Karnevals-Glück Kölner Verein findet Schatz in Garage und traut seinen Augen nicht

Marita Köllner mit Harry von den Närrischen Insulanern.

Marita Köllner mit Harry, dem Vereins-Maskottchen der Närrischen Insulaner.

Er galt als verschollen: Die „Närrischen Insulaner“ aus Köln freuen sich über die Rückkehr von „Harry“, dem Vereinsmaskottchen.

Das ist aber mal eine schöne Geschichte mit einem jecken Happy End: Seit 1927 gibt es die „Närrischen Insulaner“ bereits – der Verein wurde damals in Mauenheim von einem jecken Freundeskreis gegründet.

Eine Familiengesellschaft, die bis heute ihren Sinn für Gemeinschaft nicht verloren hat. So kam es, dass einige Mitglieder vor elf Jahren liebevoll ein neues Maskottchen erschufen.

Köln: Närrische Insulaner heben Vereins-Schatz in der Garage

In Anlehnung an den Ehrenpräsidenten Heribert Grossmann wurde die Figur auf den Namen „Harry“ getauft und erlangte sehr bald große Berühmtheit. „Stolz wurde er auf den ersten Sitzungen nach Fertigstellung dem jecken Volk präsentiert“, erzählt Pressewart Thomas Pietschker.

Alles zum Thema Rosenmontagszug
  • Mehr als 50 Verletzte Nach Drama in Volkmarsen bleibt Motiv weiter unklar
  • Jecke Truppe toppt wieder alles Bonner Alko-Funken haben den Größten
  • D'r Zoch kütt – im Kinderzimmer Familie aus Buschhoven begeistert mit kreativer Idee
  • Rekord-Zoch in Bonn Polizei zieht positives Fazit – mit trauriger Ausnahme
  • Loch in der Finanzierung  Interview: Ist Kölns Rosenmontagszug in Gefahr, Herr Kirsch?
  • Legendäre Motive Das sind die Düsseldorfer Mottowagen von Jacques Tilly
  • Elefant lief mit Unglaubliche Fotos vom ersten Kölner Nachkriegs-Zoch aufgetaucht
  • Völlig jeck! Das schenkte der Kölner Prinz Junior seiner Tanja zum Geburtstag
  • „Bild geht um die Welt” Für 2023? Kölns Zugleiter hat historische Szene schon im Kopf
  • Düsseldorfer Zoch-Hammer Kult-Moderatoren bekommen prominente Unterstützung im TV
Maskottchen Harry von den Närrischen Insulanern.

Harry wurde in einer Holzkiste in einer Garage eines Mitglieds gefunden.

Aber sehr bald stand es nicht gut um „Harry“, denn plötzlich war das Vereinsmaskottchen nach einer Session verschwunden – und niemand wusste, wo sich „Harry“ aufhielt. Bis zu dieser Session! „Bei einer Aufräumaktion in der der Garage eines Mitglieds fand man vor kurzem eine längliche Holzkiste und weiteres verpacktes Material“, so Pietschker. Und wirklich: Es war der so lang vermisste „Harry“.

Jetzt wurde er wieder herausgeputzt und wartet auf seinen nächsten Einsatz bei einer Sitzung im Karneval. Da aber die „Närrischen Insulaner“ ebenfalls alle Sitzungen abgesagt haben, muss „Harry“ wohl noch ein Jahr warten.

Dann wird wohl auch Wolfgang Peuker so richtig von den Mitgliedern gefeiert. Denn in dieser Session ist der Präsident schon seit 20 Jahren im Amt. Darauf kann er stolz sein, genau so wie über die Vorreiterrolle des Vereins.

Köln: Närrische Insulaner mit Vorreiter-Rolle bei Rosenmontagszug

Die „Insulaner“ waren der erste Verein, bei dem 1965 erstmals Frauen im Kölner Rosenmontagszug mitgehen durften und bei dem Frauen seit 2016 auch im Elferrat sitzen.

Präsident Wolfgang Peuker von den Närrischen Insulanern

Präsident Wolfgang Peuker ist bei den Närrischen Insulanern seit 20 Jahren im Amt.

„Die Närrischen Insulaner sind ein Verein, der sich stets wandelt und mit der Zeit geht“, beschreibt der Präsident die Eigenschaften seiner Gesellschaft. Und mit „Harry“, dem jecken Maskottchen, ist der Verein jetzt auch wieder komplett.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.