Blutend auf der Straße Mann lebensgefährlich verletzt – Kölner Polizei fahndet nach Angreifern

Polizeibeamte im Einsatz an einem Tatort.

Die Polizei Köln war am Donnerstag (10. März) mit zahlreichen Kräften im Einsatz, nachdem ein Mann in Höhenberg lebensgefährlich verletzt worden war.

Großeinsatz der Polizei in Höhenberg. Dort ist es offenbar zu einer Messerstecherei gekommen.

Schlimmer Vorfall in Köln-Höhenberg: Am Donnerstagnachmittag (10. März 2022) gegen 15.30 Uhr haben Passanten einen verletzten Mann (37) auf der Bamberger Straße gefunden und sofort die Polizei alarmiert.

Der Verletzte lag dort auf dem Asphalt und hatte bereits sehr viel Blut verloren. Wenige Meter entfernt: ein älterer Smart, mitten auf der Fahrbahn. Wie die Polizei am Nachmittag mitgeteilt hat, hatte eine Gruppe von Männern erst auf den Wagen des 37-Jährigen eingeschlagen und dann ihn attackiert.

Bluttat in Köln-Höhenberg: Polizei auch mit Spürhund im Einsatz

Nach ersten Informationen hat das Opfer eine schwere Stichverletzung erlitten und schwebt in Lebensgefahr. Die mutmaßlichen Täter sind flüchtig, die Polizei fahndet nach ihnen. Die Polizei war mit zahlreichen Kräften in Höhenberg vor Ort. Auch ein Spürhund war bei der Suche nach einer Tatwaffe im Einsatz.

Alles zum Thema Polizei Köln
Polizisten versorgen eine verletzte Person.

Einsatzkräfte kümmern sich um den Mann, der stark blutend auf dem Boden liegt. Er ist am Donnerstagnachmittag (10. März 2022) von Passanten mit einer Stichverletzung in Köln-Höhenberg gefunden worden.

Nach der Auseinandersetzung flüchtete die Personengruppe laut Polizei zunächst zu Fuß in Richtung Nördlinger Straße und fuhr anschließend mit mehreren Fahrzeugen in unbekannte Richtung davon.

Das Kriminalkommissariat 11 hat eine Mordkommission eingerichtet und wertet derzeit erste Zeugenaussagen aus. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer 0221/22 90 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an die Polizei zu wenden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.