Vor dem Feiertag Mega-Staus in NRW: Immer noch über 230 Kilometer – besonders A1 und A3 betroffen

Frontal gegen Baum Horror-Crash: Schlimmer Verdacht gegen Fahrer aus Düren (25) 

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen am Wrack auf der Straße.

Einsatzkräfte stehen an der Unfallstelle am 25. Dezember auf der Monschauer Landstraße. Drei Personen wurden schwer verletzt.

Bei einem schweren Autounfall sind am ersten Weihnachtsfeiertag drei Menschen schwer verletzt worden. Gegen den Unfallfahrer wird nun ermittelt.

Auf der Monschauer Landstraße zwischen Birgel und Gey ist ein Autofahrer frontal gegen einen Baum gefahren. Wie Polizei und Feuerwehr am 26. Dezember mitteilen, hatte der 25 Jahre alte Mann aus Düren am Vorabend gegen 23.15 die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Der Autofahrer wurde er im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Zwei weitere Fahrzeuginsassen, 32 und 38 Jahre alt, konnten den Unfallwagen selbstständig verlassen. Auch sie kamen wie der Unfallfahrer in umliegende Krankenhäuser. 

Unfall auf Monschauer Landstraße: Mann aus Düren unter Drogen am Steuer?

Nach ersten Ermittlungen der Polizei besitzt der Dürener keinen gültigen Führerschein. Und es gibt einen weiteren schlimmen Verdacht: Bei ihm wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Offenbar hatte der Mann zuvor Drogen konsumiert. 

Alles zum Thema Polizei NRW
  • Einsatzkräfte baff NRW-Polizei stoppt Auto mit „hölzerner Sonderausstattung“
  • Mitten in NRW Kinder starten Streit in Innenhof, 80 Personen beteiligen sich an Massenschlägerei
  • Kind (12) schwer verletzt NRW: Autofahrerin kurz abgelenkt – dann passiert das Unglück
  • Düsseldorfer Flughafen Schockfund in teuerstem Parkhaus – Mordkommission ermittelt
  • Brutaler Überfall NRW-Polizei: Jagd auf Juwelen-Räuber erfolgreich – jetzt auch dritter gefasst
  • Tod auf Rathaus-Baustelle in NRW Jetzt ist klar, wodurch Arbeiter (†40) starb – wichtige Frage ungeklärt
  • Furchtbarer Unfall in Euskirchen Auf dem Schulweg angefahren – Kind lebensgefährlich verletzt
  • Wilde Unfallfahrt in NRW Blick auf die Windschutzscheibe sorgt bei Polizei für Fassungslosigkeit
  • Auch Beamter verletzt Irre Verfolgungsjagd kostet NRW-Polizei zwei Streifenwagen
  • Schuss gefallen Nach brutalem Überfall in Bonn: Polizei setzt besonderen Hund ein

Für die Unfallaufnahme war die B399 für etwa drei Stunden vollständig gesperrt. Die Feuerwehren Düren und Hürtgenwald waren mit insgesamt 56 Einsatzkräften vor Ort. (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.