgebrachten Blümchen. Auch dem Rentner gefiel die „sehr gute Chemie“ und Helgas „lebenslustige“ Art. Am Ende fehlte Werner aber der „letzte Funke“, der aus Freundschaft eine potenzielle Liebe werden lässt. So reisten die beiden alleine zurück in die Heimat.

First Dates Hotel: Kandidatin und Vize-„Miss Sachsen“ Jana blitz ab

Unter der Sonne Kroatien abgeblitzt ist auch Jana, die im Vorhinein über sich gesagt hatte: „Ich denke schon, dass ich nicht ganz hässlich bin.“ Das war untertrieben, wie sich herausstellte: Die 30-Jährige schrammte 2021 als Zweite denkbar knapp am Titel „Miss Sachsen“ vorbei und darf obendrein einen Doktortitel ihr Eigen nennen. Doch das spannende Gesamtpaket reichte bei Projektmanager Marcel nicht dazu, in Jubelstürme auszubrechen.

„Sie ist nicht so rübergekommen, dass sie spontan sein kann. Das ist nicht so meins“, versuchte der 33-Jährige zu erklären, weshalb sein Herz nicht höherschlug. Da half es auch nichts, dass die beiden beim Date festgestellt hatten, beide als Au-pair tätig gewesen zu sein. Die „richtig krass blauen“ Augen waren Jana auch wohlwollend aufgefallen. Dass sie trotzdem immer wieder ihren Blick von ihrem Rendezvous abwandte, missfiel Marcel aber zu sehr, wie er Jana die Absage wohlwollend erklärte. Sie sei ein „super-nettes Mädchen“, doch sie habe es nicht geschafft, den Funken zu entfachen.

First Dates Hotel: Kandidatin Julia lässt gerne ihre „Reize spielen!“

Gespannt darf man indes sein, wohin die Reise für Julia und Jürgen hingeht. Die 30-jährige Erzieherin bewies ohne Umschweife, nicht auf den Mund gefallen zu sein. Einen Sixpack müsse ihr Traummann nicht haben, „den habe ich im Kühlschrank“, scherzte die Frohnatur („Ich habe Hummeln im Hintern“). Feucht-fröhlich ging es auch beim gemeinsamen Date zu, das Julia und Jürgen bei einem Cocktail nach dem anderen begossen.

Der Stimmung am Tisch kam es definitiv zugute - auch weil der 32-Jährige („Ich habe ein freches Mundwerk“) seinem Gegenüber ordentlich Kontra gab: „Die Art, wie sie ist, gefällt mir an ihr, dieses bisschen Dreckige.“ Als er der Halb-Italienerin auch noch verriet, seine Mutter habe einen Italiener geheiratet, war Julia umgehend „on fire“. Da konnte Jürgen selbst über ihre ausbaufähigen Tischmanieren („Hmm, das Essen haben wir aber auch nicht gelernt.“) hinwegsehen.

Das zweite Date geriet so letztlich zur Formsache. Nach dem Abendessen ging's sogar gemeinsam auf Jürgens Zimmer - allerdings vorerst nur, weil Julia ganz dringend auf die Toilette musste. Doch das kann sich nach dem zweiten Date ja ändern. Schließlich hatte die Erzieherin bei ihrer Ankunft betont, „flirty“ unterwegs zu sein: „Ich lasse sehr gerne meine Reize spielen!“ (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.