US-Komiker Trauer um Teddy Ray: Plötzlicher Tod mit nur 32 Jahren

Altstadt unter Schock Überfall auf Kölner Kiosk: Opfer durchleiden Horror-Szenario 

Streifenwagen sowie ein RTW stehen auf einer Straße, mehrere Polizisten befinden sich vor einem Haus.

Einsatz in der Kölner Altstadt: Samstagabend (11. Juni 2022) sollen drei maskierte Räuber einen Kiosk auf der Fleischmengergasse überfallen haben. Das Symbolfoto aus dem Februar 2022 zeigt einen Einsatz bei einer Karnevalsparty in Köln. 

Bei einem Raub auf einen Kölner Kiosk soll sich ein Horror-Szenario abgespielt haben. Unfassbar, was die Opfer offenbar durchleiden mussten.

Opfer eines Überfalls zu werden, ist schrecklich genug. Doch was zwei Frauen und ein Mann bei einem Raub auf einen Altstadt-Kiosk durchlebt haben müssen, ist ein wahrgewordener Albtraum.

Die bewaffneten Täter sollen ihre Opfer nicht nur gefesselt, sondern ihnen teilweise auch Tüten über den Kopf gezogen haben. Das berichtet die Polizei Köln am Montagnachmittag (13. Juni 2022).

Polizei Köln: Raubüberfall auf Kiosk – Täter flüchten durch Hinterhof

Am Samstag gegen 20.45 Uhr betraten drei Tatverdächtige den Kiosk auf der Fleischmengergasse: maskiert und mit Schusswaffen in der Hand. Sie sollen das Betreiberehepaar (68, 75) sowie eine anwesende Bekannte (45) bedroht und zur Herausgabe von Bargeld gezwungen haben. 

Alles zum Thema Polizei Köln
  • Bluttat in NRW Schraubendreher-Attacke auf offener Straße: 24-Jähriger tot
  • Streit am Aachener Weiher 18-Jähriger legt sich mit Gruppe an und wird mit Schlagstock angegriffen
  • Unfall auf der A4 Kleinbus mit Erntehelfern überschlägt sich – zehn Verletzte
  • Schwere Messer-Attacke Günter Wallraff erschüttert – er hatte Salman Rushdie 1993 in Köln versteckt
  • 16-Jährige wieder da Nach plötzlichem Verschwinden in Köln: Jugendliche meldet sich aus Belgien
  • Kölner Veedel Kurioser Anruf führt Polizei zu Mega-Drogenplantage – über zwei Etagen
  • 16 Sekunden gingen um die Welt Jan (59) ist der Mann hinter Kölns berühmtestem Video
  • Warnung für Köln Alarm im Chempark: Fünf Menschen verletzt
  • Fahndung in Köln Frau (49) durchlebt Horror-Nacht: Dieser Mann ist der Grund
  • Wilde Diskussionen Nach Tod eines Mannes in Köln: Wann darf die Polizei eigentlich schießen?

Nachdem sie die wehrlosen Opfer gefesselt und ihnen Tüten übergestülpt haben sollen, sollen sie den Laden durchsucht haben. Mit einem vierstelligen Bargeldbetrag sowie persönlichen Gegenständen der Opfer, wie Handtaschen, flüchtete das Trio schließlich durch den Hinterhof des Kiosks.

„Von der Straße ‚Kleiner Griechenmarkt‘ sollen sie über die Peterstraße in Richtung Josef-Haubrich-Hof gelaufen sein“, so eine Polizeisprecherin. Nach Informationen von EXPRESS.de hatte ein Zeuge die Polizei alarmiert. Er stand draußen vor dem Kiosk und bekam mit, was im Innern ablief. 

Nach Überfall auf Kiosk in Altstadt: Polizei Köln fahndet nach Trio

Die Polizei fahndet seitdem nach drei Männern. Sie sollen etwas 30 bis 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Bekleidet waren sie laut Beschreibung mit dunklen Kapuzenpullovern und dunklen Hosen. Außerdem soll jeder einen hellblauen Mundschutz sowie weiße Einweghandschuhe getragen haben. 

Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.