Schlechtes Wetter in KölnWas Familien und Gruppen trotzdem unternehmen können

Menschen mit Regenschirmen laufen über die Fußgängerzone der Hohe Straße.

Regenwetter auf der Hohe Straße in Köln im August 2023. Eine Familie mit Kindern bummelt auf der Einkaufsmeile. 

Schon wieder Regen in Köln? Kein Grund, zum Stubenhocker oder zur Stubenhockerin zu werden. Hier kommen Ausflugstipps, die auch bei schlechtem Wetter in Köln geeignet sind.

von Adnan Akyüz (aa)

Alles grau in grau, trübe Aussichten bei dem Blick aus dem Fenster? Da kann dir schon mal die Decke auf den Kopf fallen. Aber keine Sorge: In Köln gibt es viele Möglichkeiten, auch bei usseligem Wetter Spaß zu haben.

Wer allein oder mit Familie und Bekannten etwas unternehmen möchte, aber nicht weiß, was oder wohin, findet in diesem Artikel 13 Tipps für Aktivitäten bei schlechtem Wetter in Köln.

Köln: Wohin bei schlechtem Wetter? – 13 Tipps für Gruppen und Familien

Egal, wozu du dich entscheidest. In Köln kannst du immer etwas unternehmen. Auch, wenn das Wetter mal nicht mitspielt, ist das kein Grund, um den Tag zu Hause auf dem Sofa zu verbringen.

EXPRESS.de hat 13 Tipps – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – herausgesucht, die für junge Leute oder Familien mit Kindern geeignet sind.

1. Besuch im Kölner Dom

Der Klassiker in Köln. Wer etwa gerade Besuch aus einer anderen Stadt da hat oder selbst noch nie im Kölner Dom gewesen ist, sollte die Kathedrale mal von innen sehen. Gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Hohe Domkirche Sankt Petrus, wie der Dom offiziell heißt, ein trockenes Ausflugsziel.

Wer mag, kann sich eine Führung buchen oder einfach reingehen und staunen.  Eines von vielen Highlights ist das Gerhard-Richter-Fenster, das der bekannte Maler eigens für den Dom gefertigt hat. Weitere Infos unter www.koelner-dom.de.

2. Shopping auf der Hohe Straße und Schildergasse

Wer wetterfest gekleidet ist, kann in unmittelbarer Nähe zum Dom auf eine der bekanntesten Shoppingmeilen Deutschlands einkaufen gehen. Ob Elektronik, Kleidung oder etwa Schuhe. Auf der Hohe Straße und Schildergasse gibt es fast alles.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Da bei schlechtem Wetter, besonders in der Woche, weniger Menschen dort unterwegs sind, steigen die Chancen auf der Suche nach einem Schnäppchen. Für eine Stärkung zwischendurch gibt es dort viele Fastfood-Restaurants. Weitere Infos unter www.koeln.de/tourismus/shopping-in-koeln

3. Kölner Museen besuchen

Wer bei Wind und Regen lieber nicht Schaufenster bummeln möchte, kann sich etwas Kunst und Kultur gönnen. In der Kölner Innenstadt gibt es zahlreiche Museen mit großartigen Ausstellungen. Direkt am Dom etwa befinden sich das Römisch-Germanische Museum und das Museum Ludwig.

Ein Geheimtipp ist das Käthe Kollwitz Museum am Neumarkt, das die Werke der Künstlerin zeigt. Kulinarisch wird es im Schokoladenmuseum, Kölns wohl beliebtestem Museum. Gleich in der Nähe, also auch am Rheinauhafen, ist auch das Deutsche Sport und Olympia Museum, das besonders für Kinder und Jugendliche geeignet ist. Weitere Infos und Museen unter www.museenkoeln.de.

4. Aktuelle Filme oder Klassiker im Kino sehen

Keine Lust, viel rumzulaufen? Kein Problem. Wenn es draußen regnet, ist es im Kinosaal trocken. In Köln gibt es eine Reihe von Kinos, die aktuelle Filme zeigen. Am bekanntesten ist wohl das Cinedom am Mediapark. Aktuelle Filme zeigen auch das Cinenova in Ehrenfeld oder der Filmpalast auf den Ringen. Beliebt sind auch die Kinos Filmpalette oder das Autokino in Porz.

5. Theater, Bühne und Musicals

Köln hat eine lange Theatertradition. Die Volksbühne am Rudolfplatz (ehemals Millowitsch Theater) und das Hänneschen Puppenspiel sind wohl Aushängeschilder der Kölner Bühnenkultur. Auch der Musical Dome am Hauptbahnhof ist mit seinen Musicals ein Publikumsmagnet.

Nicht weniger beliebt sind auch das Senftöpfchen, die Philharmonie, das Schauspiel Köln im Depot, Scala oder Comedia. Besonders bei jungen Leuten ist das Format Nightwash mit seiner Stand-up-Comedy beliebt. Die Aufführungen finden in wechselnden Locations statt.

Ein Geheimtipp ist die Aufführung Kunst gegen Bares. Bei der offenen Bühne im Arttheater zahlen die Zuschauerinnen und Zuschauer, was ihnen die Vorstellung wert ist.

6. Ein Konzert besuchen

Die größten Konzerte finden in Köln in der Lanxess-Arena oder im Rheinenergie Stadion statt. Doch die Tickets müssen lange im Voraus gekauft werden. Dort sind schon einige Weltstars aufgetreten. Bekannte Konzertsäle sind zudem das E-Werk und das Palladium in Mülheim, die Live Music Hall in Ehrenfeld. Auch im Tanzbrunnen (Open-Air), in der Essigfabrik oder dem Luxor kommen Musikfans auf ihre Kosten.

Auch interessant: Kuriose Geschäftsnamen in Köln - in einem Veedel sind sie besonders kreativ

7. In einem Restaurant essen gehen

Das schlechte Wetter kann auch dazu genutzt werden, um den Gaumen zu verwöhnen. In Köln gibt es eine Reihe von gehobenen Restaurants, die einen Besuch wert sind. Zu den bekanntesten zählt sicherlich „Ox&Klee“ mit seiner modernen Küche oder das „taku“ (asiatische Küche). Die Qualität hat aber ihren Preis. Weitere gehobene Restaurants in Köln gibt es auf der Internetseite des Michelin Guides.

Wer nicht so tief in die Tasche greifen möchte, kann etwa zum „Neni“ im Friesenviertel, das auf seiner Terrasse auch einen tollen Panoramablick über Köln zu bieten hat. Zu den günstigeren Restaurants zählen die auf der Keupstraße und Weidengasse, wo es türkisches Essen gibt. Wer so richtig Hunger hat, kann auch in eines der All you can eat-Restaurants in Köln. Der Geheimtipp für Köln-Gäste ist das Schnitzel „Bei Oma Kleinmann“ an der Zülpicher Straße.

8. Frisch gezapftes Kölsch im Brauhaus

Wer es etwas traditioneller angehen lassen möchte, kann in eines der vielen Brauhäuser in Köln gehen. Dort gibt es deftige rheinische Küche, der Klassiker ist natürlich Himmel un Äd. Hier eine Auswahl, um nur einige zu nennen: Gaffel am Dom, Malzmühle, Brauhaus Päffgen, Brauhaus ohne Namen, Früh em Veedel, Brauhaus Reissdorf, Brauhaus Lommerzheim, Haus Unkelbach.

9. Indoor-Minigolf spielen

Eine Gelegenheit für Gruppen und Familien, zusammen Spaß zu haben, ist Indoor-Minigolf. Am bekanntesten ist wohl das Schwarzlicht-Minigolf. Dabei sind verschiedene Bereiche mit im Dunkeln leuchtender Farbe bemalt, Gäste tauchen in abstrakte Welten ein. Die Schwarzlicht-Minigolfanlagen in Ehrenfeld und in der Innenstadt kosten Eintritt und Termine sollten vorab gebucht werden. Bei dieser Aktivität sind tolle Fotos garantiert.

10. Ausflug in das Odysseum

Das Odysseum im Stadtteil Kalk ist besonders bei Kindern beliebt. Dort gibt es wechselnde Ausstellungen, bei denen Kinder sowohl Spaß haben, als auch etwas lernen können. Im eigenen Museum mit der Maus etwa könnt ihr Fragen aus der Natur und Technik auf den Grund gehen. Die Preise der Ausstellungen variieren. Weitere Infos unter www.odysseum.de.

11. Aus einem Escape Room entkommen

Für Freundinnen und Freunde oder Gruppen sind die Escape Rooms in Köln zu empfehlen. Davon gibt es in Köln mehrere, etwa im Rheinauhafen, in der Südstadt und auf den Ringen. In den Escape Rooms müssen die Gruppen knifflige Rätsel und Aufgaben bewältigen, um aus einem abgesperrten Bereich zu entkommen. Je nach Geschmack gibt es verschiedene thematisch angepasste Angebote.

Auch lesen: „Kölsches Lebensgefühl vermitteln“ - Neuer Jode Lade in Zollstock

12. Lasertag spielen

Ebenfalls geeignet für Gruppen ist Lasertag. Dabei treten mehrere Teams gegeneinander an. Die Mitglieder haben Westen mit Infrarotsensoren und sind mit Laserpistolen ausgestattet. Wer von einem Laserstrahl getroffen wird, scheidet aus. Die Gruppe, die am Ende alle Gegnerinnen und Gegner getroffen hat, gewinnt.

13. Schwimmen im Hallenbad oder Relaxen in der Claudius Therme

Wer sich etwas mehr bewegen möchten, kann auch in eins der Kölner Hallenbäder, die sich auch für Familien mit Kindern eignen. Weitere Infos zu den städtischen Schwimmangeboten gibt es unter www.koelnbaeder.de.

Oder warum nicht mal bei Wind und Regen den Körper verwöhnen. In der Claudius Therme in Deutz geht es nur um Wellness. Sauna, Massage oder Becken: Das Angebot eignet sich auch allein, um mal zur Ruhe zu kommen.