+++ AKTUELL +++ EM steht still Alle Public Viewings und Events in Köln abgesagt – auch Gänsehaut-Termin betroffen

+++ AKTUELL +++ EM steht still Alle Public Viewings und Events in Köln abgesagt – auch Gänsehaut-Termin betroffen

Randale in KölnPolizei im Einsatz: Situation am Chlodwigplatz eskaliert

Diverse Polizei-Autos sind aus der Luft bei einem Einsatz am Kölner Chlodwigplatz zu sehen.

Großeinsatz der Polizei: Am Chlodwigplatz in Köln kam es an Fronleichnam (8. Juni) zu Ausschreitungen.

Randale am Chlodwigplatz in Köln: Ein aggressives Duo musste am Fronleichnams-Abend von der Polizei gestoppt werden. Kurzzeitig ging es dabei hoch her, die Polizei hatte zahlreiche Einsatzkräfte zum Ort des Geschehens geschickt.

Von wegen Feiertags-Ruhe: Am Donnerstag (8. Juni 2023) wurde das entspannte Fronleichnams-Treiben am Chlodwigplatz in Köln massiv gestört – von zwei randalierenden Personen, die sogar einen Polizei-Einsatz auslösten.

Was war passiert? Die beiden Personen, ein Mann und eine Frau, hatten auf dem belebten Platz randaliert und dabei auch um kurz vor 22 Uhr für Sachschaden gesorgt. Wie ein Polizeisprecher gegenüber EXPRESS.de erklärte, habe das Duo unter anderem mit einer Glasflasche eine Scheibe der dortigen U-Bahn-Station beschädigt.

Chlodwigplatz in Köln: Polizei muss wegen Randale am Abend ausrücken

Ein anliegender Gastronom hatte die Polizei alarmiert, die mit zahlreichen Streifenwagen ausrückte. Bilder von Zeugen, die sich bei EXPRESS.de meldeten, zeigen den Großeinsatz der Polizei. Die vielen Polizei-Wagen im dortigen Kreisverkehr sorgten zeitweise für Verzögerungen auf der Straße.

Alles zum Thema Feuerwehr Köln

Als die Einsatzkräfte vor Ort ankamen, war die Lage recht schnell im Griff, allerdings nicht ohne Komplikationen: Das Randale-Duo wehrte sich nach Kräften, die Polizei musste teilweise hart zupacken.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Der Mann und die Frau hätten sich renitent verhalten, heißt es dazu von der Polizei. Darum mussten beide fixiert werden. „Sie tun mir weh“, soll einer der beiden laut Zeugen gerufen haben.

Die Folge des Einsatzes: Der randalierende Mann wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Weder bei den Tatverdächtigen noch bei der Polizei sind aber Verletzte zu beklagen. So konnte das spätabendliche Treiben am Chlodwigplatz zumindest nach kurzer Unterbrechung wieder entspannt weitergehen. (tw)