Alarm in NRW-Discounter Riesenspinne versetzt Supermarkt in Angst und Schrecken

Eine solche Spinne (hier ein Archivfoto von 2014) wurde am Montag in einem Supermarkt in Krefeld gefunden.

Eine solche Spinne (hier ein Archivfoto von 2014) wurde am Montag in einem Supermarkt in Krefeld gefunden.

Eine Riesenspinne ist am Montag in einem Supermarkt in Krefeld gefunden worden. Ein Mitarbeiter reagierte geistesgegenwärtig.

Was für ein Schock in einem Supermarkt im nordrhein-westfälischen Krefeld. In einer Bananenkiste entdeckte ein Mitarbeiter am Montagabend (31. Januar) eine handtellergroße Spinne. Sofort wurde die Feuerwehr alarmiert.

Auch Andre Jansen, Pressesprecher der Feuerwehr Krefeld, spricht von einem „nicht alltäglichen Einsatz“. Die Bananenkiste, in der die Riesenspinne entdeckt wurde, stammt aus der Dominikanischen Republik. Der Verdacht lag nahe, dass es sich um ein exotisches und vermutlich giftiges Exemplar handelte.

Glücklicherweise musste der eintreffende Reptilienexperte nicht lange nach dem Tier suchen. „Die Mitarbeiter des Discounters reagierten vorbildlich und hatten die gesamte Bananenkiste bereits in einem Plastiksack sicher verpackt“, so der Pressesprecher.

Alles zum Thema Polizei NRW

Spinne in Krefelder Supermarkt entpuppt sich als Riesenkrabbenspinne

Die gefährlich aussehende Spinne mit beträchtlichen Ausmaßen wurde kurz darauf als sogenannte Warmhaus-Riesenkrabbenspinne identifiziert. „Diese Spinne ist in südamerikanischen Gefilden beheimatet, ein Biss dieser Gattung sei zwar giftig, aber nicht tödlich“, erklärt Jansen.

Dem Experten gelang es, das Geschöpf in eine Transportkiste umzusiedeln. Anschließend wurde es dem Tierrettungsdienst übergeben.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Und der Alarm ist vorbei, der Penny-Markt an der Alte Rather Straße in Krefeld-Elfrath wird am Dienstag wieder wie gewohnt für seine Kundinnen und Kunden öffnen können. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.