Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

Schock-Moment in Köln Audi-Fahrerin (29) verliert Kontrolle – dann rauscht der ICE heran

Zerstörter Audi steht an Gleisbett in Köln.

Die Front des Audi wurde bei dem Zusammenprall mit einer Bahn komplett zerstört.

Was für ein Glück für eine 29-jährige Autofahrerin und ihren Beifahrer (30). Der schicke Sportwagen landete zwar an Bahngleisen in Köln, doch was danach passierte, hätte beide ihr Leben kosten können!

Dieses Missgeschick hätte mit dem Schlimmsten enden können! Aber, Glück im Unglück und bei den Bildern kaum zu glauben: Bei dem Unfall in der Nacht auf Samstag (7. Mai) in Köln-Deutz gab es noch nicht einmal Verletzte zu beklagen!

Was war passiert? Gegen 23.30 Uhr hatten Polizisten eine 29-jährige Fahrerin beobachtet, die mit ihrem Audi R8 (ca. 600 PS) vom Rheinparkweg kommend auf dem Auenweg unterwegs war.

Köln-Deutz: Audi-Fahrerin verliert die Kontrolle und landet mit Auto an Gleisen

Plötzlich gab die Fahrerin extrem Gas und beschleunigte das Auto stark. Etwas zu stark offensichtlich, da sie schnell die Kontrolle verlor und nach links über die Gegenspur schleuderte. Dort durchbrach das Auto einen Zaun und landete mit der Nase kurz vor den Gleisen.

Die Fahrerin und ihr Beifahrer (30) blieben bei dem Unfall unverletzt und konnten das Auto sofort und aus eigener Kraft verlassen. Ein Umstand, der ihnen womöglich das Leben rettete!

ICE rauscht an Unfallstelle vorbei und zerstört Front des Autos komplett

Denn nur kurz darauf fuhr ein ICE an der Unfallstelle vorbei, traf den Audi und zerstörte die Front des Wagens komplett. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn die beiden Insassen noch im Fahrzeug gewesen wären! Auch aus dem Zug gab es gute Nachrichten: Nach EXPRESS.de-Informationen keine Verletzten auch hier.

Die Kölner Polizei war vor Ort und stellte das zerstörte Auto ebenso sicher wie den Führerschein der 29-Jährigen. Sie darf bis auf Weiteres kein Auto mehr steuern. Aber: Ein Test auf Alkohol und Drogen verlief vor Ort negativ. Ob der Vorfall bei der Fahrerin zu mehr Vorsicht im Straßenverkehr führen wird, wird die Zukunft zeigen. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.