+++ EILMELDUNG +++ Richtung Köln Heftiger Unfall! A3 gesperrt – zwei Personen lebensgefährlich verletzt

+++ EILMELDUNG +++ Richtung Köln Heftiger Unfall! A3 gesperrt – zwei Personen lebensgefährlich verletzt

25 Jahre, 25 AnekdotenSie sind kaum zu glauben: Die irrsten Storys um die Lanxess-Arena in Köln

Weltstar Tina Turner bei ihrem Auftritt in der Kölner Lanxess-Arena.

Beeindruckende Performance: Tina Turner sang und tanzte bei ihrem Konzert am 14. Januar 2009 auf einem kleinen Podest in stattlicher Höhe.

Die Kölner Lanxess-Arena blickt inzwischen auf 25 Jahre ihres Bestehens zurück. Bei den zahlreichen Konzerten und Shows ging auch schon mal etwas schief. 25 Anekdoten aus einem Vierteljahrhundert Arena.

von Marcel Schwamborn (msw)

Über 2200 Konzerte und Shows sind in der Lanxess-Arena seit ihrer Eröffnung im Oktober 1998 über die Bühne gegangen. Rund 35 Millionen Fans waren in den vergangenen 25 Jahren zu Gast im Kölner „Henkelmännchen“.

Das Jubiläum von Deutschlands größter Multifunktionsarena ist ein guter Anlass, um noch einmal an besondere Momente und Anekdoten aus der Halle zu erinnern. EXPRESS.de hat die schönsten gesammelt.

Lanxess-Arena: Vor dem Konzert von DJ Bobo war plötzlich die Kasse weg

1. R. Kelly (56), der Rapper, der 2022 zu 30 Jahren Haft wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger verurteilt wurde, verließ bei seinem Konzert 2001 die Bühne schon nach 50 Minuten. Er hatte am Vorabend das Kölner Nachtleben exzessiv genossen – 16.000 Menschen waren frustriert.

Alles zum Thema Henriette Reker

2. Als DJ Bobo (55) am 1. Oktober 1998 – gut zwei Wochen vor der offiziellen Eröffnung durch Luciano Pavarotti (†71) – das erste Konzert in der neuen Halle gab, war der damalige Veranstalter mit der Ticketkasse aus dem Vorverkauf verschwunden. Die Arena verzichtete kurzerhand auf die Miete, DJ Bobo auf die Gage.

3. Im Mai 2016 büxte nachts ein Pferd aus der Show „Apassionata“ aus und lief in der Dunkelheit am Polizeipräsidium Kalk vorbei. Als die Beamten einen Mitarbeiter der Show informierten, meinte dieser erst, dass das ein anderes Tier sein müsse. Doch es war „Trigueno El Estribo“, wie der Hengst aus der beliebten Pferde-Revue hieß.

4. Beim Auftritt eines ehemaligen weltbekannten Teenie-Künstlers hatten die Arena-Verantwortlichen Angst, dass er wie bei vorherigen Auftritten zu spät auf die Bühne kommt. Deshalb drohten sie, dass das Jugendamt um 22 Uhr die Arena räumen würde und der Star dann vor leeren Rängen singen müsste. Zusätzlich wurde für jede Stunde Verspätung eine Strafzahlung von 100.000 Euro angedroht, weil am Tag danach die Haie ein Spiel hatten.

5. Als Helene Fischer (39) im Januar 2018 zu Gast war, durfte es nicht schneien. Für die Show war so viel Technik – unter anderem Flugdrachen „Birdy“ – unter das Hallendach montiert worden, dass einsetzender Schneefall die damals zulässige Dachlast von 110 Tonnen überschritten hätte. Inzwischen ist diese auf 120 Tonnen erhöht worden.

6. Nach dem Sieben-Konzerte-Marathon der Schlagersängerin in diesem Jahr ging bei Geschäftsführer Stefan Löcher (52) eine Beschwerde ein, weil zu viele Frauen auf den Männertoiletten waren. Die kam von einem Düsseldorfer.

Prince wütete in der Lanxess-Arena und radelte durch die Katakomben

7. 2011 ließ Prince (†57) den Superstar raushängen. 45 Minuten später als avisiert betrat der Musiker die Bühne. Nach nur einem Song verschwand er schon wieder von der Bühne. Der Meister war mit dem Sound nicht einverstanden, schnappte sich ein Fahrrad und kurvte durch den Backstagebereich. Nach einer Dreiviertelstunde kam er zurück und legte eine Art öffentlichen Soundcheck hin. Nach rund 55 Minuten Soundbrei verließ Prince wortlos und ohne Zugabe die Bühne. Bierbecher flogen.

8. Bereits 1998 hatte der Musiker einen verkorksten Auftritt in der Arena hingelegt, auch damals spielte er nur kurz. Doch für eine spontane Aftershow-Party fuhr Prince samt Gefolge in die Live Music Hall: Dort drehte er dann richtig auf und spielte vier Stunden lang bis vier Uhr morgens.

9. Während der „Lachenden Kölnarena“ ging 2003 eine Bombendrohung ein. Sitzungspräsident Burk Mertens schaffte es, im Zusammenspiel mit „Brings“ die Halle auf kölsche Art zu räumen. Ihnen gelang es, mit den 8500 Jecken die „längste Polonäse Deutschlands“ zu starten. Nach zwölf Minuten war die Halle leer.

10. Auch bei der „Lachenden“ steckte einmal ein Karnevalist kopfüber in einer Mülltonne hinter der Bühne. Aus einem der oberen Ränge war der Gast herabgestürzt und in der Tonne steckengeblieben. Der Jeck blieb unverletzt und feierte nahtlos weiter.

11. Tina Turner (†83) gelang es bei ihrem Konzert 2009 in High Heels auf einem ein Quadratmeter großen Plateau in sieben Metern Höhe ausgelassen zu singen und dabei eine Tanzeinlage hinzulegen. Für Arena-Chef Löcher ist das nach wie vor die beeindruckendste Leistung.

12. Beim Konzert von Ariana Grande (30) 2017 in Manchester wurden von einem Attentäter 22 Menschen in den Tod gerissen, 512 wurden zudem verletzt. 2019 fand in Köln das erste Deutschland-Konzert nach dem Attentat statt. Sprengstoffspürhunde, Metalldetektoren und strenge Regeln sorgten für lange Schlangen und enorme Sicherheitsvorkehrungen.

13. Entertainer Stefan Raab (56) wollte vor seinem Box-Kampf mit Weltmeisterin Regina Halmich (46) im März 2007 unbedingt mit einem umgebauten schweren Show-Panzer in den Innenraum fahren.

14. Die SPD hatte im Endspurt des Bundestagswahlkampfes 1998 die Idee, ihren Spitzenkandidaten Gerhard Schröder (79) in der Kölnarena auftreten zu lassen. 40.000 Einladungen wurden an die Genossen verschickt, viele davon kamen tatsächlich. So war die Halle schnell voll. Schröder improvisierte, kletterte vor der Halle auf eine Leiter und nahm nach seiner Rede noch ein spontanes Bad in der Menge.

15. Vor dem offiziellen Eröffnungskonzert wollte eine hartnäckige Catering-Mitarbeiterin Opernsänger Pavarotti das Essen im Backstagebereich erst gegen Bezahlung aushändigen.

16. So viele Sicherheitsleute waren noch nie in der Halle. 2019 kam der ehemalige US-Präsident Barack Obama (62) zu einem Vortrag. Er reiste im Privatjet an und wurde von Mitarbeitern des amerikanischen Secret Service begleitet.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

17. Das alljährliche Silvesterkonzert der Bläck Fööss war zunächst als einmaliges „Milleniums-Konzert“ zum Jahreswechsel 1999/2000 geplant. Doch danach fand die kölsche Tradition erst im Jahr 2018/2019 nach 20 Ausgaben ihr Ende und wurde 2022/2023 sogar einmalig zum 50. Bandjubiläum wieder zum Leben erweckt.

18. Bei der Vorbereitung für das Silvesterkonzert 2009 klemmte der Videowürfel plötzlich am Boden fest. In letzter Sekunde konnten Spezialisten aus den Niederlanden kommen und ihn wieder unter das Hallendach ziehen. So konnte der Aufbau der Mittelbühne in buchstäblich letzter Sekunde starten.

Lanxess-Arena: Andreas Gabalier mit Autogramm-Marathon, Nena mit Sturz

19. Andreas Gabalier (38) meinte es nach seinem Drei-Stunden-Konzert im Oktober 2018 zu gut mit seinen Fans. Der österreichische Sänger gab bis 1.30 Uhr Autogramme für alle und blockierte so unabsichtlich und umringt von begeisterten Fans den Abbau der Bühne.

20. Beim Konzert im April 2010 verschwand Popstar Nena (63) plötzlich. Die Sängerin hatte wohl einen falschen Schritt gemacht und war von der Bühne 1,40 Meter tief heruntergefallen. Die Band spielte weiter und eine Sanitäterin wickelte ihr den gebrochenen Arm. Dann kam Nena zurück und sang tapfer weiter.

21. Im März 2011 stieg das Duell von Box-Weltmeister Vitali Klitschko (52) und seinem kubanischen Herausforderer Odlanier Solis (43). Klitschko siegte bereits in der ersten Runde nach drei Minuten mit einem klassischen K.o. Die Gäste rund um den Ring hatten rund 600 Euro gezahlt und tobten vor Wut. Als ein Besucher besonders aggressiv wurde, beruhigte ihn die Hamburger Kiezgröße Kalle Schwensen (70) mit 500 Euro.

22. Beim Konzert der südkoreanischen Girlgroup Blackpink 2022 wurde ein neuer Kreisch-Dezibel-Rekord aufgestellt, da lag die Lautstärke weit über 100 Dezibel.

23. 2008 wurde im Rahmen des Cologne Pride die Party „Colour Cologne“ in der Lanxess-Arena gefeiert. Dazu gab es erstmals auch einen Darkroom, einen schummrig beleuchteten Raum, in dem Homosexuelle Sex haben konnten.

24. U2-Frontmann Bono (63) widmete im Oktober 2015 das Lied „Pride“ Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (66) und bat die Fans, für sie zu singen. Die war am Morgen bei einem Attentat schwer verletzt worden.

25. Reker selbst leistete sich – wie sie sagt – ihren „schlimmsten Versprecher“ ihrer OB-Zeit in der Arena. Bei der Handball-WM 2019 wollte sie sich in der Halbzeitpause des Spiels zwischen Spanien und Brasilien beim Deutschen Handballbund (DHB) für die Organisation bedanken. Stattdessen schickte sie ihre Dankesgrüße über das Hallen-Mikrofon an den Deutschen Fußballbund (DFB) und wurde trotz sofortiger Korrektur ausgebuht.