Sie nannten ihn „De Buur“ Kölner Fußball-Urgestein Otters im Alter von 73 Jahren verstorben

Drama in Mönchengladbach Mann verbrennt in seinem Auto, Passanten wollten ihn noch retten

Ein ausgebranntes Auto steht am Freitag (14. Januar) nach dem Zusammenprall mit einem Lastwagen auf dem Seitenstreifen an einer Straße. Bei dem Unfall kam ein Mensch ums Leben.

Ein ausgebranntes Auto steht am Freitag (14. Januar) nach dem Zusammenprall mit einem Lastwagen auf dem Seitenstreifen an einer Straße. Bei dem Unfall kam ein Mensch ums Leben.

Drama in Mönchengladbach: Am Freitag ist ein Fahrer in seinem brennenden Auto gestorben. Passanten hatten noch versucht, den Mann zu retten. Vergeblich.

Bei dem schweren Verkehrsunfall in Mönchengladbach ist das Auto in Flammen aufgegangen und der Fahrer im Wagen gestorben. Wie die Feuerwehr mitteilt, hätten die Ersthelfer noch versucht, den 51-Jährigen aus dem brennenden Auto zu retten.

Ohne Erfolg.

Nach Polizeiangaben war der Mann mit seinem Auto auf einer Landstraße in Mönchengladbach unterwegs. Aus zunächst unbekannten Gründen sei der Wagen über die Gegenspur auf den Seitenstreifen gefahren und mit einem dort stehenden Lastwagen kollidiert.

Danach ging das Auto in Flammen auf.

Der Autofahrer habe nicht gerettet werden können und sei in seinem Wagen gestorben, erklärte die Polizei. Aufgrund der Brandverletzungen konnte er zunächst nicht identifiziert werden. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Notfallseelsorger betreuten auch die Ersthelfer. (dpa/mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.