+++ EILMELDUNG +++ Nächster Großeinsatz Wieder Razzien, auch in Köln – krasse Vorwürfe gegen Anwalt und Anwältin

+++ EILMELDUNG +++ Nächster Großeinsatz Wieder Razzien, auch in Köln – krasse Vorwürfe gegen Anwalt und Anwältin

Konzert-Knaller 2023„Ganz besonderer Ort“: Brings-Highlight mitten in Kölner Innenstadt

Peter und Stephan Brings auf der Bühne

Brings (hier am 30. April 2022) werden ganz anders bei ihren Konzerten daherkommen.

Das werden zwei unfassbar schöne Konzerte in Köln: Brings werden mit dem Beethoven-Orchester im Juni 2023 auf dem Roncalliplatz spielen.

von Bastian Ebel (bas)

Tauchen wir mit allen Fans der kölschen Musik noch einmal ein in die genialen Bläck-Fööss-Konzerte auf dem Roncalliplatz im August: Laue Sommernächte, die Versöhnung mit Tommy Engel, „Oh wie ist das schön“-Rufe und der Dom als Kulisse zu wunderbaren und unvergesslichen kölschen Songs.

Kann so ein kölscher Gänsehaut-Meilenstein noch einmal getoppt werden? Es sieht zumindest so aus! Denn jetzt haben Brings angekündigt, dass sie im Sommer 2023 (am 18. und 19 August) genau diesen wunderbaren Schauplatz bespielen werden – und zwar in einer einzigartigen Zusammenarbeit mit dem Beethoven Orchester Bonn. Exakt ein Jahr nach den Fööss!

Köln: Brings 2023 auf dem Roncalliplatz 

„Wir haben lange nach einem Termin gesucht. Dass das jetzt endlich geklappt hat, freut uns echt sehr“, sagt Peter Brings gegenüber EXPRESS.de. „Das wird echt eine saugeile Nummer.“ Kann man so sagen: Denn in Corona-Zeiten entstand die ungewöhnliche Kooperation unserer kölschen Karo-Rocker mit dem Beethoven-Orchester.

Alles zum Thema Peter Brings

Dabei herausgekommen ist das Album „Alles Tutti“ mit zwölf Brings-Nummern, die allesamt im Klassik-Format daherkommen. „Mir singe Alaaf“ begleitet von Streichern, „Rään“ oder „Kölsche Jung“ absolut neu arrangiert.

Ähnlich wie bei den Fööss wird es Sitz- und Stehplätze geben, zudem sorgen Sponsoren dafür, dass sich die Ticketpreise im Rahmen halten sollen. Und: Es wird wohl eine ganz besondere Nummer für den verstorbenen Hans Süper geben.

„Wir werden uns etwas einfallen lassen“, sagt ein trauriger Peter Brings. „Hans fehlt schon jetzt.“ Für Peter Brings besonders emotional. „Bei unserem Song ‚Su lang mer noch am Lääve sin‘ laufen hinter uns auf der Bühne immer Fotos von verstorbenen Freunden auf einer LED-Wand. Das sind in letzter Zeit definitiv zu viele.“

Peter und seine Bandkollegen wissen aber auch: Brings und das Beethoven-Orchester in einer lauen Sommernacht  im Schatten des Doms – da wäre nicht nur Hans Süper das Herz vor Freude aufgegangen. Dat weed jeil!