Blattläuse bekämpfen Die besten Mittel gegen Schädlinge

Blattläuse lassen sich mit einfachen Hausmitteln effektiv bekämpfen.

Blattläuse lassen sich mit einfachen Hausmitteln effektiv bekämpfen.

Schädlingsbefall im Garten oder an Zimmerpflanzen? Dann kommen hier die besten Mittel, um Blattläuse zu bekämpfen, ganz ohne Chemie.

Die Temperaturen werden wärmer und im Garten beginnen die Rosen zu blühen. Doch die warme Jahreszeit lockt auch Blattläuse aus ihren Nestern, welche die Freude über das farbige Blumenbeet schnell mindern.

Aber auch Zimmerpflanzen können von den Schädlingen betroffen sein. Wir erklären, warum die Tierchen überhaupt so schädlich sind, wo sie vorkommen und vor allem, wie man sie wieder loswird. Hier kommen die besten Tipps und Hausmittel, um Blattläuse zu bekämpfen.


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Was sind Blattläuse und wo kommen sie vor?

Blattläuse sind wenige Millimeter große Insekten und gelten als Schädlinge für alle Pflanzen. In Europa gibt es bis zu 800 verschiedene Arten, wobei in Deutschland hauptsächlich drei von ihnen vorkommen. Grüne, gelbe und dunkelrote bis schwarze Blattläuse.

Grüne und gelbe Blattläuse befallen hauptsächlich Rosen, Obstbäume, Gemüse und sogar Unkraut. Schwarze Blattläuse hingenen werden auch als Bohnenläuse bezeichnet. Man findet sie häufig an Kartoffeln, Rüben, Bohnen und Zimmerpflanzen.

Neben den Pflanzen im eigenen Garten oder auf dem Balkon können auch Zimmerpflanzen von Blattläusen betroffen sein. Auf dem Balkon oder in den eigenen vier Wänden haben die Tierchen fast keine Fressfeinde und können sich schnell vermehren. Dann wird es immer schwerer, sie endgültig zu beseitigen.

Doch wie gelangen die Insekten in die Wohnung? Höchstwahrscheinlich befanden sie sich bereits an der Pflanze oder sie kamen über die Pflanzenerde ins Zuhause. Blattläuse legen ihre Eier tief in die Erde hinein, sodass man sie von außen nicht sehen kann.

Schwarze Blattläuse befallen meist Gemüse und Gartengewächse.

Schwarze Blattläuse befallen meist Gemüse und Gartengewächse.

Warum sollte man Blattläuse bekämpfen?

Warum gehören Blattläuse eigentlich zu den Schädlingen? Blattläuse setzen sich an Pflanzen fest und saugen ihnen ihren Saft aus. Die betroffenen Blätter und Blüten werden braun und vertrocknen. Die Schädlinge können außerdem Krankheiten und Pilze übertragen. In beiden Fällen wird die Pflanze am Wachstum gehindert und geht auf Dauer ein.

Blattläuse bekämpfen: Mit Hausmitteln statt Chemie

Im Handel werden diverse Mittel gegen Blattläuse und andere Insekten angeboten. Diese enthalten in aller Regel giftige Stoffe. Pflanzen sind gegen das Gift zwar immun, es stellt aber für viele Nützlinge eine Gefahr dar. Auch können Haustiere oder Kleinkinder in die Nähe der Pflanze gelangen und mit dem Gift in Kontakt kommen. Dann besteht Lebensgefahr.

Außerdem sollte man kein Obst und Gemüse mehr verzehren, dass mit chemischen Mitteln behandelt wurde. Hier besteht ebenfalls die Gefahr einer Vergiftung. Obst, Gemüse und Kräuter sollten deshalb immer mit natürlichen Mitteln behadelt werden.

Hausmittel sind nicht nur freundlicher für Umwelt und Gesundheit, sie sind auch kostengünstiger und bekämpfen Blattläuse genauso effektiv und ganz ohne Chemie.

1. Blattläuse bekämpfen mit Wasser

Ein kräftiger Wasserstrahl spült alle Blattläuse von den kostbaren Rosen und Pflanzen. Der Strahl sollte nur auf Stiehl und Blätter gerichtet werden, da er sonst die schönen Blüten beschädigt.

Kleine Zimmerpflanzen können direkt im Wasserbad ertränkt werden. Den Topf am besten in eine Plastiktüte einwickeln, damit die Erde nicht weggeschwemmt wird. Die Pflanze für eine Stunde ins Wasser geben, so ertrinken alle Blattläuse.

2. Blattläuse mit Seifenlauge bekämpfen

Wasser mit etwas Seife lässt die Schädlinge sterben. Das Beste: Hier wird kein Wasserstrahl benötigt. Seifenlauge kann mit wenigen Mitteln selbst hergestellt werden. So geht’s:

  • Benötigt werden 20 Milliliter einer Schmierseife, Kernseife, Gallseife oder Kaliseife ohne Duftstoffe.
  • Die Seife in einem Liter Wasser auflösen lassen und umrühren.
  • Das Verhältnis von Seife zu Wasser sollte 2:100 entsprechen.
  • Die Lauge mit einem Tuch oder einer Sprühflasche auftragen.

Die Seifenlauge am besten mehrere Tage hintereinander anwenden, um alle Blattläuse effektiv zu bekämpfen. Parfümierte Seifen oder Spülmittel mit synthetischen Inhaltsstoffen sind im Kampf gegen die Schädlinge ungeeignet.

3. Blattläuse vertreiben mit Nützlingen

Anstelle von Hausmitteln kann man sich die natürlichen Fressfeinde der Blattläuse zu Nutze machen. Dazu zählen vor allem Marienkäfer, Schwebfliegen, Florfliegen und Ohrenschlüpfer oder Ohrwürmer.

Ein großer Garten mit einem vielseitigen Angebot an Pflanzen begünstigt die Ansiedlung der Tierchen und erschwert es den Blattläusen sich einzunisten. Das gelingt mit Insektenhotels* oder Totholzhecken sogar noch leichter. Dadurch schaffen Sie einen Ort im Garten, an dem die Nützlinge nisten und sich vermehren können. Ab sofort helfen sie dabei, Blattläuse zu vertreiben.

Es ist aber auch möglich, Nützlinge in speziellen Onlineshops zu bestellen. Sie können dann einfach auf den betroffenen Pflanzen ausgesetzt werden.

4. Blattläuse bekämpfen mit Brennnesseln

Brennnesseln sind ein natürliches Mittel und werden oft gegen unerwünschte Insekten eingesetzt. Um sie anwenden zu können, wird zunächst ein Sud aus ihnen gekocht. Und so funktioniert’s:

  • 100 Gramm grüne Brennnesseln in einen Liter kochendes Wasser geben und regelmäßig umrühren.
  • Anschließend für einen Tag ziehen lassen.
  • Mit einem Sieb die Blätter entfernen und die Flüssigkeit am besten in eine Sprühflasche füllen.
  • Die Pflanzen alle paar Tage mit dem Sud einsprühen.

Alternativ zur Brennnessel können Sie den Sud auch mit Rainfarn Oregano, Adlerfarn, Rhabarber, schwarzem Tee oder Zwiebeln herstellen.

5. Blattläuse mit Jauche bekämpfen

Jauche ist ein natürliches Mittel, dass durch einen Gärungsprozess entsteht. Es tötet die Blattläuse zwar nicht, sorgt aber dafür, dass sie aufgrund des besonderen Geruches verschwinden. Jauche kann mit wenigen Zutaten leicht selbst hergestellt werden:

  • 500 Gramm frische Kräuter zerkleinern und zusammen mit etwas Laub aus dem Garten in 5 Liter Wasser geben. Dafür am besten Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser verwenden.
  • Das Gemisch in ein Gefäß aus Holz, Ton oder Plastik geben und an einem sonnigen Platz aufstellen. Denn das Sonnenlicht beschleunigt den Gärungsprozess.
  • Den Behälter nicht verschließen und zwei Mal täglich gut umrühren.
  • Die Gärung ist üblicherweise in zwei Wochen abgeschlossen. Das ist dann der Fall, wenn die Mischung aufhört zu schäumen.
  • Nun die Blätter mit einem Sieb entfernen und das Gemisch in eine Sprühflasche geben.

Auch lesen: Pflanzen fürs Schlafzimmer: Die Top 12 für besseren Schlaf

6. Blattläuse bekämpfen mit Kaffeesatz

Kaffeesatz enthält Koffein, dass bei Blattläusen wie ein Nervengift wirkt. Es lässt die Schädlinge erlahmen, wodurch sie letztendlich sterben. Dazu einfach den übrig gebliebenen Satz wie einen Dünger um die Pflanzen verteilen.

Noch effektiver ist ein Sud aus Kaffeesatz, da er direkt auf die Blattläuse gesprüht wird. Und so wird er hergestellt:

  • Den Kaffeesatz in etwa 250 Milliliter kochendes Wasser geben und für eine halbe Stunde ziehen lassen.
  • Anschließend das Gemisch mit einem Sieb filtern und in eine Sprühflasche geben.
  • Für eine optimale Wirkung die Pflanzen alle zwei Tage damit behandeln.

Lediglich der Kaffeesatz von Espresso eignet sich nicht zur Schädlingsbekämpfung. Denn seine Inhaltsstoffe erzielen nur eine geringe Wirkung bei Blattläusen.

7. Blattläuse mit Milch vertreiben

Milch ist ein natürliches Mittel zur Bekämpfung von Blattläusen. Die darin enthaltene Milchsäure sorgt dafür, dass die Schädlinge keinen Sauerstoff mehr aufnehmen können und anschließend ersticken.

Die Milch am besten im Verhältnis 1:2 mit Wasser mischen und mit einer Sprühflasche auf die Pflanzen auftragen. Das Ganze täglich wiederholen, bis keine Blattläuse mehr übrig sind.

Tipp: Zusätzlich einen Esslöffel Öl in die Mischung geben. Das verstärkt die Wirkung der Säure und kann den Prozess beschleunigen.

8. Blattläuse bekämpfen mit Natron

Natron und Backpulver sind wahre Wundermittel. Sie reinigen nicht nur Fliesen und Böden im Haushalt, sondern bekämpfen auch Blattläuse und Insekten. Dafür einen Teelöffel Natron oder Backpulver in einem Liter Wasser auflösen. Unbedingt darauf achten, die Menge einzuhalten, da zu hoch dosiertes Pulver die Pflanzen angreifen kann.

Das Gemisch sollte außerdem nur an bewölkten Tagen oder abends eingesetzt werden. Trifft Sonnenlicht auf das Natron, führt es zu Blattverbrennungen und verletzt die Pflanzen dabei.

9. Blattläuse vertreiben mit Niemöl

Das Öl wird aus dem sogenannten Neembaum gewonnen. Es sorgt dafür, dass sich Blattläuse nicht mehr vermehren können. Ist das der Fall, können sie ganz leicht mit einem Tuch und etwas Wasser von den Pflanzen entfernt werden. Einfach etwas Niemöl ins Gießwasser geben oder mit einer Sprühflasche auf die Blumen sprühen.

10. Blattläuse mit Knoblauch bekämpfen

Der strenge Geruch von Knoblauch ist nicht nur bei vielen Menschen unbeliebt, sondern auch bei Blattläusen. Er sorgt dafür, dass sich die Schädlinge gestört fühlen und sich eine neue Pflanze suchen. Knoblauch eignet sich daher bestens, um einen geringeren Befall, wie etwa an Zimmerpflanzen zu bekämpfen.

Eine Knoblauchzehe schälen und zur Hälfte in die Erde und direkt neben den Pflanzenstiel stecken. Am besten für jeden Stiel eine Zehe verwenden. Alternativ kann der Knoblauch auch als Sud zum Einsatz kommen. So wird er gemacht:

  • Drei Knoblauchzehen halbieren und in einen Liter Wasser geben.
  • Das Gefäß verschließen und zwei Wochen ziehen lassen.
  • Den fertigen Sud am besten in eine Sprühflasche geben und die Pflanzen damit einsprühen.

11. Blattläuse mit Kartoffelsud bekämpfen

Schütten Sie Ihr Kartoffelwasser in Zukunft nicht mehr weg, sondern benutzen es, um Blattläuse zu vertreiben. Den abgekühlten Sud in eine Sprühflasche füllen und die Pflanzen damit behandeln.

Welche Pflanzen mögen Blattläuse nicht?

Blattläuse verschonen einige Pflanzen, da sie deren Geruch nicht mögen. Diese Pflanzen können ohne Bedenken im Garten angepflanzt werden. Noch besser eignen Sie sich, um zwischen die anderen Pflanzen gesetzt zu werden und somit Blattläuse fernzuhalten:

  • Brennnessel
  • Gartenkresse
  • Rosmarin
  • Kerbel
  • Thymian
  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Salbei
  • Oregano
  • Lavendel
  • Petersilie
  • Wermut
  • Bohnenkraut

Wie kann man Blattläuse vorbeugen?

Es gibt viele Mittel und Methoden, mit denen sich Blattläuse verhindern lassen. Sie werden angewandt, etwa wenn man einen neuen Garten anlegt oder die Pflanzen vor einem möglichen Befall schützen möchte. Eine vorbeugende Behandlung eignet sich vor allem bei Rosen, da die schönen Blumen besonders häufig unter Blattläusen leiden.

1. Blattläuse vorbeugen mit Milch

Ein Gemisch aus Milch und Wasser vertreibt nicht nur Blattläuse, sondern sorgt auch dafür, dass die Tierchen gar nicht erst vorkommen. Dazu die Pflanzen mit Beginn des Frühlings alle ein bis zwei Wochen mit der Mischung einsprühen.

2. Blattläuse mit Essig vorbeugen

Ähnlich wie Natron ist auch Essig ein wahres Wundermittel im Haushalt. Aber auch Blattläuse vertreibt das Hausmittel effektiv. Dazu 100 Milliliter Essig mit einem Liter Wasser vermischen und in eine Sprühflasche geben.

Pflanzen und Erde damit einsprühen und den Vorgang in einigen Tagen wiederholen. Die Säure vertreibt lediglich die Schädlinge und tötet sie nicht. Damit ist Essig ein ideales Mittel, um einen Befall vorzubeugen.

3. Blattläuse mit Kaffeesatz vorbeugen

Vorbeugend eignet sich außerdem auch Kaffeesatz. Er wird wie ein üblicher Dünger um die Pflanzen verteilt. Kaffeesatz hält nicht nur Blattläuse wirksam fern, sondern liefert den Blumen wertvolle Mineralien und Nährstoffe.

Auch lesen: Spargel einfrieren: So bleibt er aromatisch und lecker

4. Blattläuse mit Pflanzenschutzmittel verhindern

Um Obstbäume vorbeugend zu schützen, eignet sich eine Austriebsspritzung. Dabei werden im Frühling die ersten Knospen mit einem Pflanzenschutzmittel* behandelt. Das darin enthaltene Öl ist ungefährlich für den Baum, es sorgt jedoch dafür, dass Blattlauseier mit einem Ölfilm überzogen werden und anschließend sterben.

5. Blattläuse auf natürliche Weise vorbeugen

Sind Sie dabei einen neuen Garten anzulegen, achten Sie darauf, verschiedene Pflanzen zu kombinieren. Ein Gemüsegarten, der als Mischkultur angelegt wurde, ist weniger anfällig für Schädlingsbefall. Dafür eignen sich besonders Pflanzen, die die Blattläuse nicht mögen. Auch helfen Insektenhotels* dabei, dass sich die Fressfeinde der Blattläuse im Garten ansiedeln.

Mit Hilfe von Insektenhotels werden Nützlinge im Garten heimisch und helfen dabei, Schädlinge zu beseitigen.

Mit Hilfe von Insektenhotels werden Nützlinge im Garten heimisch und helfen dabei, Schädlinge zu beseitigen.

Tipp: Eine gesunde Pflanze, die ausreichend mit Wasser, Licht und Nährstoffen versorgt wird, ist weitaus weniger anfällig für Blattläuse als eine kränkliche Pflanze. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihre Pflanzen regelmäßig gedüngt werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.