„Bares für Rares“Gerade erst ersteigert – da stolpert Händler mit teurer Vase vom Kollegen

Wolfgang Pauritsch im Studio bei der Show von Markus Lanz.

Wolfgang Pauritsch (hier zu sehen bei Markus Lanz am 11. Juli 2017) täuschte ein Missgeschick vor: Es sah so aus, als käme die teure Vase von Händler-Kollege Fabian Kahl zu Schaden.

„Bares für Rares“ gehört zu den größten Kult-Sendungen in der deutschen TV-Landschaft und begeistert landesweit Millionen von Menschen. Hinter den Kulissen geht es mitunter auch humorvoll zu: Händler Wolfgang Pauschitz legt seinen Kollegen Fabian Kahl mit einem fiesen Streich rein.

von Frederik Steinhage (ste)

Es ist eine äußerst kuriose Szene, welche sogar in Videoform vom „Bares für Rares“-Team auf ihren Social-Media-Kanälen festgehalten wurde. Zunächst scheint die Situation wie ein ganz normaler Ablauf am Set der beliebten Trödelsendung. 

Händler Fabian Kahl (32) ersteigert eine wertvolle Vase, die ohnehin in das Profil des Porzellan-Liebhabers fällt. Nach Abschluss des Drehs sollen die ersteigerten Antiquitäten natürlich angemessen verpackt und für den Transport vorbereitet werden. Kunsthändler und „Bares für Rares“-Kollege Wolfgang Pauritsch (52) entschließt sich, seinem Sendungskollegen Fabian Kahl einen Gefallen zu tun und sein ersteigertes Stück für ihn einzupacken. 

„Bares für Rares“: Schock hinter den Kulissen

Mit einem in Luftpolsterfolie eingepackten Gegenstand kommt der Kunsthändler wieder hinter den Kulissen hervor. Dann folgt der Schock: Pauritsch stolpert über einen Teppich, ein Klirren ist zu hören. „Dieser blöde Teppich“, schimpft der Österreicher, während Kahl das Ganze resignierend hinnimmt: „Wolfgang kaputt. Vase kaputt. Alles kaputt.“ 

Alles zum Thema Bares für Rares

Doch bereits wenige Augenblicke danach betritt Pauritsch mit einem triumphierenden Grinsen im Gesicht und der unbeschädigten Vase in der Hand wieder den Händlerraum. Ein filmreif inszenierter Streich!

Üblicherweise sorgt die Trödelsendung eher mit besonderen Unikaten vor der Kamera für Aufsehen, wie etwa im Fall von diesem außergewöhnlichen fahrbaren Untersatz.

Wolfgang Pauritschs Revanche-Streich geht voll auf

Bei dem vermeintlich teuren Stolperer handelte es sich in Wirklichkeit um einen gut durchdachten Streich des 52-Jährigen. So tauschte er in einem unbeobachteten Moment die echte Vase gegen ein bereits kaputtes Stück aus, um anschließend seine Sturz-Choreo darzubieten. 

Für Pauritsch eine fiese Revanche, denn auch Fabian Kahl hatte seinen Kollegen vor einigen Wochen auf den Arm genommen. Damals rief Kahl seinen „Bares für Rares“-Kollegen an und redete ihm ein, er hätte einen Drehtermin für die Show verpasst. 

Bereits direkt im Anschluss an den Telefonstreich des 32-Jährigen machte Paulitsch seine Rachegelüste deutlich: „Du weißt, dass ich niemandem was schuldig bleibe. Also mach dich auf was gefasst.“