„Bares für Rares“ Horst Lichter haut plötzlich mit der Faust auf den Tisch – „Du kannst jetzt gehen“ 

„So, du kannst jetzt gehen“, sagte Moderator Horst Lichter zu „Bares für Rares“-Experte Sven Deutschmanek, nachdem er ordentlich mit der Faust auf den Tisch gehauen hatte. Grund dafür war ein Verkäufer.

Die beiden haben sich offenbar gesucht und gefunden. Als „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter (60) in der Folge vom Donnerstag (20. Oktober 2022) Verkäufer Stefan Querüber aus Heiligenhaus (NRW) begrüßt, sticht dem Ex-TV-Koch sofort ein skurriles Detail ins Auge.

Spoileralarm: Es war nicht der historische Zugschlitten, den der Nordrhein-Westfale vor Sven Deutschmaneks Expertentisch präsentierte.

„Bares für Rares“: Horst Lichter haut mit der Faust auf den Tisch – „Du kannst jetzt gehen“ 

„Bitteschön, der Herr“, rief Horst Lichter dem früheren Sozialarbeiter entgegen, der mit einem breiten Grinsen auf den Moderator zuging. 

Alles zum Thema Horst Lichter

„Das ist aber ein schönes T-Shirt. 'Der Mann hinter dem Bauch'“, las der frühere TV-Koch vom Oberteil des Verkäufers vor. „Ja, man muss ja dazu stehen, oder?“, antworte Stefan lachend, während er sich genüsslich den Bauch kraulte. Antiquitäten-Experte Sven Deutschmanek wurde daraufhin von einem stattlichen Lacher übermannt. Auch Horst Lichter gefiel der sympathische Plauzen-Auftritt des Verkäufers. 

Von diesem Zeitpunkt an war das Eis gebrochen. Denn neben einem Faible für außergewöhnliche T-Shirts teilt Stefan mit Horst Lichter offenbar auch die Leidenschaft für das Motorradfahren, wie er verriet.

Das Foto zeigt Stefan Querüber in der „Bares für Rares“-Folge vom Donnerstag (20. Oktober 2022).

Stefan Querüber, hier in der „Bares für Rares“-Folge vom Donnerstag (20. Oktober 2022, sorgte mit seinem T-Shirt für Lacher. 

„Eins? Oder mehrere?“, wollte Horst Lichter wissen. „Aktuell sind es noch zehn“, antwortete der 56-Jährige. Plötzlich haute Lichter mit seiner Faust auf den Tisch und schnaufte tief durch. Rumms! „So, du kannst jetzt gehen“, sagte Deutschlands berühmtester Schnurrbart-Träger in Richtung von Sven Deutschmaneks.

„Ich hole uns was zu trinken, paar Mettwürstchen und ein schönes Stück Käse und dann machen wir uns einen schönen Nachmittag, oder?“, schlug Horst Lichter Stefan vor. Der stimmte nickend zu. „Gut, da darf ich jetzt glaube ich nicht mehr weiter drüber reden“, scherzte der „Bares für Rares“-Moderator. 

„Bares für Rares“: Stefan verkauft historischen Zugschlitten

„Den Schlitten hab ich irgendwann mal aus einem Keller gerettet. Ich hab mir einen alten Beistelltisch gekauft. Und da stand dann auch dieser Schlitten. Den fand ich wunderschön. Deshalb hab ich ihn erworben und mitgenommen“, erzählte Stefan.

„Der ist zwar alt, aber nicht so alt. Ich gehe davon aus, dass der Schlitten so um 1850 entstanden ist“, so Sven Deutschmanek, der den Zugschlitten auf 400 bis 500 Euro schätzte. Ein Genickschlag für Stefan, der zuvor bereits angekündigt hatte, ihn für unter 1000 Euro nicht hergeben zu wollen. 

„Ja, dann nehm ich ihn einfach wieder mit“, so Stefan, der nach Sven Deutschmaneks Expertise zwar einige Augenblicke in sich ging, sich dann aber doch gegen die Händlerkarte entschied. (cw) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.