Erhebliche Schäden Vollsperrung! Bahn macht wichtige Kölner Strecke dicht – auch ICE betroffen

Schock für DSDS-Juror Pop-Titan Dieter Bohlen entging nur haarscharf einem Boots-Unglück

Dieter Bohlen, hier im September 2018, entging eigenen Aussagen zufolge nur haarscharf einem Boots-Unglück.

Dieter Bohlen, hier im September 2018, entging eigenen Aussagen zufolge nur haarscharf einem Boots-Unglück.

Pop-Titan Dieter Bohlen entging nur haarscharf einer Katastrophe. Das verriet der DSDS-Juror nun in einem Interview und schilderte dramatische Ereignisse. 

Sein fulminantes Comeback sorgte landesweit für Wirbel! Pop-Titan Dieter Bohlen sitzt ab der kommenden DSDS-Staffel wieder in der Jury. Und das, zum wohl günstigsten Zeitpunkt. Wie RTL mittlerweile erklärte, wird es die letzte Staffel der Kult-Gesangsshow.

Das Format, das erstmals 2002 auf Sendung ging und mittlerweile 19 Staffeln lang über die Fernseher flimmerte, prägte der 68-Jährige wie kein Zweiter. Er verpasste lediglich die vergangene Staffel. Dort ersetzten ihn die Verantwortlichen durch Schlager-Star Florian Silbereisen (40), der in der kommenden Ausgabe allerdings keine Rolle mehr spielen werde. Aber auch abseits der TV-Welt blickt der frühere „Modern Talking“-Star auf turbulente Tage zurück. Im RTL -Interview schilderte der Erfolgs-Produzent dramatische Ereignisse. 

Dieter Bohlen: Sein neues Boot kollidierte vor Mallorca fast mit Felsen

Er sei mit seinem neuen Boot in den Gewässern rund um die Balearen-Insel Mallorca unterwegs gewesen. Und hierbei entging er nun haarscharf einer Katastrophe!

Alles zum Thema Dieter Bohlen

„Der Wind trieb mich im Wasser schön rüber. Da schrie ein Deutscher, der ebenfalls im Wasser unterwegs war:' Dein Anker geht nicht hoch'. Ich meinte dann: 'Ja, merke ich auch. Mein Motor ist kaputt“, erzählte Dieter Bohlen. Doch es war nicht der Motor, der streikte. Das Problem saß an einer anderen Stelle. 

Der Pop-Titan hatte schlicht und ergreifend vergessen, die Blockierung der Ankerkette zu lösen. Der Wind schaukelte sein Boot dermaßen hin und her, dass es fast zum Crash gekommen sei. „Ich war wirklich so ein kleines Stück von diesem Scheiß-Felsen entfernt“, so Dieter Bohlen, der wild gestikulierend mit seinen Händen einen Mini-Abstand formte. 

Und das sei nicht das erste Mal gewesen. Bereits am Vortag habe er das identische Problem gehabt. Zwei Beinahe-Crashs in zwei Tagen? Dieter Bohlen muss einen Dauer-Puls von 180 gehabt haben. „Die ganze Bucht hat applaudiert, als ich es dann endlich geschafft hatte, mich von dort zu entfernen. Ich habe bei dieser Aktion fast alle anderen Motorboote mitgenommen“, gestand der DSDS-Juror. Das wäre mit Sicherheit ein teurer Spaß geworden! 

Was dem Pop-Titan allerdings positiv auffiel? Die Hilfsbereitschaft seiner Landsleute: „Es sind dann immer die Deutschen, die dann ankommen oder sich auf ihre Jetski setzen oder sogar tauchen, um das Problem zu lösen“, lobte der 68-Jährige. (cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.