+++ EILMELDUNG +++ Public Viewing am Rhein England-Spiel in Köln: Schon jetzt gibt es Sperrungen

+++ EILMELDUNG +++ Public Viewing am Rhein England-Spiel in Köln: Schon jetzt gibt es Sperrungen

Update

Nach Auftrag auf den RingenKölner Fotograf (37) übel zugerichtet – „plötzlich haben sie zugeschlagen“

En Mann mit blauem Auge schaut in die Kamera.

Der Kölner Fotograf Shahriar Rokni (37) wurde bei einem Angriff am 25. Mai in Libur verletzt.

In Köln ist es zu einer fiesen Attacke auf einen Fotografen gekommen.

von Adnan Akyüz (aa)

Brutaler Angriff in Libur. Auf dem Heimweg von der Arbeit ist der Kölner Fotograf Shahriar Rokni (37) von drei Männern angegriffen und verletzt worden. Jetzt hofft er, dass die Polizei die mutmaßlichen Täter findet.

Shahriar Rokni ist im Kölner Nachleben bekannt wie ein bunter Hund. Der Kölner mit persischen Wurzeln war am Samstag (25. Mai 2024) bei einem Auftrag im Nachtclub „Vanity“ auf den Kölner Ringen. Er macht Fotos von den Partys und den Gästen, die später auf den Internetseiten und den Social-Media-Kanälen landen.

Köln: Fotograf von drei Männern angegriffen und verletzt

Was wie ein gewöhnlicher Abend begonnen hatte, endete für den Fotografen aber mit schlimmen Verletzungen.

Alles zum Thema Polizei Köln

Kurz vor seinem Wohnort in Niederkassel ist er in Libur von drei Männern attackiert worden. Wie es dazu gekommen ist, schildert er im Gespräch mit EXPRESS.de: „Ich war in meinem Auto unterwegs. Da war ein älterer, dunkler BMW 5er, der mich erst geschnitten hat. Ich habe dann mit einer Lichthupe auf mich aufmerksam gemacht. Dann hat der Wagen eine Vollbremsung vor mir hingelegt, so dass ich ausweichen musste. Ich bin dann ausgestiegen, um zu schauen, was los ist. Dann sind drei Männer unvermittelt auf mich losgegangen. Sie haben mich sofort geschlagen und getreten.“

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Erst als eine unbeteiligte Frau angehalten habe, seien die Männer von ihm abgerückt und davongefahren. „Der Fahrer hat mir noch zugerufen, ‚steig ein und fahr weg‘. Auf dem Heimweg habe ich dann die Polizei angerufen und das Siegburger Kennzeichen des BMW durchgegeben. Als ich zu Hause war, kamen ein Rettungswagen und Polizisten, die meine Aussage und die Anzeige aufgenommen haben“, schildert er. Das Aktenzeichen zu der Anzeige bei der Polizei Köln liegt unserer Redaktion vor.

Die Sanitäter kümmerten sich um die geschwollene Nase, das blutunterlaufene Auge und die Rippenprellungen durch die Tritte, als er am Boden lag.

Ein Mann hält eine Fotokamera in der Hand.

Der Kölner Fotograf Shahriar Rokni bei der Arbeit. Er ist viel im Nachtleben unterwegs und wird oft von Clubs gebucht. So auch an dem Abend, als es zu dem Angriff gekommen ist. 

Warum die Männer ihn angegriffen haben könnten, kann sich der Kölner nicht erklären. „Vielleicht haben sie sich durch die Lichthupe provoziert gefühlt oder haben beim Feiern keine Frau abbekommen und ihren Frust an mir ausgelassen“, vermutet er. Die Angreifer beschreibt er als „um die 40 Jahre alt“ und als Südländer, die untereinander türkisch gesprochen haben sollen.

Der Vorfall hat ihn sehr mitgenommen, wie er sagt: „Ich bin seit neun Jahren Fotograf, viel im Nachtleben unterwegs. So etwas habe ich aber noch nie erlebt. Ich hoffe jetzt, dass die Polizei die Täter schnell findet und sie zur Rechenschaft gezogen werden.“

Ein Sprecher der Kölner Polizei erklärte auf Anfrage am Dienstag (28. Mai), dass jetzt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt werde. Der Halter des BMW sei an seiner Anschrift angetroffen worden. Der Fall werde als „Aggressionsdelikt im Straßenverkehr“ bewertet. Die Ermittlungen dauern an.