Rätselhafter Brand Frau stirbt bei Feuer in einem Wohnhaus in Hennef – Kriminalpolizei ermittelt

Wohnhaus in Flammen

Die Feuerwehr musste den Brand in einem Wohnhaus in Hennef löschen. Das Symbolfoto ist am 9. Januar 2022 bei einem anderen Hausbrand in Langendreer entstanden.

Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Hennef ist eine Frau verstorben. Ihr Mann konnte sich retten. Einige Fragen zum Fall sind noch ungeklärt.

Feuerwehr und Rettungskräfte wurden am frühen Samstagmorgen (26. Februar 2022) zu einem brennenden Wohnhaus in Hennef bei Bonn gerufen. Als sie dort eintrafen, fanden sie einen Mann vor, der schwerverletzt vor dem Haus lag.

Wie die Polizei mitteilte, sei der 60-Jährige aus dem Fenster gesprungen, um den Flammen zu entkommen. Der Mann berichtete den Einsatzkräften dann, dass seine Lebensgefährtin noch im Haus sei.

NRW: Wohnhausbrand wirft Rätsel auf

In der Tat fand die Feuerwehr eine 60-jährige Frau aus Königswinter im Obergeschoss des Hauses vor. Sie wurde reanimiert, verstarb aber noch vor Ort. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht.

Alles zum Thema Polizei NRW
  • Tod auf Rathaus-Baustelle in NRW Jetzt ist klar, wodurch Arbeiter (†40) starb – wichtige Frage ungeklärt
  • Brutaler Überfall NRW-Polizei: Jagd auf Juwelen-Räuber erfolgreich – jetzt auch dritter gefasst
  • NRW-Polizei klärt auf Das steckt hinter den Schock-Anrufen von Europol
  • Schrecklicher Unfall in NRW Frau (37) überfährt Motorradfahrer – Hubschrauber-Einsatz
  • Alles weg Senior aus Bergisch Gladbach will Bitcoins kaufen – Betrüger schlagen gnadenlos zu
  • Polizei-Großeinsatz in NRW Razzia gegen Drogen-Ring – Festnahmen und neun Millionen Euro beschlagnahmt
  • Schuss gefallen Nach brutalem Überfall in Bonn: Polizei setzt besonderen Hund ein
  • Wilde Unfallfahrt in NRW Blick auf die Windschutzscheibe sorgt bei Polizei für Fassungslosigkeit
  • Auch Beamter verletzt Irre Verfolgungsjagd kostet NRW-Polizei zwei Streifenwagen
  • Furchtbarer Unfall in Euskirchen Auf dem Schulweg angefahren – Kind lebensgefährlich verletzt

Zeugen hatten den Brand in der Uckerather Straße gesehen und daraufhin die Polizei alarmiert. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Die Brandursache ist allerdings noch unklar. Auch die Kriminalpolizei ist eingeschaltet.

Im Zuge der ersten Besichtigung wurden Hanfpflanzen entdeckt. Der Leichnam wurde zu Untersuchungszwecken in die Rechtsmedizin verbracht.

Im Laufe des Morgens wurde die Feuerwehr ein zweites Mal zu dem Haus gerufen, da erneut Rauchwolken festgestellt wurden. Der Brand konnte aber wieder gelöscht werden.(ra)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.