Rheinpegel steigt Gute Nachrichten für Köln-Pendler – wichtige Fähre wieder im Einsatz

Die Fähre „Fritz Middelandis“ verkehrt zwischen Leverkusen-Hitdorf und Köln-Langel.

Nach Niedrigwasser-Pause: Die Fähre zwischen Köln-Langel und Leverkusen-Hitdorf (hier ein undatiertes Foto) fährt endlich wieder.

Die Fähre zwischen Köln-Langel und Leverkusen-Hitdorf nimmt endlich wieder Fahrt auf – denn der Pegel steigt.

Na endlich, der Rheinpegel steigt wieder. Bereits am Montagmittag (22. August) hatte der Pegel die 1-Meter-Marke geknackt und die Tendenz bleibt weiter steigend. 

Und das bringt einige Vorteile mit sich: Der Betrieb der Fähre, die zwischen Köln-Langel und Leverkusen-Hitdorf pendelt, ist nach anderthalb Wochen Stillstand endlich wieder in Betrieb genommen worden. 

Rheinpegel steigt: Kölner Fähre nimmt wieder Fahrt auf

Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet, kam es bereits am Sonntagmorgen (21. August) zu einem ersten Versuch, die Fähre wieder aufs Wasser zu bringen – doch der Pegel war mit seinen 80 cm zu niedrig. 

Alles zum Thema Rhein

Mittlerweile ist der Pegelstand des Rheins genug gestiegen, sodass die Fähre wieder einsatzbereit ist. Auf Twitter gab der Betreiber an: „Die Testfahrt hat funktioniert. Wir fahren wieder nach Fahrplan.“

Die Fähre, die unter anderem Menschen, Fahrräder, Motorräder, Pkw und Lieferwagen sowie Lkw, Busse und Landmaschinen transportiert, ist eine zwischen Leverkusen und Köln wichtige Verkehrsverbindung. 

Und alle Pendler haben Glück: Mit dem weiteren Pegelanstieg dürfte den Fahrten auf dem Rhein in den kommenden Wochen vorerst nichts mehr im Wege stehen. (kvk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.