Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

Todesdrama auf Stecke Köln-Siegen Regionalexpress erfasst Mann – Kripo vor Ort

Ein Zug rast über die Gleise.

Bei Eitorf-Merten wurde am Samstag (18. September 2021) ein Mann von einem Zug, hier ein undatiertes Symbolbild, erfasst. 

Ein tödlicher Bahnvorfall überschattet den Wochenendbeginn. Die Strecke Köln-Siegen ist betroffen. 

Köln/Eitorf/Siegen. Tragischer Vorfall auf der Bahnstrecke von Köln nach Siegen: Am Samstag (18. September) kurz nach 10 Uhr wurde ein Mann vom Regionalexpress 9 erfasst und tödlich verletzt. 

Das Unglück passierte im Bereich des Bahnhofs in Eitorf-Merten (Rhein-Sieg-Kreis). Aktuell sind Beamten der Kripo vor Ort. Die Unfallursache ist weiter unklar, die Ermittlungen laufen. Ein Suizid kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Der Streckenbereich ist weiter gesperrt.

Bahnstrecke Köln-Siegen: Züge halten am nächsten Bahnhof

Die Deutsche Bahn warnte ihre Kunden, dass ein Notarzteinsatz am Gleis, den Bahnverkehr zwischen Hennef und Eitorf beeinträchtige. Die Züge halten am nächsten Bahnhof und warten zunächst, hieß es. Fahrgäste müssen mit Verspätungen und Teilausfällen rechnen. Auf der Strecke fahren der RE9, die S12 und 19.

Nach aktuellen Informationen befinden sich in dem betroffenen RE 9 noch rund 270 Reisende. Offenbar will die Bahn jetzt Busse für sie schicken. Auch ein Ersatz-Zugführer ist auf dem Weg, da sein Kollege durch den Vorfall unter Schock steht. (iri)


Ihre Gedanken hören nicht auf zu kreisen? Sie befinden sich in einer scheinbar ausweglosen Situation und spielen mit dem Gedanken, sich das Leben zu nehmen? Wenn Sie sich nicht im Familien- oder Freundeskreis Hilfe suchen können oder möchten – hier finden Sie anonyme Beratungs- und Seelsorgeangebote: 

Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichen Sie rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen Sie Ihre Sorgen und Ängste teilen können. Auch ein Gespräch via Chat ist möglich. telefonseelsorge.de

Kinder- und Jugendtelefon: Das Angebot des Vereins „Nummer gegen Kummer“ richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, die in einer schwierigen Situation stecken. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter 11 6 111 oder 0800 – 111 0 333. Am Samstag nehmen die jungen Berater des Teams „Jugendliche beraten Jugendliche“ die Gespräche an. nummergegenkummer.de.

Muslimisches Seelsorge-Telefon: Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Ein Teil von ihnen spricht auch türkisch. mutes.de

Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention: Eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland gibt es unter suizidprophylaxe.de

Suizidprävention ist möglich!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.