Schüsse in Kölner Veedel Polizei identifiziert Tatverdächtigen – Sache hat nur einen Haken 

Polizei und Rettungswagen stehen an einem Gehsteig.

In Köln-Höhenberg ist Montagabend (26. September 2022) ein Mann angeschossen worden. Das Symbolfoto zeigt einen Einsatz am 4. Dezember 2020 in Bochum, wo eine Frau schwer verletzt wurde.

Nach den Schüssen in Köln-Höhenberg hat die Polizei das Haus des Tatverdächtigen durchsucht. 

Schüsse peitschen durch die Luft, ein Mann wird von einer Kugel getroffen, kurz darauf stoppt die Polizei drei Männer in einer auffälligen Limousine: Was hat sich am Montagabend (26. September 2022) in Köln-Höhenberg abgespielt?

Am Mittwoch (5. Oktober) gab die Polizei bekannt, dass sie den mutmaßlichen Schützen inzwischen identifizieren konnte. Die ganze Sache hat nur einen Haken. 

Nach Schüssen durchsucht Kölner Polizei Haus von Tatverdächtigem

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 41-jährigen Kölner. Gegen ihn wird derzeit wegen versuchten Totschlags ermittelt. Am Freitagnachmittag (30. September) durchsuchten Einsatzkräfte sein Haus in Köln-Buchheim. Den Mann selbst hatten sie allerdings nicht angetroffen. 

Alles zum Thema Polizei Köln

„Wir gehen ersten Hinweisen nach, dass sich der mit Haftbefehl gesuchte Mann ins Ausland abgesetzt haben soll“, so ein Sprecher der Polizei Köln. Nach derzeitigem Ermittlungsstand seien den Schüssen private Streitigkeiten zwischen dem Gesuchten und dem Angeschossenen vorausgegangen. 

Schüsse in Köln-Höhenberg: Kugel trifft Mann (31) in Bein

Am 26. September gegen 21.30 Uhr war ein 31-Jähriger durch einen Schuss ins Bein schwer verletzt worden. Am Tatort stellte die Polizei mehrere Patronenhülsen sowie einen weißen Lamborghini sicher. Mit dem Luxusflitzer war offenbar der Verletzte angekommen. 

Gegen drei Männer (48, 43, 27), die unmittelbar nach der Schussabgabe auf der Frankfurter Straße/Ecke Fuldaer Straße in einem weißen Audi RS Q8 gestoppt wurden, dauern die Ermittlungen laut Staatsanwaltschaft weiter an. 

Ermittlerinnen und Ermittler hatten die auffällige Audi-Limousine sowie die Mobiltelefone der drei Männer sowie das Mobiltelefon eines am Tatort erschienen Angehörigen des Verletzten sichergestellt. 

Kölner Polizei prüft Zusammenhang mit anderem Vorfall in Köln-Vingst

Ob der Vorfall mit einer durch die Polizei verhinderten Auseinandersetzung vom Vortag (Sonntag, 25. September) in Köln-Vingst zusammenhängt, wird weiter geprüft. Zeugen hatten gegen 21 Uhr die Polizei wegen acht aggressiver Männer an der Kreuzung Würzburger Straße/Ostheimer Straße gerufen.

Im Zuge der Kontrolle hatten Einsatzkräfte zwei scharfe Schusswaffen sichergestellt und einen 20-Jährigen festgenommen. Ein Ermittlungsrichter schickten den Tatverdächtigen in U-Haft. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.