Regisseur und Intendant Jürgen Flimm ist tot – in Köln groß geworden

Annektierte ukrainische Halbinsel Russland meldet Manöver-Ende auf der Krim

Russische Hubschrauber und Truppen in der Nähe des Donuzlav-Sees auf der Krim.

Russische Hubschrauber und Truppen in der Nähe des Donuzlav-Sees auf der Krim.

Russland zieht weitere Militäreinheiten aus ukrainischem Gebiet zurück. Das Verteidigungsministerium beendete „taktischen Übungen“ auf der Krim.

Die russischen Streitkräfte haben nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau ein Militärmanöver auf der Krim beendet.

Die Einheiten des südlichen Militärbezirks hätten ihre „taktischen Übungen“ auf den Militärbasen der Halbinsel beendet und kehrten nun zu ihren Heimatstandorten zurück, teilte das russische Verteidigungsministerium am Mittwoch laut Nachrichtenagenturen mit.

Fernsehbilder zeigten Militäreinheiten beim Überqueren einer Brücke, welche die von Russland annektierte ukrainische Halbinsel mit dem Festland verbindet.

Alles zum Thema Russland

USA befürchteten Angriff auf Ukraine am Mittwoch

Der Westen fürchtet angesichts des massiven Truppenaufmarschs an der Grenze zur Ukraine einen russischen Angriff auf das Nachbarland. Die USA hatten als mögliches Invasionsdatum Mittwoch (16. Februar) genannt. Am Dienstag hatte Moskau allerdings kurz vor dem Treffen zwischen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin den Abzug eines Teils der Truppen von der Grenze angekündigt.

Moskau weist jegliche Angriffspläne zurück und begründete die Truppenmobilisierung im Westen des Landes mit Militärübungen. Zugleich gab der Kreml in den vergangenen Wochen wiederholt an, sich von der Nato bedroht zu fühlen. (dpa/afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.