Große Trauer in Hollywood „Star Trek“-Star Annie Wersching mit nur 45 Jahren verstorben

Gewalt am Kölner Hbf Video zeigt die Tat: Zoff eskaliert zu gefährlicher Körperverletzung

Überblick über den Breslauer Platz am Kölner Hauptbahnhof. Im Hintergrund ist der Kölner Dom zu sehen.

Am Breslauer Platz, hier ein Foto aus dem Januar 2021, musste die Bundespolizei bei einer wilden Schlägerei eingreifen.

Gewalt-Fall am Hauptbahnhof in Köln: Ein 27-Jähriger handelte sich unter anderem eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Schwerer Gewalt-Fall am Kölner Hauptbahnhof: In der Nacht von Montag auf Dienstag (18. Oktober 2022) musste die Bundespolizei einschreiten und nahm zwei Männer fest. Einer davon wurde selbst zum Opfer, gegen ihn lief allerdings eine Fahndung.

Kurz vor Mitternacht waren die Einsatzkräfte wegen einer Prügelei an einer Imbissbude am Breslauer Platz alarmiert worden. Vor Ort fand das Streifenteam drei verletzte Personen vor, alle drei waren schon polizeibekannt.

Hauptbahnhof Köln: Mann (27) durch Videos als Täter identifiziert

Das polizeiliche Fahndungssystem ergab, dass die Staatsanwaltschaft Krefeld einen der beiden Geschädigten (39) zur Festnahme wegen Diebstahls ausgeschrieben hatte.

Alles zum Thema Polizei Köln

Was aber war kurz zuvor geschehen? Dafür wurden kurzerhand die Videoaufnahmen ausgewertet. Wie die Bilder zeigen, hatte der Täter, ein 27-Jähriger, den 39-Jährigen zunächst zu Boden gerissen und ihm mit dem Hacken ins Gesicht getreten.

Nehmen Sie hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teil:

Dadurch erlitt das Opfer Verletzungen an der Nase und war von einer Platzwunde am Hinterkopf gezeichnet. Anschließend stritt sich der Täter mit einem weiteren Mann (45), der mit seinem Fahrrad fliehen wollte. Der 27-Jährige würgte ihn, wobei er selbst zurückgestoßen wurde und sich eine Wunde an der Stirn zuzog.

Anhand der Bilder leitete die Bundespolizei eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung ein und eine weitere wegen Körperverletzung.

Der 27-Jährige wird sich nun verantworten müssen. Er und der 39-Jährige wurden von einem Rettungs-Team behandelt und anschließend an die Polizei Köln übergeben. Der zweite Geschädigte durfte die Wache der Bundespolizei verlassen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.