Polizei fahndet Verurteilter Bandidos-Rocker flieht aus Gefängnis in Euskirchen

Chaos auf den Straßen? Pro-Russland-Demo durch Köln – Friedensmarsch hält mit 10.000 Menschen dagegen

Menschen mit Ukraine-Fahnen werden von Polizisten bewacht.

Eine Friedensdemo, wie hier am 10. April in Hannover, soll auch am 8. Mai in Köln stattfinden. Gleichzeitig steigt ein pro-russischer Autokorso.

Eine pro-russische Demo und eine Anti-Kriegs-Kundgebung könnten in Köln für Chaos sorgen.

Es sind noch mehr als zwei Wochen hin bis zum 8. und 9. Mai, doch die Daten sind bereits seit einigen Wochen in aller Munde. Auch für Köln gewinnt dieser Zeitraum nun immer mehr an Brisanz. Was steckt dahinter?

Der 8. Mai ist historisch gesehen ein europäischer Tag der Freiheit. An dem Datum wird traditionell der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands im Zweiten Weltkrieg gedacht. Am 9. Mai feiert Russland den „Tag des Sieges“. Expertinnen und Experten gehen davon aus, dass Wladimir Putin den Tag auch während des Kriegs in der Ukraine für seine Zwecke instrumentalisieren wird.

Russland-Demo in Köln: 8. Mai 2022 als ein zentrales Datum

Der 8. Mai, ein Sonntag, jedenfalls rückt nun auch in Köln in den Fokus. Gleich zwei Demos im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine sind angemeldet worden. Wie eine Polizeisprecherin gegenüber EXPRESS.de bestätigte, haben Privatpersonen die Demos angemeldet.

Alles zum Thema Polizei Köln
Pro-russischer Autokorso mit Fahnen in Bonn.

So sah es Ende März in Bonn aus: Die Autos steuerten ein sowjetisches Ehrenmal an.

Etwa 1000 Menschen wollen sich in einem pro-russischen Autokorso ab 10 Uhr vom Fühlinger See über Niehl und Riehl in Richtung Kölner Innenstadt in Bewegung setzen.

Köln: Polizei muss zwei Demos am 8. Mai noch genehmigen

Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger” berichtet, ist der Kurs anschließend entlang des Rheins über die Severinsbrücke geplant. Von dort aus soll über den Autobahnzubringer zum Gremberger Wäldchen gefahren werden, wo ein Mahnmal an Morde an russischen Zwangsarbeitern erinnert.

Am gleichen Tag, etwa gegen 15 Uhr, soll an der Deutzer Werft eine pro-ukrainische Anti-Kriegs-Demo starten, zu der etwa 10.000 Menschen erwartet werden. Verantwortlich ist hier die Organisation blau-gelbes Kreuz.

Entscheidung über Demos am 8. Mai fällt in der nächsten Woche

Nach der Kundgebung ist ein Aufzugsweg über die Deutzer Brücke zum Neumarkt und zurück zum Heumarkt geplant, wo es eine Abschlusskundgebung bis 19.30 Uhr geben soll.

Ob die beiden Demos in der Kölner Innenstadt aufeinander treffen könnte und es möglicherweise gefährlich werden könnte, ist aktuell noch nicht klar.

Pro-russischer Autokorso geplant: Erinnerungen an Bonn werden wach

Wie die Polizeisprecherin gegenüber EXPRESS.de erklärt, sind beide Aufzüge noch nicht genehmigt, die genauen Routen werden im Dialog vereinbart. In der kommenden Woche sollen die endgültigen Entscheidungen fallen.

In den vergangenen Wochen hatten pro-russische Demos in Deutschland für Aufsehen gesorgt. Anfang April war in Frankfurt ein solcher Autokorso verboten worden. Für die nächsten Tage und Wochen sind die nächsten Kundgebungen dieser Art geplant.

In Bonn waren Ende März hunderte russische Menschen mit Fahnen durch die Innenstadt gefahren und steuerten ein sowjetisches Ehrenmal auf einem Friedhof an. Über die Genehmigung war hitzig diskutiert worden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.