Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

Startschuss zum Umbau Kölner Flaniermeile wird zur Fußgängerzone – das müssen Sie wissen

Autos fahren auf der Kölner Ehrenstraße.

Die Kölner Ehrenstraße, hier am 24. November 2020 zu sehen, wird in den nächsten Wochen zur Fußgängerzone umgebaut.

Die Ehrenstraße wird zur Fußgängerzone: Die Umbaumaßnahmen beginnen am Montag, die beliebte Kölner Einkaufsstraße wird autofrei.

Die Kölner Ehrenstraße wird autofrei: Was bereits im Juni 2021 endgültig beschlossen wurde, wird von der Stadt nun in die Tat umgesetzt. Ab Montag (11. April 2022) beginnen auf der beliebten Flaniermeile in der Innenstadt erste vorbereitende Arbeiten zur Einrichtung einer Fußgängerzone.

Diese soll die Ehrenstraße und die Breitestraße zwischen dem Willy-Millowitsch-Platz und der Richmodstraße verbinden. Ab dem 18. April werden dann die Baumaßnahmen im Apostelviertel komplett aufgenommen, die dann bis voraussichtlich Freitag, den 6. Mai, andauern sollen.

Köln: Ehrenstraße wird zur Fußgängerzone – „wird sich bewähren“

In der neuen Fußgängerzone wird es dann kaum noch Autoverkehr geben. Lediglich die Durchfahrten Friesenwall, Pfeilstraße/Alte Wallgasse und Richmodstraße/Auf dem Berlich bleiben für Autos passierbar, da ansonsten wichtige Erschließungsfunktionen nicht mehr sichergestellt werden könnten. Auch der Lieferverkehr ist an Werktagen zwischen 6 und 11 Uhr weiterhin erlaubt. Fahrradverkehr ist in dem Bereich weiterhin gestattet.

Alles zum Thema Ehrenstraße

Ascan Egerer, Beigeordneter für Mobilität, sagt zu den Veränderungen im Apostelviertel: „Wir werden der Ehrenstraße und der Breite Straße in den nächsten Wochen mit schnell umsetzbaren Mitteln ein neues Gesicht geben, mit mehr Platz für den Fuß- und Radverkehr und einer neuen Aufenthaltsqualität. Ich bin mir sicher: Was auf dem Eigelstein und in der Altstadt schon sehr gut funktioniert, wird sich auch hier bewähren.“

Übersicht über die neue Verkehrsführung im Kölner Apostelviertel.

Die neue Verkehrsführung im Apostelviertel, wenn die Ehrenstraße zur Fußgängerzone umgebaut wurde.

In der Ehrenstraße sollen außerdem Verweilzonen mit Sitzmöglichkeiten entstehen, außerdem werden alle Poller für ein „aufgeräumtes Stadtbild“ entfernt.

Kölner Ehrenstraße: Alle Umbaumaßnahmen im Überblick

Für die Umbaumaßnahmen werden rund um die Ehrenstraße weitere Änderungen bei der Verkehrsführung vorgenommen. Hier ein Überblick:

  • Sperrung der Durchfahrt über den Willy-Millowitsch-Platz von Süden nach Norden für den Kfz-Verkehr. Die Verbindungen von der Apostelnstraße in die Gertrudenstraße über die Südseite des Platzes sowie von der Albertusstraße in die St.-Apern-Straße auf der Nordseite des Platzes bleiben erhalten. Das Gertrudenparkhaus bleibt über die Südseite des Platzes weiterhin erreichbar
  • Drehung der Einbahnstraßenrichtung der Gertrudenstraße zwischen Willy-Millowitsch-Platz und Wolfsstraße
  • Drehung der Einbahnstraßenrichtung der Straße Große Brinkgasse
  • Auflösung der Durchfahrtsperre für Verkehre in Süd-Nord-Richtung auf der Richmodstraße in Höhe des Parkhauses vom Karstadt
  • Öffnung der Wolfsstraße für den Zweirichtungsverkehr zwischen den Ausfahrten aus den Parkhäusern und der Richmodstraße. Dies ermöglicht die Ausfahrt aus den Parkhäusern zur Magnusstraße und zur Nord-Süd-Fahrt
  • Die Parkhäuser Bazaar de Cologne, Wolfsstraße und Karstadt sind künftig nur noch über den Neumarkt erreichbar.

In der Zukunft soll die neue Fußgängerzone in der Ehrenstraße weiter aufgehübscht werden. So sollen unter anderem weitere Straßenbäume gepflanzt oder mehr Bänke zum Verweilen aufgestellt werden. Die genauen weiteren Planungen sollen nach dem Sommer 2022 finalisiert werden. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.