Erschreckende Zahl Deutlich mehr Sexualstraftaten in NRW – vor allem aus einem Grund

Windspiele hängen an der mittlerweile eingezäunten Campinghütte eines mutmaßlichen Sexualstraftäters auf dem Campingplatz Eichwald.

In Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2021 47 Prozent mehr registrierte Sexualdelikte als im Vorjahr. Das Symbolfoto wurde am 24. Februar 2019 in Lügde aufgenommen, wo ein Wohnwagen nach Kinderpornografie durchsucht wurde.

In Nordrhein-Westfalen wurden 2021 deutlich mehr Sexualstraftaten registriert als im Jahr davor. Vor allem die vielen Fälle der aufgedeckten Kinderpornografie haben zu dem enormen Anstieg geführt.

Die Zahl der registrierten Sexualstraftaten ist in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr um rund 47 Prozent in die Höhe geschnellt.

Nach gut 19.700 Taten im Vorjahr wurden im vergangenen Jahr fast 29.000 Taten registriert. Das geht aus der Kriminalitätsstatistik der nordrhein-westfälischen Polizei hervor.

NRW: Großer Anstieg bei Sexualdelikten

Der Anstieg sei zum überwiegenden Teil durch die gestiegene Anzahl aufgedeckter Fälle von Kinderpornografie verursacht worden, sagte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums auf Anfrage.

Alles zum Thema Polizei NRW

Die Zahl der Vergewaltigungen und besonders schweren sexuellen Übergriffe stieg um 2,3 Prozent auf fast 2670 Fälle. Sexuelle Nötigungen nahmen um 10,3 Prozent auf rund 1010 zu. Rückläufig waren exhibitionistische Handlungen – um 3,6 Prozent auf 2040 Fälle. (nb/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.