„Bares für Rares“ „Karnevalskostüm“ entpuppt sich als wahrer Schatz

B37Y0529

Pfarrer Michael Dederichs trägt das „Bares für Rares“-Messgewand.

Düsseldorf/Pulheim – Es ist eine dieser unglaublichen Geschichten, die immer mal wieder in der kultigen ZDF-Sendung „Bares für Rares“ passieren: Da kommt eine Frau, um das „Karnevalskostüm“ ihres Vaters zu verkaufen … und das entpuppt sich als wahrer Schatz!

Jetzt hat das „Kostüm“ ein neues Zuhause gefunden – in einer Düsseldorfer Kirche.

„Karnevalskostüm“ bei „Bares für Rares“ entpuppt sich als wahrer Schatz

Alles zum Thema Horst Lichter

Der Düsseldorfer Theologe und Historiker Rolf Scheibner ist ein Fan der Sendung und ein passionierter Sammler von sakralen Antiquitäten. Und er traute seinen Augen nicht, als er diese spezielle Sendung vor rund zwei Jahren sah … ebenso wenig wie „Bares für Rares“-Experte Albert Maier.

„Dem entgleiste fast das Gesicht, als die Frau ihr »Karnevalskostüm« zeigte“, erzählt Scheibner. „Er identifizierte das prachtvolle Stück sofort als ein uraltes Messgewand und bezeichnete es als eine »ganz hervorragende Arbeit«.“

„Bares für Rares“: Walter „Waldi“ Lehnertz schlägt bei Messgewand zu

Auch bei den Händlern traf das textile Kunstwerk auf Begeisterung und einen Käufer: Der Eifeler Antiquitätenhändler Walter „Waldi“ Lehnertz schlug zu und kaufte das Messgewand für eine dreistellige Summe.

Und gleichzeitig schrillten in Düsseldorf die Alarmglocken bei Rolf Scheibner: „Ich sammle solche Kirchenkunst nicht zu meinem Vergnügen, sondern, um sie dorthin zurück zu bringen, wo sie hingehören: in Kirchen.“

Scheibner griff zum Telefonhörer und erzählte dem Oberkasseler Pfarrer Michael Dederichs von der unglaublichen Entdeckung. „Wir haben Kontakt mit »Waldi« Kontakt aufgenommen. Auch der Düsseldorfer »Bares für Rares«-Händler Markus Wildhagen hat sich noch vermittelnd eingeschaltet“, erzählt Rolf Scheibner.

„Walter Lehnertz hatte zwar schon einige Gebote, aber wir konnten ihn überzeugen, das Messgewand für uns zu reservieren.“

„Bares für Rares“: Düsseldorfer Kirche freut sich über Messgewand

Pfarrer Dederichs fand einen Spender, um das wertvolle Stück zu retten: „Eine solche Arbeit kann heute niemand mehr leisten. Es handelt sich um eine Webarbeit mit Goldfäden auf schwarzem Grund, die wahrscheinlich um 1880 gefertigt worden ist. Heute wäre eine solche Arbeit unbezahlbar.“

Für rund 1.000 Euro konnten die Düsseldorfer „Waldi“ das Messgewand abkaufen – laut Scheibner „ein humaner Preis“. Pfarrer Michael Dederichs ließ das textile Kunstwerk dann noch restaurieren – „das hat uns das Erzbistum genehmigt. Dort war man auch ganz beeindruckt.“

„Bares für Rares“ Fakten:

  • Seit 2013 moderiert Horst Lichter die ZDF-Trödelshow
  • zu Beginn lief die Show einmal wöchentlich sonntags
  • gedreht wird „Bares für Rares“ im Walzwerk in Pulheim bei Köln
  • Rekord-Verkauf: In der Sendung vom 22. Mai 2019

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.