„Lasse mir mein Leben nicht verderben“ Nach übler Krankheit: Mirja du Mont mit Neustart in Köln

Schauspielerin Mirja du Mont steht am Set von Unter Uns

Die Schauspielerin Mirja du Mont (45) lebt jetzt in Köln. Hier ist sie am 30. September 2021 in der Schillerallee am Set von „Unter uns“ zu sehen. 

Angststörung und Tinnitus: Mirja du Mont (45) hatte mit vielen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Nun ist sie umgezogen und fängt als Schauspielerin ein neues Kapitel in Köln an.

Köln. Ein neuer Promi in der Domstadt. Mirja du Mont (45) ist jetzt Neukölnerin. Am Dom hat sie eine kleine Wohnung bezogen und findet sich seit dem Sommer in ihrer neuen Stadt ein.

Der Grund für den Umzug aus Hamburg? Die Schauspielerin spielt ab dem 12. Oktober in der Rolle der Mareike Ott bei der RTL-Serie „Unter uns“ mit.

„Ich wohne am Bahnhof und weiß nicht, ob das so schön ist (lacht) – aber mir gefällt es gut. Die Kölner sind genauso nett wie die Hamburger, aber hier ist es mehr körperlich – man kommt vorbei und tätschelt dich eher mal an der Schulter. Das mag ich und ich mag auch die Kölner richtig gerne!“, so die 45-Jährige.

Am liebsten geht Mirja du Mont am Rhein spazieren. Aktuell dreht sie aber bereits viel und versucht Job und Familie unter einen Hut zu bekommen. Da kommt die Freizeit oft zu kurz.

Mirja du Mont in Köln: „Versuche am Wochenende zu meinem Sohn zu pendeln“

„Ich versuche am Wochenende nach Hamburg zu pendeln, um meinen Sohn zu sehen. Für ihn ist das jetzt schon ein bisschen komisch, dass Mama nicht immer da ist“, sagt Mirja du Mont EXPRESS.de.

Ihr Sohn Fayn (15) und ihre Tochter Tara (20) haben der Schauspielerin in der wohl schwersten Zeit ihres Lebens Halt gegeben. Lange litt sie an einer Angststörung und nach einem Hörsturz an einem Tinnitus. Mittlerweile hat sie einen Weg gefunden damit umzugehen.

Mirja du Mont und Tochter Tara beim ersten Facebook-Weihnachtskonzert in die Laeiszhalle

Mirja du Mont mir ihrer Tochter Tara (20) am 9. Dezember 2019 bei einem Facebook-Weihnachtskonzert.

„Wenn ich viel Stress habe, wird es im Ohr lauter. Doch ich habe mich mit meinem Tinnitus arrangiert und versuche damit zu leben. Leider bleibt einem auch nichts anderes übrig. Es gibt Schlimmeres im Leben – zum Beispiel meine Angststörung, die ich mittlerweile zum Glück los bin“, sagt Mirja du Mont.

Anderen Betroffenen rät die Schauspielerin dazu, schneller die Reißleine zu ziehen, wenn sie Ohrgeräusche bei sich bemerken. „Das ist ein Anzeichen von zu viel Stress. Auch wer gerne tanzen geht, immer mit Ohrschutz!“ so ihr Rat.

Mirja du Mont (45) verbrachte sechs Wochen in psychiatrischer Klinik

Für Mirja du Mont fängt nach ihrer Krankheit nun ein neues Leben an. Ihre Ängste hatten die Powerfrau sogar für sechs Wochen in eine psychiatrische Klinik gebracht. Nach der schweren Zeit spricht sie offen darüber, will Akzeptanz für psychische Probleme schaffen.

„Ich habe die Angststörung aus meinem Leben verbannt. Manchmal kommt noch die Angst vor der Angst zurück. Aber ich habe das Werkzeug, um damit umzugehen. Ich lasse mir mein Leben nicht davon verderben und bin stolz, jetzt seit eineinhalb Jahren wieder voll im Berufsleben zu stehen“, so du Mont. Sie blickt mit voller Kraft nach vorne und freut sich schon auf die Vorzüge der Stadt Köln.

Mirja du Mont freut sich auf ersten Stadionbesuch: „Bin ein Mega-Fußballfan“

„Ich bin ein Mega-Fußballfan und spiele ja jetzt leider mit Werder Bremen in der zweiten Liga. Deswegen freue ich mich schon sehr darauf, dass ich jetzt hier lebe und mal ein Fußballspiel in der ersten Liga sehen kann“, sagt Mirja du Mont voller Vorfreude.  

„Jetzt dürfen auch mehr Menschen ins Stadion und ich freue mich auf den 1.FC Köln“, sagt die 45-Jährige. Außerdem geplant: „Ich teste Karneval am 11.11. mal aus. Darauf bin ich sehr gespannt. Ich habe viele Freunde in Köln, mit denen ich dann feiern kann – auch Jo Weil zum Beispiel. Ich freue mich drauf!“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.