„Alles tutti" Brings-Konzert am Kölner Dom? So hat man sie noch nie gehört

Band Brings und der Dirigent des Beethoven Orchester Bonn

Brings mit Dirk Kaftan (M.), dem Leiter des Beethoven Orchester aus Bonn. Gemeinsam stellte man das neue Album am Montag (23. November) im Kölner Domforum vor.

Kölsche Musik trifft Klassik. Das ist an sich nicht neu: Was aber Brings jetzt mit dem Beethoven-Orchester aus Bonn vorlegen, übertrifft wirklich alles: Hereinspaziert in „Alles tutti“, das neue Album der Kölsch-Rocker.

Köln. Brings im Rausch? Soll es zu früheren Zeiten mal gegeben haben. Brings im Klassik-Rausch? Das ist neu – und so haben wir Peter, Kai, Harry, Stephan und Christian mit Sicherheit noch nicht gehört. In einem einmaligen Projekt mit dem Beethoven Orchester aus Bonn entstand in den vergangenen Monaten das neue Album „Alles tutti“.

Köln: Brings mit Klassik-Album

Nach einem gemeinsamen Auftritt im vergangenen Jahr zum 250. Beethoven-Geburtstag entstand die Idee, zwölf Hits der kölschen Karo-Rocker klassisch zu vertonen. Um es vorweg zu nehmen: Das Ergebnis ist nicht nur opulent, sondern ein absolutes Highlight!

Alles zum Thema Musik

„Dafür haben wir auch lange gebraucht“, lacht Peter Brings im Gespräch mit EXPRESS.de. „Als die Notenblätter bei uns im Proberaum verteilt wurden, war erstmal Stille.“ Insgesamt 120 Mitwirkende sorgten aber dafür, dass das Klangerlebnis – gepaart mit den größten Brings-Hits – ein Muss für jeden Fan der kölschen Musik geworden ist.

Köln: Peter Brings Hund ist auf dem Cover zu sehen

Besonders jeck: Für das Cover der neuen Scheibe, die am 26. November erscheint, musste ausgerechnet Peters Hund Banschee, ein Mops, herhalten.

Das Album-Cover Alles tutti von Brings

Erkannt? Peter Hund Banschee ziert das neu Cover von "Alles tutti".

„Das hat mich fast einen Ring Fleischwurst gekostet, damit er mal so guckt“, erinnert sich der Sänger an die Aufnahmen. „Er hat danach alles in den Hof gekotzt.“

Brings goes Klassik – auch für Peter ein ganz besonderes Erlebnis: „Wir haben schon viel gemacht. Aber das ist wirklich besonders für uns.“ Und die Band macht Lust auf mehr! Denn mit dem Album soll es noch nicht gewesen ein. „Wir können uns vorstellen, das Ganze in einem Konzert zu spielen. Am liebsten auf dem Roncalli-Platz im Schatten des Kölner Doms im Sommer. Das wäre es“, beschreibt Peter ganz konkret die Pläne. „Wir haben auch ein paar Termine geblockt. Mal schauen, ob wir es schaffen.“

Der Gedanke daran – er dürfte nicht nur den echten Fans schon jetzt eine Gänsehaut zaubern. Womit, in Anlehnung an einen alten Brings-Hit bewiesen wäre: Kölsch kann Klassik – es dat  jeil!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.