„Schlichtweg Rockerkriege“ Nach geheimer Großrazzia: NRW verbietet „Bandidos“-Gruppen

Bandidos

Nach einer Großrazzia mit fast 500 Polizeibeamten in NRW sind zwei Gruppierungen der „Bandidos“ verboten worden. Das Foto entstand 2016 bei einem Treffen der Rockergruppierung in Magdeburg.

Düsseldorf – Fast 500 Polizisten haben im Ruhrgebiet ein Verbot des Ortsverbands Witten der berüchtigten Rockergruppe Bandidos durchgesetzt.

  • Razzien gegen Rocker in mehreren NRW-Städten
  • „Bandidos Motorcycle Club Hohenlimburg/Witten“ und „Los Compadres Hagen“ aufgelöst
  • NRW-Innenminister: „Rocker spielen mit dem Leben von unschuldigen Menschen“

Auch die dazu gehörende Teilorganisation „Los Compadres Hagen“ sei verboten und aufgelöst worden, „weil es sich um eine kriminelle Vereinigung handelt“, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag in Düsseldorf.

Nach Großrazzia: Rocker-Gruppen in Hagen und Witten verboten

Alles zum Thema Bandidos

Der Verein sei die Nachfolgeorganisation des Bandidos-Chapters MC Hagen, der sich selbst aufgelöst habe.

„Auf das Konto dieser Mitglieder gehen versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung und Verstöße gegen das Waffengesetz. Es gab Schießereien auf offener Straße“, sagte Reul. „Das waren schlichtweg Rockerkriege um die Vormachtstellung in Hagen.“

„Die Rocker spielen mit dem Leben von unschuldigen Menschen und bedrohen die öffentliche Sicherheit“, fügte der Minister hinzu.

Reul über Rocker in NRW: „Gewaltmonopol hat der Staat“

Es sei die Pflicht des Staats, durchzugreifen und die Bürger zu schützen. „Brutal ausgetragene“ Feindschaften dulde die Polizei nicht. „Das Gewaltmonopol hat der Rechtsstaat, nicht die Rocker“, erklärte Reul.

Im Zusammenhang mit dem Verbot fand seit dem frühen Morgen eine Großrazzia in Dortmund, Hagen und dem Märkischen Kreis statt. Es wurden 28 Objekte durchsucht –  zeitgleich wurde das Vereinsverbot überbracht.

Das Vereinsvermögen wurde beschlagnahmt, darüber hinaus auch mehrere Motorräder, Kutten und geringe Mengen Drogen.

Razzia gegen Rocker in Dortmund, Hagen und Märkischem Kreis

Die Großrazzia gegen die Rocker wurde Reul zufolge „unter strenger Geheimhaltung“ geplant. In NRW hatte es in der Vergangenheit mehrere blutige Auseinandersetzungen zwischen den verfeindeten Rockergruppierungen „Bandidos“ und „Hells Angels“ gegeben.

Gegen mutmaßliche Mitglieder der Führungsriege der „Bandidos“ läuft seit Oktober ein Verfahren vor dem Hagener Landgericht. (smo/mit dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.