Mega-Video beim RosenmontagszugPolizistin tanzt in Köln zu Karnevals-Hit – Menge feiert sie ab

Eine Kölner Polizistin hat während des Rosenmontagszugs ausgelassen getanzt. Das lässt Erinnerungen an einen ähnlichen Fall aufkommen.

von Thomas Werner (tw)Niklas Brühl (nb)

Frohsinn, Leichtigkeit, Freude – so einfach kann das Leben an Karneval sein. Der Rosenmontagszug bildet am Montag (12. Februar 2024) den Höhepunkt der jecken Tage 2024 in Köln.

Dass an solchen Tagen auch die Arbeit Spaß machen kann, zeigt ein Video vom Zugweg. EXPRESS.de „erwischte“ Polizistin Melany Witte dabei, wie sie die beruflichen Zwänge kurzzeitig ablegte – und mit einer Tanzeinlage die Menge auf der Mittelstraße (Nähe Neumarkt) zum Grölen brachte!

Kölner Polizistin mit Tanzeinlage beim Rosenmontagszug

Was Witte so in Fahrt brachte: vor allem wohl der Sessionshit „Oben unten“ von den Räubern. Gekonnt tanzt sie im Takt mit, auch die Drehung am Ende sitzt – das gibt Bestnoten!

Alles zum Thema Rosenmontagszug

1
/
4

Als EXPRESS.de sie kurz darauf auf die kleine Einlage anspricht, muss Witte lachen. „Wurde das etwa mitgefilmt? Wie cool! Aber wenn das Lied läuft, muss man doch einfach mittanzen“, sagt sie. So wichtig die Aufgabe der Polizei bein Veranstaltungen wie dem Rosenmontagszug auch ist, so menschlich zeigt sie sich doch in solchen Szenen – wie jeck-jot!

Der Clip von Witte lässt in Köln Erinnerungen an einen ähnlichen Fall hochkommen: Während des Christopher Street Days 2022 war Polizistin Özlem Yagmur tanzend in einem 16-Sekunden-Clip auf Social Media zu sehen – damals übrigens ebenfalls auf der Mittelstraße.

Das Video wurde millionenfach angeklickt, selbst internationale Medien berichteten. Aber: Die damals 35-Jährige erhielt nicht nur viel Lob, sondern auch viel Kritik für die Tanzeinlage. Ein solches Auftreten werde dem Beruf nicht gerecht, urteilten manche.

Hier an unserer EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Yagmur selbst blickte später zufrieden zurück. „Wenn man in Köln arbeitet, kann es hier schon mal eher passieren, dass man bei solchen Einsatzanlässen mitschunkelt oder eben auch mal mittanzt“, sagte sie.

Auch in den eigenen Reihen wurde ihr die Einlage nicht zum Verhängnis: Der damalige Kölner Polizeipräsident Falk Schnabel sagte, er habe die spontane Tanzeinlage im Urlaub gesehen und sich sehr über die überwältigende positive Resonanz gefreut. „Frau Yagmur hat gezeigt, dass sie Spaß bei der Arbeit hat. Das ist die beste Werbung für diesen Beruf.“

Ob auch der neue Polizeipräsident Johannes Hermanns über die Aktion von Melany Witte schmunzeln kann? Alles andere würde so viel Lebens- und Karnevalsfreude doch eigentlich überhaupt nicht gerecht.