Zwei heftige Crashs Schutzengel in Marienheide, aber Fahrer von allen guten Geistern verlassen

Zwei Autowracks auf der Straße, daneben Einsatzkräfte.

Die Unfallstelle auf der Wipperführter Straße gleicht am 10. Dezember einem Trümmerfeld. 

In Marienheide im Oberbergischen Kreis ist es am Wochenende zu zwei schweren Verkehrsunfällen gekommen. In einem Fall war offenbar ein Schutzengel vor Ort. Ein anderer sorgt dagegen für Kopfschütteln und Empörung.

Das Trümmerfeld ist groß, die Autos sind nur noch Wracks. Doch offenbar war hier ein Schutzengel vor Ort: Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos auf der Wipperfürther Straße sind am Freitag (10. Dezember) beide Fahrer nur leicht verletzt worden.

Nach Polizeiangaben von Sonntag, 12. Dezember, war ein ein 25-jähriger Marienheider um 16:50 Uhr mit seinem Ford auf der Wipperfürther Straße in Richtung Obergogarten unterwegs gewesen. In einer langgezogenen Linkskurve kollidierte er frontal mit einem entgegenkommenden Audi, in dem ein 44-jähriger Marienheider saß.

Oberbergischer Kreis: Zwei schwere Unfälle in Marienheide

Die Frontairbags lösten aus; beide Fahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Rettungswagen brachten die beiden Verletzten zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser. 

Alles zum Thema Ford
  • Urteil in München gefallen Ford droht Verkaufsverbot in Deutschland
  • Ford in Köln Fiesta-Produktion in Niehl wegen Krieg in der Ukraine gestoppt – Hiobsbotschaft für Angestellte
  • Paukenschlag bei Ford Autobauer sichert Standort Köln: Milliarden-Invest für Angriff auf Elektro-Markt
  • Ungewöhnliche Flucht Was war da los? Mann (64) sorgt für Aufruhr in Dortmund
  • „Wollen sowas hier nicht“ Eltern stocksauer: Impfgegner haben Kölner Grundschüler im Visier 
  • Drama nach Unfall Jürgen Milski: Das schlimme Schicksal seines „echten“ Bruders 
  • Unfall-Chaos in Eitorf Fahrer (30) zu unachtsam: Er reißt mehrere Autos mit
  • Chaos-Fahrt in Neuss Mann (27) im Drogen-Rausch unterwegs – doch es kommt noch dicker
  • Ex-Audi-Manager Große Veränderung in Köln: Das ist der neue Ford-Chef 
  • NRW Sie waren im Einsatz und landen in der Klinik: Heftiger Unfall mit Polizeiwagen 

Bei einem anderen Unfall in Marienheide dagegen lief es nicht so glimpflich ab: Sonntagmorgen um 7.50 Uhr verlor ein Golf-Fahrer auf der Gummersbacher Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Baum im Einmündungsbereich.

Laut Polizei saßen vier Personen. Während sich die 27-jährige Beifahrerin selbständig aus dem Wrack befreien konnte, wurde ein hinter ihr sitzender 30-jähriger Dürener eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Er erlitt schwere Verletzungen, ebenso wie ein 35 Jahre alter Mann aus Kierspe, der hinter dem Fahrer gesessen hatte. 

Der Fahrer dagegen hatte seine Begleiter nach dem Crash allein gelassen: Er war nach derzeitigen Erkenntnissen von der Unfallstelle geflüchtet, so die Polizei. Der 28-jähriger wurde später von der Polizei in Kierspe leicht verletzt angetroffen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.