Gerade wegen „Corona-Karneval” Riesige Nachfrage nach kölschem Kult-Accessoire

Mottoschal 2020

Hauptsache bunt – der jecke Begleiter schützt beim Feiern nicht nur vor Kälte, sondern steht auch für die Verbundenheit im Kölner Karneval.

Köln – Er hat mittlerweile Sammel-Charakter und in der Corona-Krise eine ganz neue Bedeutung bekommen. Der Kölner Mottoschal feiert 20-jähriges Jubiläum und erfreut sich trotz Karnevals-Absage nach wie vor großer Beliebtheit.

  • Kölner Mottoschal seit 20 Jahren bei Karnevalisten beliebt
  • Deiters-Chef Herbert Geiss trotz Corona zufrieden mit Verkauf
  • Kölsches Lebensgefühl durch Kölner Mottoschal

Kostüm-Verkauf durch Karneval-Absage in Köln eingebrochen 

Während der Kostüm-Verkauf durch die Corona-Pandemie ruht, läuft das Geschäft mit dem Schal auch in der Karnevalssession 2020/21 nach wie vor gut.

Alles zum Thema Corona
  • Massen-Kälbersterben? So sieht die Wahrheit in der deutschen Milchindustrie aus
  • Corona-Welle schon im Sommer?  Pandemie-Experte warnt: „Nicht die Augen verschließen“
  • Kölns letztes Glitzer-Event Findet beliebter Ball endlich wieder statt? Entscheidung ist gefallen
  • „Absolut unerlässlich“ Kölner Zoo erhöht die Preise deutlich – das zahlen Besucher jetzt
  • Affenpocken Woran Sie die Krankheit erkennen, wie Sie sich schützen
  • Corona-Chaos Apotheker Simon Krivec (34) aus NRW packt aus: „Das glaubt mir keiner“
  • Affenpocken-Virus Erster Verdachtsfall in Köln – Mann muss in Klinik, Stadt Köln nennt weitere Details
  • Corona-Pandemie Lauterbach stoppt Nackt-Werbespots – „könnten sich getriggert fühlen“
  • Pandemie-Pakt „Stetig zunehmende Bedrohung“ – was Lauterbach und die G7-Staaten jetzt planen
  • Millionen Pflegekräfte profitieren „Unermüdlicher Einsatz“: Bundestag beschließt saftigen Corona-Bonus
Mottoschal 2020

Zesamme sin mer Fastelovend: So sieht der Mottoschal der aktuellen Session aus.

„Wir haben eigentlich die gleiche Verkaufszahl wie im Vorjahr”, sagt Deiters-Chef Herbert Geiss gegenüber EXPRESS. Inklusive Kinderschals habe man rund 55.000 Schals verkauft.

Abzüglich der Produktionskosten gehen die gesamten Einnahmen des Verkaufs an den Kölner Karneval. „Wir können damit seit Jahren den Kinder- und Jugendkarneval fördern und Projekte umsetzen, die sonst nicht möglich wären”, sagt Christoph Kuckelkorn, Präsident vom Festkomitee Kölner Karneval.

Kölner Mottoschal als Zeichen für Zusammenhalt in Corona-Krise

Der Schal ist längst nicht mehr nur ein bunter Halswärmer, sondern begeistert Karnevalisten vor allem durch seine Symbolik – in der Corona-Krise mehr denn je.

MDS-EXP-2019-10-16-71-153455412

Et Hätz schleiht em Veedel: Das Motto der Karnevalsession 2019/2020 findet sich auf dem Schal wieder, den Deiters-Chef Herbert Geiss mit Christine Flock im Oktober 2019 präsentierte.

„Es ist nicht nur ein Schal, sondern er erzählt eine Geschichte”, sagt Geiss. In diesem Jahr steht er vor allem für das Kölsche Lebensgefühl, das auch in der Pandemie Zusammenhalt zeigen soll.

„Trotz ausgefallener Veranstaltungen war die Nachfrage nach dem Schal von Anfang an sehr groß. Die Jecken zeigen damit ihre Solidarität und Verbundenheit zum Karneval”, sagt Kuckelkorn.

Kölner Mottoschal auch in Corona-Krise sehr gefragt

Dass sich der Schal trotz Karnevals-Absage so gut verkaufen würde, damit hatte Herbert Geiss zunächst nicht gerechnet.

„Wir haben damit gerechnet, dass wir weniger verkaufen und dann aber schnell festgestellt, dass der Artikel eine sehr hohe Nachfrage erfährt. Ich hätte es nicht gedacht, aber wir können stolz sein, dass wir das Ziel so erreicht haben”, sagt der Kölner.

Gestaltung des Kölner Mottoschals variiert je nach Karnevalsmotto 

Seit 2011 arbeitet Herbert Geiss mit dem Festkomitee Kölner Karneval zusammen und hilft auch bei der Gestaltung des Schals mit.

MDS-KSTA-2018-10-13-71-138919325

Immer bunt und ein echter Hingucker: Hier präsentieren Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn (l.) und Deiters-Chef Herbert Geiss den Mottoschaal 2019 im Hänneschen-Theater.

„Ich habe immer ein bisschen die Angst, dass wir irgendwann die Inspiration verlieren könnten, aber der Karneval und das Sortiment sind so bunt, dass es immer wieder neue Ideen und Themen zu kreieren gibt”, sagt der Kölner.

Idee für Kölner Mottoschal von Fanschal übernommen

Erfunden hat den Schal der Spielerberater und Manager Volker Struth. Die Idee war es den Fanschal, den man aus dem Fußball kennt, auf den Karneval zu adaptieren.

Der karitative Gedanke stand dabei immer schon im Vordergrund.

Kölner Mottoschal verändert sich je nach Karnevalsmotto

Mit jedem neuen Karnevalsmotto ändert der Schal mittlerweile auch seine Funktionsweise, wie Geiss erzählt: „Der diesjährige Schal hat eine Steckverbindung, damit kann man ihn wie eine Schleife tragen. Wir hatten aber auch schon Knöpfe an der Seite, mit denen man sich symbolisch mit anderen verbinden konnte, oder einen Schal, der blinken konnte.”

Mottoschal 2015_16

Der Mottoschal aus der Karnevalssession 2017/18 stand unter dem Motto „„Mer Kölsche danze us der Reih“. Die Knöpfe am Schal gaben den Karnevalisten die Möglichkeit sich untereinander zu verbinden.

Den Mottoschal von 2011 zu dem Motto „Jedem Jeck sing Pappnas” gab es zusätzlich sogar in einer limitierten Auflage von 1 111 Stück in Goldoptik.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.