Kölner Veedel Dramatischer Einsatz: Feuerwehr holt Frau aus Brandwohnung

Mehrere Feuerwehrfahrzeuge stehen in einer Straße.

Die Feuerwehr ist am Mittwoch (26. Januar 2022) zur Buschfeldstraße in Köln-Holweide ausgerückt. Das Symbolfoto vom 16. April 2021 zeigt einen Einsatz am Friesenwall. 

Dramatischer Einsatz für die Feuerwehr: Bei einem Wohnungsbrand in Holweide hatte eine Frau es alleine nicht mehr rechtzeitig rausgeschafft. 

Folgenschwerer Brand in Köln-Holweide: Am Mittwoch (26. Januar 2022) gegen 10 Uhr wurde die Feuerwehr von einem Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Buschfeldstraße alarmiert.

Er meldete, dass ein Rauchmelder ausgelöst hätte und das Treppenhaus  im Dachgeschossbereich bereits verraucht sei. Zudem meldete er eine vermisste Person. Kurz darauf rückte die Feuerwehr unter dem Einsatzstichwort „Feuer mit Menschrettung“ aus.

Feuer in Köln-Holweide: Feuerwehr rettet schwer verletzte Frau

Laut Ulrich Laschet, Sprecher der Feuerwehr Köln, war ein Brand in einer Dachgeschosswohnung des 3,5-stöckigen Hauses ausgebrochen. „Eine Frau wurde dort schwer verletzt aufgefunden“, so Laschet gegenüber EXPRESS.de.

Alles zum Thema Feuerwehr Köln
  • A3 bei Königswinter 80-Jährige stirbt bei Unfall an Ausfahrt, fünf Personen schwer verletzt
  • Heldenhafter Einsatz in Köln Frau (72) bewusstlos hinterm Steuer – Helfer (41) reagiert goldrichtig
  • Feuer bei Rewe So ist der Stand bei bekannter Köln-Filiale – Unternehmen äußert sich
  • Anklage gegen Kölner Feuerteufel Feuerwehrmann (20) schockt mit Brandserie – jetzt folgt der Prozess
  • Schwarze Wolke Kölner Feuerwehr am Großmarkt im Einsatz – so ist der aktuelle Stand
  • Hilfe angefordert Verheerende Brände in der Sächsischen Schweiz – Kölner Feuerwehrleute sollen unterstützen
  • Warnung für Köln Alarm im Chempark: Fünf Menschen verletzt
  • Aufruhr in Köln Plötzlich heulen die Sirenen – was steckte dahinter?
  • Einsatz in Hitzenacht Dachgeschoss in Köln brennt lichterloh – war defekte Klimaanlage schuld?
  • Knapp 40 Grad in Köln Feuerwehr zieht Hitze-Bilanz: Ein Einsatz dauerte fast fünf Stunden

Die Einsatzkräfte brachten die Verletzte, die in Lebensgefahr schwebt, ins Freie. Dort übernahm der Rettungsdienst. Die Frau sei dann „unter Reanimationsmaßnahmen“ ins Krankenhaus gebracht worden, so der Wehrsprecher.

Die Kripo hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Durch das Feuer sind mehrere Wohnungen derzeit unbewohnbar. Wehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt 16 Fahrzeugen und 50 Kräften im Einsatz. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.