Schwerste innere Verletzungen möglich Achtung: Hersteller ruft beliebtes Snack-Produkt zurück

Neubaugebiet in Köln-Mülheim Dax-Riese zieht an die Schanzenstraße

i_d_cologne_schanzenstraße_neubau (4)

Die Visualisierung zeigt wie das neue Areal in Mülheim mal aussehen soll.

Köln – Neuzugang für Köln-Mülheim! Der deutsche Dax-Konzern Siemens verlegt seine Kölner Niederlassung auf die Schäl Sick. Der Technologie-Riese hat einen langfristigen Mietvertrag für das Neubaugebiet „I/D Cologne“ an der Schanzenstraße unterschrieben. Siemens bekennt sich damit zum Standort Köln!

Umzug aus Ehrenfeld nach Mülheim

Ende 2020 sollen rund 1000 Mitarbeiter der Kölner Siemens-Niederlassung an der Franz-Geuer-Straße in Ehrenfeld in ihre neuen Räume in Mülheim ziehen. Insgesamt entstehen bei I/D Cologne an der Schanzenstraße bis 2026 zehn Gebäude mit insgesamt 160.000 Quadratmetern Wohn- und Arbeitsfläche. Davon wird Siemens 10.500 Quadratmeter im dem sogenannten „Haus am Platz“-Gebäude beziehen.

„Klares Bekenntnis zum Standort Köln“

„Der Umzug in die modernen Räumlichkeiten des Quartiers ist für uns ein klares Bekenntnis zum Standort Köln“, sagt Malte Gloth, Leiter der Kölner Siemens-Niederlassung. Die Projektleiter von Art-Invest Real Estate und OSMAB sehen sich mit ihrem Angebot für zukunftsorientierte Arbeitskultur mit dem Gewinn des prominenten Mieters bestätigt.

Denn: Siemens bekommt auf seine Bedürfnisse maßgeschneiderte Büroflächen, Konferenzräume sowie eine eigene Kantine. Die Investoren werben zudem mit dem Angebot in dem neuen Wohn- und Arbeitsquartier.

i_d_cologne_schanzenstraße_neubau (1)

Der Blick Richtung Keupstraße. So soll es 2026 aussehen. Heute ist das Areal noch eine große Baustelle.

Platz für 7000 Arbeitsplätze

Neben neuer digitaler Infrastruktur sollen ein Hotel,  Gastronomie- und Fitnessangebote sowie ein Parkhaus mit 900 Stellplätzen die Bedürfnisse der 7000 Mitarbeiter, die auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs Platz finden sollen, erfüllen.

Die Lage ist Trumpf

Neben einer Anbindung an die KVB-Linie 4 (Haltestellen Keupstraße und Von-Sparr-Straße), einem kurzen Fußweg zum Bahnhof Mülheim und der Nähe zur Autobahn (A 3) ist das neue Areal gut erreichbar. Damit auch Radfahrer zur Arbeit kommen, sollen auch Fahrradwege errichtet werden. Der Bau der ersten beiden Bauabschnitte von insgesamt zehn hat begonnen.

Mülheim im Wandel

Der Wandel in Mülheim ist spürbar. Kürzlich teilte die Kölner Fluggesellschaft Eurowings mit, dass die Tochterfirma „Eurowings Digital“ mit 50 Mitarbeitern aus Gremberghoven ins Carlswerk, dem ehemaligen Sitz der Kabelfabrik Felten & Guilleaume, nach Mülheim ziehen wird. Also in direkter Nachbarschaft zum Neubaugebiet. Im Carlswerk sitzen bereits die Digitalabteilungen von Rewe und Obi.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.