+++ EILMELDUNG +++ Richtung Köln Unfall mit lebensgefährlich Verletzten – Retter müssen letzte Meter zu Fuß laufen

+++ EILMELDUNG +++ Richtung Köln Unfall mit lebensgefährlich Verletzten – Retter müssen letzte Meter zu Fuß laufen

„Das geht ja gar nicht“Kölsch-Band Paveier – so war das 1986 mit dem „Iglu“-Song im ZDF

Mit fünf ausverkauften Konzerten, feiern die Paveier ihren 40. Geburtstag in der Volksbühne.

Mit fünf ausverkauften Konzerten, feiern die Paveier ihren 40. Geburtstag in der Volksbühne.

Die Paveier feiern Jubiläum – EXPRESS.de hat die Kölsch-Band zum Gespräch getroffen. Die Ur-Paveier plauderten über Highlights und Kuriositäten.

von Daniela Decker (dd)

Glückwunsch, Paveier! Die „Pflasterer“ (so die Übersetzung aus dem französischen) feiern mit fünf ausverkauften unplugged Konzerten in der Volksbühne am Rudolfplatz ihren 40. Band Geburtstag.

Als Ur-Paveier stehen seit der Gründung 1983 Detlef Vorholt, Bubi Brühl und Klaus Lückerath auf der Bühne. Im Zuge der Verjüngung stießen Schlagzeuger Johannes Gokus (2003), Gitarrist Markus Steinseifer (2014) und Sven Welter (2010) zur Gruppe.

Kölsch-Band Paveier: Seit 40 Jahren auf der Bühne 

Seit dem Ausstieg von Micky Brühl 2012, ist Sven Welter der Frontmann der Paveier. Vor der Premiere am Mittwochabend (19. April 2023) traf EXPRESS.de die Band und sprach mit ihnen über die letzten 40 Jahre, die Zukunft und über ein ganz besonderes Konzert zum Geburtstag.

Alles zum Thema Paveier

Als sich die Paveier 1983 gründeten, konnte sich keiner vorstellen, nach 40 Jahren immer noch auf der Bühne zu stehen.

„Wir haben uns am Anfang vorgestellt, vielleicht ein paar Jahre zu machen. Dabei hatten wir immer die Bläck Fööss vor Augen. Als die ihr 20-Jähriges gefeiert haben, haben wir die Hände über den Kopf zusammengeschlagen und gesagt: Solange machen wir auf keinen Fall. Zwanzig Jahre war für uns damals eine utopische Zahl und wir hätten uns niemals vorstellen können, dass wir mal die 40 erreichen“, lacht Detlef Vorholt.

„Wenn wir heute zurückschauen, ist die Zeit verdammt schnell vergangen“, erzählt Bubi Brühl nachdenklich und ergänzt „die letzten vier Jahrzehnte haben wir soviel Glück gehabt, alleine in Bezug auf unsere Gesundheit – und dass uns das Publikum immer treu geblieben ist, da kann man nur dankbar sein.“

Highlights gibt es viele in der Geschichte der Paveier. Detlef Vorholt erinnert sich an den ersten Auftritt 1986 in der damaligen Lachenden Sporthalle und das erste Konzert im früheren Millowitsch Theater 1987. „Und natürlich unser Konzert zum 30-Jährigen im Tanzbrunnen.“

Kölsch-Band Paveier: Die Silvestershow 1986 in Berlin

Ein ganz besonderes Erlebnis war für Bubi Brühl der Auftritt bei der ZDF-Silvestershow 1986 in Berlin: „Wir waren plötzlich umringt von Weltstars und durften auf der gleichen Bühne unser Liedchen ‚Heut brennt mein Iglu‘ singen. Das war ein Gänsehautmoment, den ich nie vergessen habe.“

Dass „Heut brennt mein Iglu“ einmal ein kölscher Evergreen sein wird, hätten sich die Paveier nicht vorstellen können.

„Ganz im Gegenteil. Wir haben den Song im Oktober 1986 veröffentlicht und wollten ihn im November schon wieder einstampfen. Grund dafür: Von allen Seiten, ob Festkomitee, Veranstalter oder Kollegen bekamen wir zu hören, dass wir einen Vogel hätten. Solch ein Text und dann auch noch auf Hochdeutsch – das geht ja wohl gar nicht“, erinnert sich Bubi Brühl lachend.

„Doch durch die Euphorie, dass das ZDF uns gerade für diesen Song eingeladen hatte, trauten wir uns, den Titel im Karneval zu spielen. Unser Mut gab uns recht und in kürzester Zeit hatten wir 20.000 Singles verkauft. Und genau die Leute, die vorher gesagt haben, der Titel sei Mist, riefen nun: Wir haben es doch gewusst – unsere Jungs aus Kölle – die kölschen Botschafter.“

So wie bei den Bläck Fööss und den Höhnern, wird es bei den Paveiern auch in Zukunft personelle Änderungen geben: „Wenn man in unsere Personalausweise schaut, wird deutlich, dass der Abschied kommen wird. Der Klaus plant zwar schon unser 50-jähriges Jubiläum, aber das werden wir dann in der Schrebergartenkolonie oder in den Riehler Heimstätten feiern.“

Sven Welter der seit 13 Jahren Frontmann der Paveier ist, sieht seine Aufgabe darin, „immer am Ball zu bleiben und den Spirit der Band auch in der Zukunft aufrechtzuerhalten.“

Paveier: Kein öffentliches Köln-Konzert zum Jubiläum

Während die Paveier ihren 30. Geburtstag mit Kollegen und Fans im Tanzbrunnen gefeiert haben, wird es zum 40. Geburtstag kein öffentliches Konzert wie damals geben.

„Wir möchten allen Menschen, die in irgendeiner Funktion etwas für uns in den letzten 40 Jahren getan haben, danke sagen. Das kann derjenige sein, der uns kurzfristig unseren Bandbus repariert hat, das kann der erste Steuerberater sein oder die Krankenschwester, die sich im richtigen Moment um Klaus gekümmert hat. All diese Menschen wollen wir zu einem besonderen Konzert einladen und auf unsere Art Dankeschön sagen.“