Mitten in der City Erst Autos raus, jetzt Schönheits-OP für Kölner Shoppingmeile

Viele Menschen laufen über die Ehrenstraße.

Die Ehrenstraße wird umgestaltet. Am Dienstag (9. August 2022) hat die Stadt über zwei Varianten informiert, die zur Entscheidung stehen. Das Symbolfoto zeigt die volle Ehrenstraße, eine beliebte Shoppingmeile, am 23. März 2019. 

Ambitionierte Pläne: Die Ehrenstraße in Köln soll ein neues Gesicht erhalten.

Grüner, attraktiver: Die Planung zur Umgestaltung der Ehrenstraße läuft in vollem Gang. Am Dienstag (9. August) hat die Stadt darüber informiert, wie das aussehen soll. 

Es gibt zwei Varianten, über die in Kürze entschieden werden. Die Variante, der die Verwaltung den Vorzug gibt, sieht einen Raum zum Flanieren vor, einen grünen Boulevard, Bänke zum Verweilen und Gastronomie zum Einkehren. 

Ehrenstraße: Schönheits-OP für Kölner Shoppingmeile

Im April 2022 wurden Ehrenstraße und Breite Straße zwischen Willy-Millowitsch-Platz und Richmodstraße zur Fußgängerzone. Jetzt fehlt nur noch die nötige Schönheits-OP. Mit der Sperrung der Ehrenstraße für den Autoverkehr hat die Stadt daher auch direkt mit der Planung ihrer Umgestaltung begonnen. 

Alles zum Thema Ehrenstraße

So sieht die Vorzugsvariante vor, den Willy-Millowitsch-Platz durchgängig zu pflastern. Das Zentrum soll als sogenannter „Pocket Park“ (ein Mini-Grünraum) mit Trinkbrunnen und Spielgelegenheiten neu gestaltet werden.

Die Ehrenstraße erhält die gleiche Pflasterung, in der Mitte optisch abgegrenzt für Radfahrerinnen und Radfahrer und eilige Fußgängerinnen und Fußgänger. „Der Streifen vor den Geschäften lädt dagegen auf beiden Straßenseiten zum Flanieren ein“, so die Stadt. Dort sollen Bänke, Fahrradständer, Auslagen und Gastronomie angeboten werden.

Stadt Köln plant: Ehrenstraße wird zu neuem Boulevard 

Der neue Boulevard wird beidseitig von Bäumen gesäumt. Diese stehen aber nicht, wie oftmals üblich, in Reih und Glied, sondern locker über den Straßenraum verteilt. Die bestehenden Bäume bleiben erhalten und werden in die neue Baumgestaltung integriert. 

An der Kreuzung Pfeilstraße/Alte Wallgasse entsteht laut Planung ein weiterer Platz. Ebenfalls mit einer grünen Platzmitte mit einer Bauminsel und Sitzgelegenheiten. Auch ein Fontänenfeld ist geplant. 

Der grüne Boulevard setzt sich in Richtung Friesenwall fort und mündet an der Kreuzung Friesenstraße wiederum in einen kleinen Platz. Auch hier wird es in der Platzmitte eine kleine grüne Insel geben. Über den Platz läuft die Fahrradstraße, die in die neue Gestaltung integriert wird. Auch der letzte Abschnitt der Ehrenstraße zwischen Friesenwall und Hohenzollernring erhält einen Boulevardcharakter. 

Umgestaltung der Ehrenstraße in Köln: Beide Varianten kosten gleich 

Bei der zweiten Variante wird teilweise auf Begrünung verzichtet, sie unterscheidet sich allerdings nur gering von der Vorzugsvariante. In beide Planungsvarianten ist das Ergebnis einer Onlinebefragung der Anwohnerinnen und Anwohner sowie Unternehmerinnen und Unternehmer im Sommer letzten Jahres eingeflossen. Die geschätzten Baukosten liegen bei beiden Varianten bei rund 5,925 Millionen Euro. 

Die Stadtverwaltung hat die Vorlage zur Umgestaltung der Ehrenstraße nun zur Beratung in die Bezirksvertretung Innenstadt gegeben. Sie wird am 25. August darüber entscheiden, welche Variante umgesetzt werden soll. Anschließend wird die Stadtverwaltung beauftragt, die gewählte Variante weiter zu planen. Mit dem Baubeginn ist laut Stadt 2024 zu rechnen. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.