„Supertalent“ Dieter Bohlen drückt „goldenen Buzzer“ für kleine Georgia

Neuer Inhalt

Georgia Balke und ihre Mutter Miriam können ihr Glück nicht fassen. Jurymitglied Dieter Bohlen hat für sie den „Goldenen Buzzer“ gedrückt.

Köln – Wenn ein Jojo-Weltmeister, ein einbeiniger Tänzer, ein Pferd, ein Magier, eine Limbotänzerin und ein Kunstpfeifer in einer Show auftreten, kann das nur das „Supertalent“ auf RTL sein. Jetzt startete die RTL-Show in die 13. Runde.

„Supertalent” 2019: Georgia begeistert Dieter Bohlen

Was für eine Stimme! Sie ist gerade einmal acht Jahre alt und haut schon alle mit ihrer Stimme um: Georgia Balke aus Bremerhaven sang sich in der ersten Folge der 13. Runde des „Supertalents“ (hier lesen: Fans empört über Dieter Bohlens Playback-Show) in die Herzen der Jury und Zuschauer. Und machte sogar Poptitan Dieter Bohlen sprachlos. Er drückte den „Goldenen Buzzer“.

Alles zum Thema Dieter Bohlen

Sie wirkte etwas schüchtern auf der großen RTL-Bühne – mit ihren zwei Zöpfchen und den Blumen im Haar. Klar, denn es war das erste Mal für Georgia, dass sie vor einem Publikum stand. Und dann noch zur Prime-Time bei RTL.

Doch als sie anfing zu singen, war jede Angst verflogen. Die Zuschauer, die Jury – alle hörten gebannt dieser Wahnsinnstimme zu, die „Creep“ von Radiohead sang. Niemand glaubte, dass dieses Timbre à la Amy Winehouse wirklich zu dieser Achtjährigen auf der Bühne gehört.

Neuer Inhalt

Georgia Balke und ihre Mutter Miriam können ihr Glück nicht fassen. Jurymitglied Dieter Bohlen hat für sie den „Goldenen Buzzer“ gedrückt.

Doch es war wirklich Georgia, die sang. Und sie sorgte sicherlich für Gänsehaut bei fast jedem, der sie hörte. Vom Publikum gab es sofort Standing Ovations, einige wischten sich die Tränchen aus den Augen. Auch Georgia selbst musste weinen.

Bruce Darnell war begeistert: „Das war mega!“ Und auch Sarah Lombardi, selbst Sängerin, lobte die Kleine: „Du hast das wahnsinnig toll gemacht!“

Doch am meisten war der Poptitan selbst begeistert: Dieter Bohlen stürmte nach vorne und drückte den Goldenen Buzzer. Damit katapultierte er die junge Sängerin geradewegs ins Finale vom „Supertalent“. „Du hast eine richtige Blues-, Soul-Röhre“, erklärte Bohlen. Und gab der kleinen Georgia das wohl größte Lob überhaupt: „Ich hab’ in den ganzen Staffeln vorher sowas in der Qualität hier noch nicht gesehen. Und ich fand’s gut. Es hat mich sehr berührt, es hat mich überrascht.“

Doch woher kommt diese Stimme? Georgia singt schon, seitdem sie zwei Jahre alt ist. „Da konnte sie gerade laufen“, erklärte ihr Papa Enriko Backstage. Mama Miriam und er waren stolz wie Oskar auf ihre Tochter. Denn bislang sang Georgia immer nur für die Familie – bis jetzt. Sie hatte sich einfach mal getraut und gleich bei ihrem ersten Auftritt jeden vom Hocker gerissen.

„Supertalent” 2019: Paar begeistert mit Ekel-Auftritt

Diese beiden hatten wohl den ekelhaftesten Auftritt an diesem Abend (siehe Video oben): Jonathan Taylor (45) und Anne Goldmann (47) aus den USA sind seit 20 Jahren beruflich und privat ein Paar und schlüpfen für ihre Bühnenshows regelmäßig in die Rollen von „Mark“ und „Svetlana“.

Hier lesen: Was macht eigentlich der Gewinner vom „Supertalent” 2018?

Supertalent_2019_Anne_Jonathan

„Wir bringen Las Vegas nach Deutschland, damit ihr nicht nach Las Vegas müsst!“, kündigten Jonathan Taylor und Anne Goldmann an.

Bei der Supertalent-Jury wollen die Artisten, Clowns und Kabarettisten mit Bananen punkten. „Wir bringen Las Vegas nach Deutschland, damit ihr nicht nach Las Vegas müsst!“, haben sie im Vorfeld angekündigt.

Doch sie brachten eher den Ekel nach Deutschland. Zunächst spuckten sich beide mit Bananen-Stücken auf der Bühnen an, fingen die Happen jeweils mit den Mündern auf. Dann hatte Anne sogar Bruce Darnell mit einem Stückchen angespuckt. Der verzog erst angewidert sein Gesicht, feuerte dann aber ein Stück zurück.

„Supertalent” 2019: Jurorin Sarah Lombardi hat vor Lachen Tränen in den Augen

Währenddessen lachten sich sowohl Publikum als auch Juroren tot, Sarah Lombardi hatte Tränen in den Augen. Nach der Spuck-Attacke auf Bruce wurde es noch einmal richtig widerlich: Jonathan ließ eine gänzlich zerkaute Banane von seinem Mund in den Mund seiner Partnerin bröckeln.

RTL_Supertalent_2019_Banane

Sorgten mit ihrer Ekel-Show beim „Supertalent” für gute Laune: Jonathan Taylor und Anne Goldmann

„Bisschen lustig ist das ja schon”, stellte Moderator Daniel Hartwig fest. Und da war er wohl nicht der einzige: Auch die Juroren fanden das Schauspiel gleichermaßen abartig und faszinierend: Das Ekel-Paar aus Las Vegas bekam am Ende tatsächlich dreimal den grünen Buzzer. „Das ist einfach sehr entertaining und das ist es, was wir bei so einer Show suchen”, erklärte Bruce, der die Spuck-Attacke schon längst wieder verziehen hatte.

„Aber wie kommt man auf sowas”, fragte Sarah Lombardi noch. „Wir sind eben 20 Jahre verheiratet. So halten wir unsere Romantik am Leben”, erklärte Anne. Bananen-Spucken als Ehe-Therapie? Kann man ja mal versuchen ...

„Supertalent“ 2019: Gänsehaut-Alarm bei dem Finger-Pfeifer Jürgen Kern

Vor der Ekel-Show sorgte der zweite Kandidat für riesige Gänsehaut, sowohl bei den Zuschauern als auch in der Jury. Jürgen Kern (53) aus Haslach begeistert mit seinen Fingern (oben im Video ansehen).

Der Kunstpfeifer möchte der Welt gerne zeigen, dass jeder Mensch ein Instrument besitzt: seine Finger. „Man sollte nur nicht zu lange Fingernägel haben, damit sollte man aufpassen“, erklärte der 53-Jährige und schwärmte ansonsten: „Ich liebe und lebe das!“ 

„Supertalent” 2019: Jürgen Kern erzählt bewegende Geschichte

Sein Talent für’s Pfeifen habe er schon früh im elterlichen Garten beim Imitieren von Vögeln entdeckt und es seither immer mehr verfeinert, erklärte Jürgen weiter.

Juergen_Kern_Haslach_Supertalent

Jürgen Kern aus Haslach begeisterte das Studio mit seinen Fingern.

Doch bevor er der Jury seine Kunstfertigkeit präsentierte, bewegte er mit seiner Leidensgeschichte: Der gelernte Sportartikelverkäufer ist aus gesundheitlichen Gründen Frührentner: „Ich hatte eine schwere Gesichtsrose. Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann noch mal auf einer Bühne stehe“, erklärte Jürgen bei „Das Supertalent“ (Hier lesen: Alle Infos zum „Supertalent“ 2019). Er habe unwahrscheinliche Schmerzen im Kopf gehabt, konnte nichts mehr machen.

„Supertalent” 2019: Kunstpfeifer Jürgen rührt mit Geschichte zu Tränen

Nun hat er (neben dem Kunstpfeifen) eine weitere Passion gefunden: Er hilft ehrenamtlich Demenzkranken und Schlaganfall-Patienten und macht mit ihnen Gedächtnis- und Bewegungstherapie. Die Jury war begeistert.

Und als Jürgen dann loslegte und „You raise me up“ pfiff, waren einige Zuschauer im Publikum den Tränen nah. Auch die Augen von Bruce Darnell und Dieter Bohlen wurden feucht.

Dieter war so begeistert von dem Auftritt und Jürgen als Person, dass er komplett ausrastete, auf das Pult hüpfte und Bruce umarmte. „Du bist ein wahnsinns Typ”, brüllte Dieter. Auch vom Publikum gab es Standing Ovations. Sicherlich haben auch viele Zuschauer vor dem heimischen Fernseher die Finger in den Mund gesteckt, um ähnliche Töne herauszubekommen.

„Das ist der schönste Applaus meines Lebens”, erklärte Jürgen. Und bekam natürlich dreimal den grünen Buzzer.  

„Supertalent“ 2019: Sarah Lombardi plaudert über eigenartige Kandidaten

So skurril die Auftritte mancher Kandidaten beim „Supertalent” auch sein mögen, so überraschend ist das Supertalent des neuen Jury-Mitglieds Sarah Lombardi (26). Sie verriet uns vor dem Start der neuen Staffel im Gespräch: „Ich kann richtig gut putzen.“

Eislaufen, backen und natürlich singen – einige ihrer Talente hat Sarah selbst schon im Fernsehen präsentiert. Aber da gibt es doch sicher noch ein verstecktes Talent, oder?

Anders als Sie denken: Sarah und Pietro Lombardi machen gemeinsame Sache (hier lesen)

„Putzen! Wenn ich komme und putze, dann ist es blitzeblank und man sieht kein Staub-Körnchen mehr“, erzählt Sarah unserer Redaktion.

Supertalent_Jury_13092019

Sarah Lombardi mit ihren Jury-Kollegen Bruce Darnell (l.) und Dieter Bohlen.

Und gab es in der Show Kandidaten, die sie überrascht haben? Sarah: „Auf jeden Fall. Es gab auch echt skurrile Sachen, bei denen man sich wundert, dass es sowas überhaupt gibt. Oder wie die Leute darauf kommen, dass das ein Talent ist. Da waren schon verrückte Sachen bei – wir haben viel gelacht.“

Sarah Lombardi: „Dachte beim Supertalent wird getrickst“

Manche „Talente“ und Kandidaten waren sogar so eigenartig, dass das neue Jurymitglied fest an einen Trick glaubte. Sarah erzählt uns: „Zum Beispiel, wenn sich jemand ein Messer in den Hals schiebt. Bisher dachte ich immer, das ist ein Fake, ein Trick. Aber wir kriegen wirklich nur einen weißen Zettel mit dem Namen und der Muttersprache des Kandidaten – das hätte ich auch nicht gedacht. Da gibt es keine Tricks.“

Außer bei Magiern natürlich – wie dem gruseligen Niederländer Miki Dark, der Sarah auf die Bühne ruft. Gut, dass da noch Jury-Kollege Dieter Bohlen (65) ist. Sarah in der Show: „Dieter, ich hab Angst, komm mit.“

Miki_dark_Supertalent_13092019

Magier Miki Dark machte Sarah Lombardi Angst.

Sarah Lombardi: Er ist für sie das größte Supertalent

Schiss hatte Sarah auch beim goldenen Buzzer – warum denn das? Sie erklärt: „Am Anfang hatte ich Angst, ob ich ihn richtig einsetze. Man darf ja nicht zu lange warten, aber auch nicht zu früh drücken.“

Aber egal, welch verblüffende Auftritte sie auch erlebte – an einem kommt keiner der Kandidaten vorbei. Sarah: „So wie stolzen Eltern der Kinder-Kandidaten geht es mir auch bei Alessio. Ich finde natürlich alles, was er macht, toll und bin total stolz! Alessio bleibt mein größtes Supertalent!“ (sku/mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.