„Das perfekte Dinner“ Gastgeber streut Chili aufs Essen – Gäste geraten ins Schwitzen – „wirklich böse“

„Das perfekte Dinner“: „Quoten-Hipster“ Philipp verschätzt sich bei „Das perfekte Dinner“ völlig beim Chili.

„Das perfekte Dinner“: „Quoten-Hipster“ Philipp verschätzt sich bei „Das perfekte Dinner“ völlig beim Chili.

Halbzeit bei „Das perfekte Dinner“ in München: Diesmal stellt Kandidat Philipp seine Kochkünste unter Beweis, doch der Münchner schmeckt seine Zutaten nie ab. Ob ihm das zum Verhängnis wird? 

„Ich wäre glücklich, wenn es einfach geschmeckt hat“, startet Philipp zuversichtlich in seinen Tag bei „Das perfekte Dinner“ (VOX) in München.

Die Zutaten hat der Gründer einer Plattform für Second-Hand-Mode auf dem Viktualienmarkt gekauft – für die Gäste nur das Beste. „Ich liebe Spargel“, deshalb taucht das Edelgemüse in seinem Menü unter dem Motto „Primavera in Schwabing“ gleich mehrfach auf:

  • Vorspeise: Spargel / Parma / Erdbeere
  • Hauptspeise: Loup de mer / Spargel / Risotto / Champagner
  • Nachspeise: Erdbeere / Basilikum / Limoncello

„Das perfekte Dinner“: Kandidat streut Chili auf das Essen 

Alles zum Thema Das perfekte Dinner

„Unser Quoten-Hipster wird heute Abend wahrscheinlich nicht auf Schampus verzichten, hoffe ich zumindest“, freut sich Michi (36) auf einen edlen Schluck Prickelbrause. Er soll nicht enttäuscht werden, denn Philipp mag den Münchner Lifestyle - obwohl er aus dem Saarland kommt.

Die Vorspeise für „Das perfekte Dinner“ ist vorbereitet: Spargel-Salat mit Erdbeeren, Burrata und Parmaschinken. Abschmecken? Braucht's für Philipp nicht: „Risiko ist mein Leben.“ Da alle laut „Hier“ rufen, als er frische Chiliflocken als Topping zur Wahl stellt, landen auch die über dem Spargel.

„Das perfekte Dinner“: Kandidat stößt brennende Kerze um 

Michi erwischt eine ordentliche Ladung und hustet los: „Das Stück gerade war wirklich böse.“ Der Schweiß tritt ihm auf die Stirn, er steht vom Tisch auf: „Die Nase läuft.“ Cheryl röchelt (34): „Die war schon sehr scharf.“ Vor lauter Lachen stößt Michi noch die brennende Kerze um. Zum Glück liegt keine Tischdecke auf dem Tisch.

„Jetzt kommen wir zur Challenge“, macht sich Philipp an den Hauptgang. Besonders das Spargel-Champagner-Risotto soll die richtige Schlotzigkeit kriegen: „Manchmal gelingt's und manchmal nicht.“ Michi kostet auf dem Weg zum Bierholen einen Löffel: „Mmm, hat schon einen guten Geschmack.“ Dann gibt er einen Tipp: „Wenn du wirklich willst, dass es nach Champagner schmeckt, kannst du noch was aufgießen.“

„Das perfekte Dinner“: Gastgeber überzeugt mit Kochkünsten – „Er hat es perfekt gemacht“

„Ich habe noch keine Ahnung, wie es schmeckt. Ich probiere ja nie“, serviert Philipp die Teller. Michis Champagner-Tipp kommt gut an. Cheryl: „Es hatte noch Biss, es war schlotzig, es war super abgeschmeckt.“ Michi: „Mit der Hauptspeise hat Philipp sich selbst gut repräsentiert. Er ist ja schon so ein kleiner Dekadenz-Liebender.“ Gesamtfazit: „Edler Hauptgang. Er hat es perfekt gemacht.“

Sofort nach der Hauptspeise bringt der Gastgeber den Basilikum-Cheesecake mit Limoncello-Sorbet. „Hoi, was ist denn jetzt los?“, wundert sich Michi über den Dessertteller, der plötzlich vor ihm steht. „So schnell?“, staunen Jessi (32) und Cheryl. Dazu gibt's Rosé-Champagner. Ina (47) lacht: „Wir sind halt doch eine typische Münchner Runde.“ Michi negiert das Klischee: „Also, Schampus-Runde würde ich jetzt nicht sagen. Wir sind einfach Genießer.“ Jessi und Cheryl schaffen ihren Cheesecake nicht, ein bisschen Pause zwischen den Gängen hätte wohl gut getan.

Insgesamt ein gelungener Abend, aber für Jessi nicht perfekt: „Ich dachte, es wäre kreativer.“ Mit 32 Punkten teilt sich Philipp mit Michi zur Wochenmitte den zweiten Platz. (tsch

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.