Konzert-Knaller Kölner Band mit Premiere im Rheinenergie-Stadion – „es wird sicher überragend“

Ungeziefer-Horror Wanzen-Alarm im Herkules-Hochhaus

Verwanzt: das Herkules-Hochhaus.

Verwanzt: das Herkules-Hochhaus.

Köln – Wanzen in der Matratze, an den Wänden und sogar in der Kleidung: Otto Aengenheister (82) erlebt seit August den Ungeziefer-Horror. In seiner Wohnung im 18. Stock des Herkules-Hochhauses in Ehrenfeld kämpft der Rentner einen verzweifelten Kampf gegen Bettwanzen.

Mehrmals täglich sprüht er sich, seine Frau (81) und seine Wohnung mit Insektenspray ein. Den Rahmen seiner Eingangstür hat er abgeklebt, damit sich die Parasiten verfangen und nicht in den Hausflur gelangen. Doch trotz seines Einsatzes vermehren sich die kleinen Blutsauger weiter, stechen ihn und seine Frau bei jeder Gelegenheit.

Auch andere Hausbewohner sind laut Aengenheister von der Plage betroffen. Er vermutet, dass die Wanzen über den Hausmüll ins Haus gelangt sind. Der Rentner fühlt sich im Stich gelassen. Schon 2013 sollte ein Kammerjäger beauftragt werden – doch nichts geschah.

Jetzt erwirkte der Senior vor Gericht, dass die Hausverwaltung sofort mit der Bekämpfung der Bettwanzen beginnen muss. Sonst droht eine Strafe von 250?000 Euro.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.