Todes-Drama bei Konzert Abbruch kurz nach Beginn – Kelly Family geschockt

Gänsehaut-Aktion vor Spiel Auch seine Eltern vor Ort: Kölner Fußball gedenkt erstochenem Joel (†18)

Die Mannschaften gedenken des toten Joel.

Zum Start des Benefizturniers legten die Mannschaften eine Schweigeminute ein.

Drei Wochen nach der furchtbaren Tat am Zülpicher Platz haben Freunde mit einem Benefizturnier des erstochenen Joel (†18) gedacht. Auf der Anlage vom SV Deutz 05 war auch die U19 des 1. FC Köln zu Gast.

Köln. Im leeren Abstellraum neben den Mannschaftskabinen sitzt Trainer Mehmet Isik (43) Stunden vor dem Anstoß und erinnert sich mit seinem Freund Omid traurig an seinen früheren Schützling.

„Ich habe ihn zwei Jahre trainiert, er war bei mir Torwart in der Mittelrheinliga in der U17. Joel hat sich über jedes Tor gefreut wie ein kleines Kind. Ich kenne ihn von klein auf, auch die Familie“, sagt er, „die Nachricht seines Todes war ein einziger Schock. Was und wie es in dieser Nacht passiert ist, wissen wir nicht, das weiß Stand jetzt noch keiner.“

Bluttat auf der Zülpicher: Mehmet schildert Beerdigung von Joel

Isik war auch bei der Beisetzung Joels vor wenigen Tagen dabei. Er sagt: „Ich hatte die Ehre bei der Beerdigung auf dem Südfriedhof sprechen zu dürfen. Es waren 300 Menschen da, sehr viele Fußballer und Jugendliche, von Viktoria, vom FC. In der Kirche waren ja nur wenige. Ich bin selbst Familienvater. Was hier bei diesem Benefizturnier aufgebaut worden ist, ist schon Wahnsinn. Wir danken vor allem dem FC, dass sie hier antreten. Aber das ist auch menschlich. Es ist eine Ehre für Joel, so eine Verabschiedung zu erfahren.“

Alles zum Thema Zülpicher Straße
Joel im Trikot des Ac Mailand.

Der Kölner Joel war ein begeisterter Fußballer und Rapper. Im Juli starb er auf der Zülpicher Straße in Köln.

Seit dem Morgen sind mehr als zehn Organisatoren auf der Anlage vom SV Deutz 05 an der Dr. Simons-Straße am Werk, in der Testation auf dem Vereinsgelände hat sich jeder Zuschauer an diesem Abend testen zu lassen, so die Vorgabe.

Deutz 05, 1. FC Düren, Fortuna und 1. FC Köln spielen für Joel

Nach und nach trudeln die teilnehmenden Mannschaften (Deutz 05, 1. FC Düren, Fortuna Köln und 1. FC Köln) am späten Nachmittag ein, es nieselt ein wenig. Viele Kumpels des leidenschaftlichen Fußballfans und Rappers, der am 31. Juli einer Stichverletzung erlegen war, erweisen ihm die letzte Ehre, manche geben TV-Interviews.

In den sozialen Netzwerken wurde für das Benefizturnier im Vorfeld heftig getrommelt. Ein Livestream im Netz bei „Sporttotal“ begleitet das Turnier später.

Und die Familie?

Als Isik Joels Vater Manuel aus dem Abstellraum anruft, macht er sich, wie er betont, keine Hoffnungen, dass er nach den Wochen der Trauer kommen würde. Doch er wird am Hörer überrascht. „Wir als Familie werden gleich kommen. Toll, dass ihr das möglich macht“, sagt der Vater, „wir sind 17.30 Uhr da“.

Familie von Joel begleitet Benefizturnier in Köln

Und so kommt es auch. Mit vielen Umarmungen werden die Eltern von den Organisatoren bei der Ankunft begrüßt. Auf Anraten der Anwälte dürfen sie nichts öffentlich sagen oder fotografiert werden.

Der Spielplan beginnt mit dem Duell von Isiks U19 von Deutz gegen die Vertretung des FC mit Ex-Bundesligacoach Stefan Ruthenbeck (49). Stadionsprecher Michael Trippel (67) unterstützt die Sache ebenfalls am Mikrofon vor Ort.

Michael Trippel (l.) und Wolfgang Gommersbach sitzen an ihrem Kommentatorenpult.

Michael Trippel (l.) und Wolfgang Gommersbach kommentieren das Kölner Benefizturnier für Joel.

Die Stimme des RheinEnergieStadion sagt dem EXPRESS: „Als Vater von drei erwachsenen Kindern, kann ich die Trauer und den Verlust nachvollziehen. Es gibt nichts schlimmeres, als dass die Kinder vor den Eltern sterben.“

Trippel weiter: „Selbstverständlich sind wir vom FC mit dabei, weil uns die Menschen in dieser Stadt am Herzen liegen.“

Benefizturnier für Joel in Köln mit Tombola

Die Veranstalter freuen sich über die Resonanz trotz der miesen Witterung, zwei Euro kostete der Eintritt. Deutz-05-Geschäftsführer Sebastian Frühlingsdorf (32) sagt EXPRESS.de: „Es ist ein junger Mensch wegen einer Nichtigkeit gestorben. Er stand mitten im Leben. Deswegen möchten wir den Menschen in Köln mitgeben, wie vergänglich das Leben ist. Unser Turnier kann keinerlei Wunden heilen, aber wir wollen sein Foto noch einmal um die Welt gehen lassen und die Eltern unterstützen.“

Menschen stehen vor dem Benefizspiel für den getöteten Joel in Deutz in einer Schlange am Eingang.

Am Eingang der Sportanlage in Deutz bilden sich vor dem Benefizturnier für Joel am 17. August lange Schlangen.

Es gibt eine Tombola mit Preisen von der FC-Stiftung sowie Gutscheinen für verschiedenste Geschäfte auf der Zülpicher Straße, welche die IG Zülpicher Straße bereit stellt.

Um 18 Uhr zum Anstoß dann wird alles still. Schweigeminute für Joel. Die Eltern sitzen an der Seitenlinie. Sie sind nicht allein.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.