Kein Geld, Betreiber weg Verfolgungsjagd in der Nacht: Irrer Krimi um Malle-Disco von Marita Köllner

Marita Köllner bei ihrem Auftritt am 7. September in der Disco

Marita Köllner bei ihrem Auftritt am 7. September in der Disco.

Der Schock bei Marita Köllner sitzt tief: Um die Schließung ihrer Popup-Disco auf Mallorca ist ein wahrer Krimi entbrannt.

Es war „Maritas kleines Paradies“, jetzt ist es zur Hölle von Malle geworden: Die Popup-Disco von Namengeberin Marita Köllner in El Arenal auf Mallorca war am Donnerstagabend (15. September 2022) plötzlich völlig verschlossen, die Filue und viele kölsche Gäste standen vor verschlossenen Türen.

„Mir ist alles auf den Magen geschlagen“, sagt eine niedergeschlagene Marita Köllner am Freitagmittag im EXPRESS.de-Interview. Denn um die plötzliche Schließung ist ein wahrer Mallorca-Krimi entbrannt.

Mallorca: Jagd nach spanischem Disco-König in der Nacht

Hauptakteur: der spanische Disco-König Carlos M., der die Discothek betreibt und nicht mehr auffindbar ist. Mit ihm hatte Marita den Vertrag (mit Gerichtsstand Köln) geschlossen. Er stellte die Disco, sie gab ihren Namen und zog kölsches Publikum sowie Künstlerinnen und Künstler aus Köln an Land. Mit Erfolg – und einem bitteren Ende.

Alles zum Thema Mallorca

Noch in der Nacht zu Freitag konnte der ebenfalls betroffene DJ Marc Colonia die plötzliche Schließung nicht auf sich sitzen lassen und fuhr dem spanischen Besitzer Carlos M. (betreibt mehrere Discos auf Mallorca) hinterher.

Ohne Erfolg: „Auch eine Disco von ihm in Palma war zu“, berichtet Marita von der nächtlichen Verfolgungsjagd. Weitere Recherchen ergaben: Auch der „Boulevard Culture Club“ von Carlos M. in Barcelona ist dicht!

„Ich habe bislang auch kein Geld gesehen“, so Marita Köllner. Ein fünfstelliger Betrag sollte eigentlich auf ihr Konto wandern – doch das ist nicht geschehen. „Ich habe mir nichts dabei gedacht, weil wir das 2019 mit ihm schon einmal erfolgreich und ohne Probleme durchgezogen haben.“ Marita will jetzt kämpfen, dass alle Kölner Künstlerinnen und Künstler ihr Geld bekommen.

„Für mich ist das wirklich eine schlimme Situation: Die Bands und Künstler haben sich auf mich verlassen. Sie müssen das Geld unbedingt bekommen. Dafür werde ich kämpfen, auch wenn ich für das Geschäftsgebaren dieses Mannes nichts kann.“

Aber wo ist Carlos M.? „Wenn ich das wüsste“, lacht Marita mit Galgenhumor. Sie hat die Angelegenheit jetzt einem Anwalt übergeben. „Wir vermuten, Carlos ist wohl pleite.“ Das Abenteuer „Malle-Disco“ hat sie jedenfalls jetzt für sich abgeschlossen. „Das werde ich nie wieder machen, soviel steht fest.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.