Neuheit in Köln Erster digitaler Kiosk Deutschlands – Laden soll nur der Anfang sein

Besitzer Ebram Papashvili steht im ersten digitalen Kiosk Deutschlands.

Geschäftsführer Ebram Papashvili zeigte sich voller Stolz in seinem vollautomatisierten Kiosk auf dem Ehrenfeldgürtel.

In Köln wurde der erste digitale Kiosk eröffnet, bei dem sich alle Produkte über Automaten gezogen werden können. EXPRESS.de war bei der Eröffnung am Ehrenfeldgürtel dabei.

Im Kölner Stadtteil Ehrenfeld gab es am Dienstag (1. März 2022) eine ganz besondere Neueröffnung: Denn mit dem „Ki24/7 Op Jöck“ öffnete der erste vollautomatisierte Kiosk im gesamten Bundesgebiet seine Pforten.

Der schick-eingerichtete Laden besteht ausschließlich aus hochwertigen Automaten, eine menschliche Bedienung ist nicht notwendig. Geschäftsführer Ebram Papashvili hat bei der Eröffnung mit EXPRESS.de über die großen Hürden bis zu dem großen Tag, die Vorteile des neuartigen, modernen Kiosks sowie über seine Zukunftspläne gesprochen.

Köln: „Deutschland hängt bei Digitalisierung hinterher“

Einige Kölner wagten am Dienstagmittag bereits einen ersten Blick in den neuen Kiosk auf dem Ehrenfeldgürtel. Denn dort sieht alles ganz anders aus als in den meisten Spätis im Stadtgebiet – alles, außer das Sortiment. Denn es gibt viele verschiedene Biersorten, alkoholfreie Getränke, Snacks oder Zigaretten – wie ein richtiger Kiosk eben. Doch es gibt eine große Auffälligkeit: Die Produkte befinden sich allesamt in modernsten Automaten.

Alles zum Thema Ehrenfeld
  • Teil-Baustopp Fertigstellung von Kölner Groß-Projekt gefährdet – Stadt äußert sich
  • „Diskussionen unnötig“ Mario (37) ist der erste deutsche Mieter in Kölner Moschee 
  • Netflix schlägt wieder zu TV-Star hängt in Köln – als „größtes Tattoo der Welt“
  • Freude in Kölner Veedel Nach zwei Jahren Pause: Beliebtes Straßenfest findet wieder statt
  • Trotz Vollbremsung In Köln: Mann (29) von Straßenbahn mitgeschleift – Bahnfahrer unter Schock
  • Doppel-Talk in Köln Carolin und David Kebekus starten mit neuem Projekt durch
  • „Irreparabler Schaden“ Vielbefahrene Kreuzung in Köln wird zum Nadelöhr – das müssen Sie wissen
  • Nach E-Scooter-Sturz Junggesellenabschied in Köln endet doppelt schmerzhaft – Polizei hat kein Erbarmen
  • Angriff in Kölner Wohnheim Video zeigt schockierende Aufnahmen: „Ich bin ein Rassist!“
  • „Jode Lade“ Ausgefallene Sorten machen süchtig: Das ist die „Eisdielerin“ in Köln

„Ich habe Deutschland mit anderen digitalisierten Ländern verglichen“, sagt Geschäftsführer Papashvili. „Ich bin Neu-Kölner und wie man in Köln so schön sagt, war ich in vielen Ländern op jöck. Dabei fiel mir immer wieder auf, dass Deutschland im Thema Digitalisierung hinterherhinkt. Unser Ziel ist es, die Digitalisierung voranzutreiben und die Abhängigkeit der Kunden und Kundinnen von den regulären Öffnungszeiten zu vermindern.“

Denn einer der großen Vorteile des Automaten-Kiosks: Er ist rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche geöffnet.

Köln: Vollautomatisierter Kiosk in Ehrenfeld soll nur der Anfang sein

Personal, welches sich ständig im Laden aufhält, wird nicht benötigt. Alle zwei Stunden werde aber der Bestand überprüft und nach Bedarf aufgefüllt, so der Geschäftsführer. Ebram Papashvili musste lange kämpfen, bis er am Dienstag die große Eröffnung feiern konnte: „Zum Beginn der Corona-Pandemie kam mir die Idee für das individuelle, digitale Einkaufen. Zwei Jahre lang habe ich auf diesen Tag hingearbeitet. Mit vielen Kompromissen und Rückschlägen. Aber jetzt ist es endlich so weit.“

Der neue vollautomatisierte Kiosk auf dem Ehrenfeldgürtel.

In dem vollautomatisierten Kiosk können zum Beispiel alkoholische oder nicht-alkoholische Getränke, Kaffeespezialitäten oder Zigaretten gekauft werden – alles aus dem Automaten.

Den Zutritt zum digitalen Kiosk verschaffen sich die Kunden und Kundinnen per Altersnachweis – denn sie müssen volljährig sein. „Beim Bier- und beim Zigarettenautomaten gibt es dann nochmal eine zusätzliche Alterskontrolle, damit wir da komplett auf der sicheren Seite sind.“

Bier-Sortiment im ersten digitalen Kiosk Deutschlands.

In dem Kiosk gibt es eine große Auswahl an Bieren, auch aus dem Ausland. Beispielsweise aus Belgien, Mexiko oder den Niederlanden.

Besondere Highlights in dem Kiosk sind unter anderem die Automaten für frisch-gepressten Orangensaft, salziges oder süßes Popcorn und Softeis. Das ist aber laut Papashvili noch lange nicht das Ende der Fahnenstange: „In unseren nächsten Projekten wollen wir auch Pizza-, Pommes- und Salat-Automaten integrieren, damit das Einkaufserlebnis für die Kundinnen und Kunden noch vielfältiger wird.“

Und die nächsten Projekte sind schon in Planung: fünf bis zehn digitale Büdchen sollen im Kölner Raum entstehen.

„Und dann wollen wir mit unserer Idee auch international erfolgreich werden. Allerdings steht nun erstmal Köln im Vordergrund: Ich wohne seit langer Zeit hier, meine Tochter ist ein kölsches Mädchen und in Ehrenfeld betreibe ich fußläufig auch noch einen Getränkemarkt – damit ist mir die Entscheidung leicht gefallen.“ Alle Kölner und Kölnerinnen können sich ab sofort selbst vom vollautomatisierten Kiosk überzeugen – dem ersten seiner Art in ganz Deutschland.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.