Heftige Erdbeben in der Türkei Mehr als 170 Todesopfer – Erschütterungen auch in Syrien

„Bares für Rares“ Unscheinbares Objekt lässt die Fetzen fliegen – und geht viel zu teuer weg

„Bares für Rares“-Händler Walter Lehnertz sitzt hinter dem Händler-Pult in der ZDF-Sendung „Bares für Rares“.

„Bares für Rares“-Händler Walter Lehnertz kämpfte in der Folge vom 19. Oktober 2022 um einen Bronze-Vogel. Das Foto zeigt Waldi neben Händlerin Susanne Steiger. 

Wegen eines unscheinbaren Objekts war „Bares für Rares“-Händler Walter Lehnertz außer sich. In der Folge vom Mittwoch (19. Oktober) gab Waldi alles, um den Schatz für sich zu gewinnen.

Ein imposanter Adler aus massiver Bronze – Das Gefieder zog nicht nur Moderator Horst Lichter in seinen Bann, sondern begeisterte auch den „Bares für Rares“-Experten Albert Maier. Ganze 45 Kilo bringt das Objekt auf die Waage.

In der Folge vom 19. Oktober brachte Verkäufer Benjamin aus Hemer seine begehrte Antiquität mit in die ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“. Nach der Experteneinschätzung flogen bei den Händlern nahezu die Fetzen.

„Bares für Rares“: Preiseinschätzung des Experten übersteigt Erwartungen

Die Vogelfigur aus Bronze sorgte selbst bei „Bares für Rares“-Experte Albert Maier für Staunen. Auf den ersten Blick könnte der Adler als unscheinbares Dekoelement durchgehen. Doch das Objekt kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Die Bronzefigur stammt nämlich aus dem Jahr 1890.

Alles zum Thema Bares für Rares

Dafür, dass der Vogel bereits einige Jahre auf dem Buckel hat, ist er noch besonders gut erhalten. Der „Bares für Rares“-Experte erklärte weiter, dass die Figur als Lesepult in einer Londoner Methodisten-Gemeinde diente. Albert Maier erkannte jedoch auch, dass ein großer mittlerer Teil des Pults zu fehlte. 

Ein Bronze-Vogel von Verkäufer Benjamin in der ZDF-Trödelsendung „Bares für Rares“ vom 19. Oktober 2022.

Ein Bronze-Vogel von Verkäufer Benjamin in der ZDF-Trödelsendung „Bares für Rares“ vom 19. Oktober 2022.

Verkäufer Benjamin erhoffte sich für sein Objekt einen Preis zwischen 400 und 500 Euro. Trotz des fehlenden Teils konnte der Verkäufer aufatmen, denn weil die Figur in einem herausragenden Zustand war, schätzte der Fachmann den Bronze-Vogel auf einen Wert zwischen 600 und 800 Euro. Damit lag die Preiseinschätzung des Experten sogar etwas höher.

Waldi: „Der kommt in die Eifel“

„Der kommt in die Eifel“, rief Walter Lehnertz, als es für den Vogel vor die Händler ging. Auch bei dem Rest der Mannschaft sorgte die Bronze-Figur für großes Staunen. Kurzerhand warf Waldi sein Startgebot in den Raum: „1000 Euro, nee 1080 Euro“.

Es folgte ein Gebot nach dem nächsten. „Bares für Rares“-Händler Jan Cizek stieg in das Wettbieten mit ein und lieferte sich eine Verhandlungs-Schlacht mit Walter Lehnertz. Auch Händler Daniel Meyer mischte mit. 2600 Euro standen nun im Raum.

Doch Walter Lehnertz ließ nicht locker. 3100 Euro und der Vogel gehörte „Bares für Rares“-Händler Waldi. „Der ist so cool“, freute sich der sympathische Sprücheklopfer über seine Ausbeute. (js)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.