Eröffnung in EhrenfeldBar mit speziellem Konzept öffnet in Kölner Veedel – das steckt hinter dem Namen

Asimmetric in Köln

Neue Bar „Asimmetric“ in Köln-Ehrenfeld eröffnet mit besonderem Konzept. 

Eine neue Bar in Ehrenfeld mit einem interessanten Namen: Das „Asimmetric“ an der Venloer Straße vereint experimentelle Musik mit gemütlicher Baratmosphäre.

von Nina Naunheim (nmn)

Mit einem großen Neonschild, grünen Buchstaben und dem Wort „Asimmetric“ sowie einer (passend zum Namen) leicht asymmetrischen lila Tür heißt die neue Bar in Ehrenfeld ihre Gäste willkommen. Vor Kurzem hat die ungewöhnliche Bar an der Venloer Straße 196 eröffnet.

Direkt unter dem Weltempfänger Hostel in Ehrenfeld hat die Bar am 7. Januar ihre Eröffnung gefeiert. „Ich habe viele Jahre lang versucht, in die Branche einzusteigen, doch das hat leider nie geklappt – bis jetzt“, erzählt der Besitzer der Bar, Assaf Eldar, im Gespräch mit EXPRESS.de. Jetzt hat er sich seinen Traum von der eigenen Bar erfüllt. Doch die „Asimmetric“ ist dabei alles andere als gewöhnlich.  

Kölner Bar: Asymmetrisch ist das Motto – „Das ist meine Marke“

Bevor Assaf seine Bar eröffnet hat, arbeitete er bereits zehn Jahre bei dem Weltempfänger Hostel und Café. Zu dieser Zeit war in den Räumlichkeiten von „Asimmetric“ noch der Café-Betrieb des Hostels zu finden. „Als dann der Vorschlag kam, dass ich die Räume pachte, habe ich direkt zugestimmt“, berichtet der 43-Jährige. 

Alles zum Thema Musik

Da Assaf schon viel Arbeitserfahrung in Bars sammeln konnte, wusste er genau, was er sich für seine Bar vorstellt. „Ich wollte einen Laden, in dem man sich wohlfühlt. Die meisten Bars sind mir zu laut“, erklärt der Kölner. 

„Die Musik sollte bei mir nicht 08/15 sein und ich möchte eine gute Atmosphäre erzeugen“, führt Assaf weiter aus. Die Idee von „Asimmetric“ rührt aus seinem Spitznamen „Asi“ sowie seiner Leidenschaft zur experimentellen Musik.

Assaf leitet nämlich nicht nur eine Bar, sondern veranstaltet auch eine Konzertreihe, die sich experimenteller Musik widmet. „Mein Logo ist daher auch asymmetrisch entwickelt. Musik darf nicht harmonisch sein, sondern muss Menschen zum Nachdenken bringen. Das ist meine Marke“, erklärt der Bar-Besitzer. 

Droneval in Kölner Bar – was ist das denn?

Neben wechselnden Konzerten hat die Bar noch einige andere Highlights zu bieten. Einmal im Monat findet hier ein Quiz-Abend statt. Beispielsweise sind Gruppen eingeladen, sich den verschiedenen Themen zu stellen und Preise zu gewinnen. 

„Zwei Freunde von mir machen diese Abende auch in ihrer Bar, der ‚Lotta‘“, erzählt Assaf. Gäste der „Asimmetric“ können sich außerdem auf wechselnde DJ-Sets freuen, die jedes Wochenende stattfinden. „Bis Mai sind schon alle Sets gefüllt“, erzählt Assaf.

Jetzt über Karneval musste sich die gerade erst eröffnete Bar erstmal beweisen – und das mit Erfolg. „Ich konnte schwer einschätzen, wie das wird und ob genug Leute kommen“, erzählt der Besitzer. Doch Assaf hat sich für Karneval ein besonderes Motto ausgedacht: „Droneval“. 

„Drone ist eine Musikrichtung, die in erster Linie sehr langsam und düster ist“, erklärt Assaf. Sein „Droneval“ kam laut eigenen Angaben gut bei den Kölner Karnevalisten an. „Ich habe nicht erwartet, dass der Laden so voll wird. Und durch mein Motto war es nicht so anstrengend wie ein normaler Karnevalstag“, so der Kölner. 

Neue Bar „Asimmetric“ mit Konzept der anderen Art

Neben den Musikfans möchte die „Asimmetric“ aber auch das kölsche Klientel ansprechen. Dazu bietet Assaf ein breites Bierangebot, wie das Sünner Kölsch oder das Vormann-Pils, welches in der Gegend sonst nicht angeboten wird. 

Generell hat die neue Bar in Ehrenfeld täglich ab 18 Uhr geöffnet. Unter der Woche hat der Laden bis 1 Uhr geöffnet, am Wochenende auch länger. „Nach Karneval muss ich aber auch erstmal wieder in den Alltag finden“, erzählt der Besitzer lachend.